Aufgebraucht im Juli und August

Schon seit einiger Zeit habe ich euch auf meinem Blog keine Empties mehr gezeigt, aber heute ist es wieder so weit! In den vergangenen Wochen hat sich einiges angesammelt, ich habe viele Produkte plattgemacht und möchte euch nun meine Meinung zu ihnen sagen.

Duschen und Peelen

Beginnen wir mit Duschgel, das wird bei mir immer ziemlich fix leer.

Das Vichy Essentielles Duschgel ist ein absolutes Nachkauf-Produkt, ich liebe den Geruch und die tolle Pflegewirkung! Es schnuppert süß und frisch zugleich nach Rosen und schäumt beim Duschen zart auf. Die Balea Pflege Dusche mit Feigen- und Schokoladenduft hat einen etwas penetranteren Geruch, meiner Meinung nach sind solche süßen, schweren Düfte eher etwas für die kalte Jahreszeit. Mittlerweile ist das Produkt meines Wissens nach gar nicht mehr erhältlich, da es eine Limited Edition war. In Sachen Peeling wollte ich etwas Neues ausprobieren und fand schließlich bei Rossman das neue Alterra Dusch Peeling Papaya & Bio-Kokos, das mich sofort ansprach. Leider entpuppte es sich dann doch als ziemlicher Flop. Die Peelingkörnchen sind Kokosraspel, was ich ehrlich gesagt total unangenehm fand. Wer keine Kokosmakrone ist, sollte sich in meinen Augen nicht in Kokosraspeln wälzen. Außerdem wurde der Geruch, der in der Tube eigentlich ganz angenehm war, auf der Haut ziemlich muffig, möglicherweise Naturkosmetik-typisch, aber jedenfalls nichts für mich. Einen ganhz wundervollen Duft hingegen verströmt das Duschgel zum Parfum Daisy von Marc Jacobs. Ich habe mir aus Liebe zu diesem Duft die ganze Serie zugelegt, die sich so langsam dem Ende neigt. Zu guter Letzt noch ein Produkt von L’Occitane: Das Bonne Mére Gentle Body Wash mit Pumpspender nahm aufgrund seiner Größe ziemlich viel Platz in meiner Dusche weg. Es riecht unaufdringlich und frisch, ich würde es jederzeit wieder kaufen.

Deodorieren

Weiter geht es mit Deos, bei denen ich immer noch auf der Suche nach dem heiligen, aluminiumfreien Gral bin. Habt ihr ihn schon gefunden?

Das Nivea Invisible for Black & White Deo stand lange zeit in meinem Schrank, bis ich mich schließlich dazu durchrang, es endlich aufzubrauchen. Mir war der Geruch ein wenig zu frisch (ich hasse es, wenn ich das Gefühl habe, nach Männer-Deo zu riechen), aber ich gewöhnte mich doch schnell daran. Die Wirkung war in Ordnung, mittlerweile gibt es das Prdoukt in dieser Variante aber gar nicht mehr, somit kommt Nachkaufen sowieso nicht in Frage. Natürlich ging auch an mir die Aluminium-Frage in Bezug auf Deos nicht spurlos vorbei. In den Drogeriemärkten halte ich deshalb regelmäßig Ausschau nach Spray ohne Aluminium und ohne Alkohol, da ich letzteres auf der Haut nicht vertrage. Bei Rosmman fand ich das Ultra Sensitive Deospray der Eigenmarke Isana, was sich sogar ziemlich gut machte und bisher eines der besten von mir getesteten Deos ohne Aluminium war. Die versprochene 24 Stunden Wirkung kann das Produkt zwar bei weitem nicht halten, aber man müffelt immerhin nicht sofort schon wieder. ;-) Eine echte Ent-fehlung ist das Biotherm Deo Pure Invisible, über das ich mich heute noch maßlos aufregen könnte. 18 Euro (!) kostet das gute Stück, und es hat überhaupt gar keine Wirkung. Ich weiß nicht, ob das nur auf meiner Haut der Fall ist, aber ich hatte wirklich das Gefühl, überhaupt kein Deo zu tragen, obwohl  ich es morgens aufgelegt hatte. Absoluter Flop und rausgeworfenes Geld für ein wirkungsloses Produkt!

Waschen

Handseife benutze ich tagtäglich, am liebsten in flüssiger Form. Wichtig ist mir eine gute Verträglichkeit sowie ein schöner Duft.

Die Balea London-Seife fand ich richtig toll, der Veilchenduft ist unglaublich angenehm und schön blumig. Leider war sie nur in limitierter Auflage erhältlich, sodass ich sie nun nicht mehr nachkaufen kann. Ebenfalls eine limitierte Edition war die Alverde Flüssigseife Mango Litschi, die ich aufgrund desschönen Designs mitgenommen hatte. Leider schäumte diese Seife nicht so schön wie die von Balea, was ich eigentlich bei Handseifen immer sehr gerne habe. Dafür blieb der schöne Geruch, den ich als fruchtig-exotisch beschrieben würde, recht lange auf der Haut – das kenne ich von Naturkosmetik normalerweise nicht.

Cremen

Kein Monat vergeht ohne leere Cremes, so auch nicht der letzte.

Zunächst möchte ich euch meinen echten Geheimtipp in Sachen Handcreme mit auf den Weg geben: Die SebaMed Handcreme Urea Akut ist tatsächlich die beste Handcreme, die ich bisher hatte. Sie hat selbst meine bis dato liebste L’Occitane Karité-Handcreme abgehängt, nicht zuletzt weil sie ein ganzes Stück günstiger ist. Seit ich sie benutze, sehen meine Hände deutlich gepflegter aus und die entzündeten Stellen werden weniger. Absolutes Nachkaufprodukt! Für’s Gesicht habe ich die neue High Tolerance Tagescreme von Diadermine ausprobiert und empfand sie als ziemlich gut. Derzeit bin ich noch ein wenig auf der Suche nach DER perfekten Gesichtscreme für mich, denn sie darf ruhig ein wenig fettiger sein als das Prdoukt von Diadermine. Die Nivea Q10 Augenpflege verteidigte ihr Plätzchen in meinem Badschrank eisern schon eine ganze Weile lang, nun raffte ich mich aber doch einmal dazu auf, sie endlich aufzubrauchen. Sie spendet ganz gut Feuchtigkeit, ist aber an und für sich keine Wundercreme und konnte gegen meine Augenringe nichts ausrichten. Und zum Schluss noch ein Primer-Produkt: Den Pore Minimizer von p2. Ihn habe ich mittlerweile nachgekauft, weil ich ihn wirklich klasse finde – er verfeinert die Poren und lässt das Hautbild schön ebenmäßig aussehen. Außerdem habe ich ihn sehr gut vertragen, was nicht bei allen Primern der Fall ist.

Schminken

Jaja, die Sache mit der aufgebrauchten dekorativen Kosmetik… Es dauert schon seine Weile, bis Lidschatten, Blush und Co. leer sind, bei vielen meiner Produkte ist noch nicht einmal ein „Hit the Pan“ in Sicht.

Trotzdem konnte ich vergangenen Monat einen Highlighter bezwihungsweise einen Concealer aussortieren: Den Touche Éclat von Yves Saint Laurent. Er ist bekannt und beliebt, auch ich habe ihn eine zeitlang täglich unter den Augen verwendet. Allerdings wurde er zunehmend bröseliger und trockener, sodass ich am Ende das Gefühl hatte, er trocknet meine Augenpartie zu sehr aus. Somit wurde er zum Highlighter umfunktioniert, bis er schließlich leer war.

Abschminken

Wer schminkt, muss abschminken – ganz klar. Solche Produkte sind bei mir mindestens einmal am Tag im Einsatz, entsprechend schnell kann ich sie natürlich dann zu meinen Empties zählen.

Das Pflegende Gesichtswasser von Balea wird zwar für sensible Haut angepriesen, enthält aber für meinen Geschmack viel zu viel Parfum. Mein Motto ist immer: Parfum hat im Gesicht nichts zu suchen, leider sehen das die meisten Kosmetikhersteller ganz anders. Dieses Gesichtswasser jedenfalls wird definitiv nicht nachgekauft, da ich inzwischen ein anderes tolles gefunden habe: Das L’Oréal Hydra Active 3 Mizellen Reinigungsfluid. Es reinigt die Haut porentief sauber ohne zu irritieren und enthält keinerlei Duftstoffe. Ganz nach meinem Geschmack! Ebenfalls von L’Oréal kommt der Milde Make Up Entferner Augen und Lippen, den ich ebenfalls für gut befunden habe. Er entfernt selbst wasserfeste Mascara mühelos und irritiert die Haut nicht. Da ich in letzter Zeit recht häufig Nagellack trage, muss dieser natürlich auch wieder entfernt werden. In den vergangenen Wochen nutzte ich dafür den Ebelin Nagellackentferner, den ich mir jederzeit wieder kaufen würde. Einen Ticken besser finde ich lediglich den Entferner von Isana, der Eigenmarke von Rossmann, aber auch dieser hier macht einen guten Job.

Pflegen

Die letzten Produkte, die ich euch zeigen möchte, sind wieder cremig-pflegender Natur und wurden von mir hauptsächlich für Hände und Nägel benutzt.

Kaufmann’s Haut- und Kindercreme ist mittlerweile bei vielen Mädels ein echter Klassiker geworden, vor allem wenn es um Lippenpflege geht. Ich benutze die Creme am liebsten an kühlen Tagen für meine Hände, wenn ich mit den Jungs unterwegs bin und Kinderwagen schiebe. Sie schützt hervorragend vor Kälte und legt sich regelrecht schützend auf die Haut. Für den Alltag etwas too much, aber im Winter Gold wert! Der Alverde 2in1 Nagelpflegebalsam wird von mir so schnell nicht wieder nachgekauft werden. Zum einen finde ich die grüne Farbe wenig passend gewählt, zum anderen war ich mit der Pflegeleistung nicht hundert prozentig zufrieden. Die Konsistenz des Produkts ist ziemlich fest, sodass sich die weiß-grüne Masse gerne mal an der Nagelhaut absetzt, was weniger schön aussieht. Außerdem hat der Balsam für meinen Geschmack nicht langanhaltend gepflegt, ich musste ihn zig mal am Tag benutzen, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. Etwas besser gefiel mir hingegen das pinke Nagelwachs von Rival de Loop. Das Wachs ist ziemlich reichhaltig, es schützt, pflegt und weist zudem Wasser ab. Da das Produkt allerdings aus einer LE stammte, kann man es nicht nachkaufen.

Das waren sie, meine Empties! Im Nachhinein betrachtet war es doch einiges, was ich in der letzten Zeit aufgebraucht habe. Es ist auch für mich immer interessnat, mich noch einmal mit einem Produkt zu beschäftigen und zu überlegen: Empfehlung oder Entfehlung? Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen! Lasst mir doch mal ein Feedback da.

Eure Marie

8 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.