Charlotte Meentzen Fruchtsäurepeeling und All in One Tagespflege

Im Rahmen meiner Pflegeumstellung auf reizarme Produkte hatte ich erwähnt, dass ich noch auf der Suche nach einem geeigneten chemischen Peeling bin. Im Gegensatz zu mechanischen Peelings, die mit Körnchen als Schleifpartikel arbeiten, tragen diese Zellen der oberen Schicht ab und zum Vorschein kommt die darunter liegende, pralle und junge Haut. Ich habe das Charlotte Meentzen Fruchtsäurepeeling 10%* sowie die dazugehörige All in One Tagespflege* getestet und möchte euch heute meine Erfahrungen damit schildern!

Charlotte Meentzen Fruchtsaeurepeeling 01

Doch warum überhaupt chemische Peelings? Sicher kennt ihr alle das tolle Gefühl, wenn ihr eure Haut mit Körnchen gepeelt habt. Sie fühlt sich ganz weich an, weil kleinste Schleifpartikel die obersten, abgestorbenen Hautschnüppchen mechanisch abtragen. Der Nachteil dabei: Das Ganze reizt die Haut, da die Partikelchen oft zu scharfkantig sind – so kommt es zu winzigen Verletzungen. Das erkennt man beispielsweise daran, dass die Haut nach solch einer Behandlung oft gerötet ist und sogar leicht wehtun kann. Versteht mich nicht falsch: Auch ich nutze ab und an noch solche (mild zusammengesetzten!) körnigen Produkte, gehe aber immer mehr dazu über, auf die chemischen Varianten zurückzugreifen. Diese haben nämlich den Vorteil, dass sie nicht nur Haut abtragen, sondern auch ihren Feuchtigkeitsgehalt zu erhöhen und die Kollagenproduktion anzukurbeln vermögen. Ein solches chemisches Peeling, genauer gesagt ein  Fruchtsäurepeeling, ist jenes von Charlotte Meentzen, das ich euch heute als erstes zeigen möchte.

Charlotte Meentzen Fruchtsaeurepeeling 06

Charlotte Meentzen Fruchtsäurepeeling 10%

Die nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelte Rezeptur beinhaltet eine spezielle Kombination von drei verschiedenen Fruchtsäuren, die zu einer sanften Entfernung der oberen Hautschichten führt und die Hauterneuerungsprozesse aktiviert. Dadurch werden frische Zellen neu gebildet, die Haut wirkt gleichmäßiger und glatter. Zeichen der Hautalterung können über die Dauer der Anwendung durch die gleichmäßigere Pigmentierung, Verfeinerung und Straffung der Hautoberfläche deutlich gemindert werden. Der Feuchtigkeitsgehalt der Haut sowie die gesamte Hautspanne werden erhöht. Die Haut wirkt frischer, elastischer und praller. (25 Euro/30 Milliliter)

Inhaltsstoffe
Aqua (Water), Sodium Citrate, Lactic Acid, Pentylene Glycol, Glycerin, Citric Acid, Caprylic/Capric Triglyceride, Xanthan Gum, Coco-Glucoside, Tartaric Acid, Malic Acid, Citral

Charlotte Meentzen Fruchtsaeurepeeling 04

In diesem Fruchtsäurepeeling ist neben Milchsäure (eine „sanfte“ Fruchtsäure, die auch bei empfindlicher Haut angewendet werden kann) und Zitronensäure auch Apfel- und Weinsäure enthalten, die allesamt zu den sogenannten Alphahydroxysäuren (kurz AHA) gehören. Jene entfernen die toten Zellen der obersten Hautschicht, die den Teint sonst fahl aussehen lassen und zudem die Aufnahmefähigkeit der Haut beeinträchtigen. Dank des Peelings können anschließend aufgetragenen Pflegeprodukte tiefer eindringen und verbleiben nicht nur oberflächlich auf der Haut – sie sieht (wieder) strahlend und frisch aus! Und sie sieht nicht nur so aus – sie fühlt sich auch so an, und zwar längerfristig als mit rubbelnden Körnchen-Scrubs. Ich persönlich kann euch diesbezüglich den Blogpost der Super Twins ans Herz legen, der dich intensiv mit Fruchtsäurepeelings auseinandersetzt. Hier erfahrt ihr noch eine Menge Hintergrundwissen! Was mir weniger gefällt, ist das Citral am Ende der INCI-Liste – hierbei handelt es sich um einen Duftstoff mit Irritationspotenzial, auf den ich lieber verzichten würde. Da er aber ganz am Ende aufgelistet ist und ich das Produkt ja nicht täglich benutze, geht das ab und an in Ordnung.

Das gelartige Charlotte Meentzen Fruchtsäurepeeling kommt in einem Pumpspender daher, was ich schonmal super hygienisch finde. Mir genügt ein Pumpstoß für Kinn, Nase und Stirn – meine Wangen sind besonders im Winter ziemlich empfindlich und trocken, sodass ich sie ohnehin kaum peele. Gleich nach dem Auftragen merke ich ein leichtes Kribbeln auf der Haut, was aber nur wenige Sekunden anhält. Das ist völlig normal und zeigt, dass das Peeling auf und mit der Haut arbeitet. Bald darauf spüre ich das Produkte eigentlich gar nicht mehr, während es zehn Minuten einwirkt. Danach spüle ich das Peeling mit klarem Wasser ab und pflege meine Haut wie gewohnt mit meiner Abend-Routine bestehend aus Serum und Creme. Ich empfehle euch übrigens, chemische Peelings stets abends zu benutzen – so könnt ihr die Haut über Nacht schön pflegen. Öfter als alle zwei Tage solltet ihr die Behandlung zudem nicht durchführen, ich benutze es immer zwei bis drei mal wöchentlich. Und: Übertreibt es für den Anfang nicht, sondern tastet euch langsam heran – die Haut muss ich erst darauf einstellen! Die im Charlotte Meentzen Fruchtsäurepeeling enthaltenen 10% Säuren sind schon relativ viel für den Beginn, allerdings ist in diesem Peeling keine Glykolsäure enthalten, das ist jene, die am tiefsten in die Haut eindringt und entsprechend stärkere Nebenwirkungen haben kann. Natürlich gibt es daneben auch noch niedrigere sowie höhere Konzentrationen – mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von chemischen Peelings auf dem Markt. Es lohnt sich, zu recherchieren und sich umzusehen!

Das kleine Manko bei der Sache mit den chemischen Peelings: Ihr solltet die darunter liegende junge Haut unbedingt vor Sonneneinstrahlung schützen, da sie lichtempfindlicher wird. Somit ist ein Sonnenschutzprodukt immer Pflicht, wenn ihr chemische Peelings benutzt! Jap, auch im Winter und nicht nur im Sommerurlaub, denn UV-Strahlung ist überall und macht den Gros der Hautalterung aus. Darum bekam ich von Charlotte Meentzen auch gleich die passende All in One-Creme mitgeschickt, was ich sehr verantwortungsvoll finde. Auch auf der Website wird ausdrücklich darauf hingewiesen, das ein Lichtschutzfaktor angewendet werden soll. Das finde ich deshalb wichtig, weil die meisten Leute sich nicht wirklich mit der Materie auseinandersetzen und arglos solche Peelings verwenden, ohne genügend aufgeklärt zu sein. Schande über mein Haupt – bis vor wenigen Monaten war das bei mir selber der Fall und ich habe gar nicht verstanden, weshalb ich jeden Tag mit Sonnencreme rumlaufen sollte!

Charlotte Meentzen „All in One Tagespflege“ LSF 30

Die feuchtigkeitsspendende Pflegecreme mit LSF 30 ist ein Tagesschutz mit ganzheitlicher Wirkweise:
Schutz – Feuchtigkeit – Regeneration – Beruhigung. Moderne UVA- und UVB-Filter sowie ein Komplex aus Sonnenblumen- und Rosmarinöl schützen und pflegen die Haut effektiv. Spezielle antioxidative Wirkstoffe fördern die schnelle Regeneration von UV-induzierten Zell- und DNA-Schäden und schützen vor freien Radikalen. Aloe Vera und spezielle Pflanzen-Extrakte zum Beispiel aus der Wiederauferstehungspflanze binden Feuchtigkeit und helfen das Feuchtigkeitsgleichgewicht der Haut wiederherzustellen. Der hauteigene Reparaturmechanismus wird intensiv unterstützt und vorzeitiger Hautalterung wird vorgebeugt. Die Haut fühlt sich glatt, weich und geschmeidig an. Ideal auch für empfindliche Haut geeignet. (24 Euro/30 Milliliter)

Inhaltsstoffe
Aqua (Water), Dibutyl Adipate, Octocrylene, Caprylic/Capric Triglyceride, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Cetearyl Alcohol, Polysilicone-15, Glycerin, Methylpropanediol, Glyceryl Stearate Citrate, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, VP/Eicosene Copolymer, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Potassium Cetyl Phosphate, Cetyl Alcohol, Polyamide-3, Saccharide Isomerate, Sodium Stearoyl Glutamate, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Tocopheryl Acetate, Caprylyl Glycol, Sodium Hydroxide, Xanthan Gum, Parfum (Fragrance), Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder, Disodium EDTA, Ethyl Ferulate, Polyglyceryl-5 Trioleate, Phenylpropanol, Beta Vulgaris (Beet) Root Extract, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Haberlea Rhodopensis Leaf Extract, Citric Acid, Sodium Citrate, Faex Extract, Pentaerythrityl Tetra-Di-T-Butyl Hydroxyhydrocinnamate, Tocopherol, Disodium Uridine Phosphate

Charlotte Meentzen Fruchtsaeurepeeling 03

Zuallererst mal: Die All in One Tagespflege  mit einem recht hohen Lichtschutzfaktor von 30 riecht göttlich. Ja, das tut sie, obwohl ich a) immer dagegen bin, Gesichtscremes nach ihrem Geruch zu beurteilen und b) weiß, dass Duftstoffe in Gesichtscremes eigentlich nichts zu suchen haben. Diese All in One-Pflege ist jedoch reizarm beduftet, kommt also gänzlich ohne allergene Duftstoffe aus und schnuppert dennoch himmlisch süß und fruchtig. Auch schlechte Alkohole sucht man hier vergebens, jene habe ich ja mittlerweile von meinem Pflege-Plan gestrichen. Den INCI-Check besteht die Creme bei mir also und hielt so Einzug in mein Badezimmerschränkchen. Ein wenig mäkeln kann man am Rosmarinextrakt – den bräuchte ich nicht unbedingt, der er kann allergisierend wirken. Die Konsistenz der All in One Tagespflege ist etwas fester, aber nicht pastenartig oder schwer verteilbar, sondern eher wie die einer reichhaltigen Gesichtscreme. Besonders im Winter mag ich das lieber als zu flüssige Produkte.

Deklariert ist die Creme für alle Hauttypen, ich komme mit meiner zur Trockenheit neigenden, empfindlichen Haut prima mit ihr klar. Ehrlich gesagt hätte ich das zunächst nicht für möglich gehalten und hatte befürchtet, dass sie mir vor allem zur jetzigen Jahreszeit nicht reichhaltig genug ist. Nach einigen Tagen merkte ich aber, dass meine Sorge unbegründet war – zwei Pumpstöße und die Haut im Gesicht ist perfekt gepflegt und darüber hinaus noch vor UV-Strahlung geschützt. Ich weiß nicht, wie das Ganze bei öliger Haut aussieht, denn sparsam dosieren kann man die Creme ja schlecht – sonst bekommt die Haut nicht genug vom wichtigen LSF ab. Vielleicht kann ja jemand von euch seine Erfahrungen berichten…?

Auch dieses Produkt kommt in einem weißen Pumpflakon daher und passt sowohl optisch als auch von der Anwendung her ideal zum Charlotte Meentzen Fruchtsäurepeeling. Da ich fast jeden Tag Foundation trage, benötige ich eine Pflege, die sich gut als Unterlage eignet – das macht die Creme von Charlotte Meentzen ganz wunderbar. Das Make Up darüber kriecht und verrutscht nicht, die Haut wird mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt und ich habe nicht mit Trockenheitsfältchen zu kämpfen. Mittlerweile benutze ich die All in One Tagespflege seit vier Wochen jeden Morgen und kann keinerlei Irritationen oder negative Reaktionen meiner Haut feststellen. Das Schöne an ihr: Sie lässt die Haut nicht speckig glänzen und weißelt darüber hinaus nicht, was bei Produkten mit LSF immer mal der Fall sein kann.

Charlotte Meentzen Fruchtsaeurepeeling 02

Fazit: Meine Erfahrung mit dem Charlotte Meentzen Fruchtsäurepeeling und der Tagespflege

In Sachen Pflege bin ich ein kleiner Pingel geworden und gebe mich längst nicht mehr mit allem zufrieden. Durch meine Umstellung habe ich gemerkt, wie schwierig es ist, die richtigen Produkte für sich zu finden und auch schnell gemerkt, wie gut tolle Inhaltsstoffe meiner Haut tun. Daher habe ich mich sehr gefreut, das Charlotte Meentzen Fruchtsäurepeeling 10% sowie die All in One Tagespflege LSF 30 testen zu dürfen, mit denen ich im Großen und Ganzen zufrieden war.

Nach einigen Behandlungen mit dem Peeling sah meine Haut deutlich frischer aus und fühlte sich auch weicher an, was ich besonders beachtlich fand. Irgendwie nahm ich immer an, diesen Effekt könne man nur durch mechanische Peelings erzielen, die ja tatsächlich etwas „wegrubbeln“ – aber weit gefehlt, mit Fruchtsäureprodukten funktioniert das weitaus besser. Ich kann euch nur empfehlen, solche Peelings auszutesten und zu schauen, wie eure Haut darauf reagiert. Aber immer daran denken: Sonnenschutz nicht vergessen! :-)

Charlotte Meentzen Fruchtsaeurepeeling 07

Habt Ihr Erfahrungen in eurer Pflegeroutine mit Fruchtsäurepeeling? Falls ja: Auf welche Marke schwört ihr? Und welchen Sonnenschutz könnt ihr dazu passend empfehlen?

Eure Marie

* PR-Sample

22 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Hi Marie,
    danke dafür, dass du deine Erfahrungen hier mit uns teilst :) ich habe persönlich selber ähnliche Erfahrungen gesammelt nur habe ich nicht dieses Produkt genommen sondern ein anderes – vl. sollte ich auch mal dieses hier probieren hehe – auf jeden Fall bin ich zur ersten Behandlung zum Hautarzt gegangen und mich Fachkundig beraten lassen, nach erster Nervosität hatte ich nach dem Gespräch meine Angst allmählich abgebaut. Worauf ich eigentlich ihn will ist, dass es wirklich funktioniert! Ich habe von mir ein Vergleichsfoto gemacht, also ein „vorher-nachher-Foto“ und der Unterschied ist bereits nach wenigen Tagen deutlich zu sehen! Es freut mich einfach, dass es bei mir Wirkung gezeigt hat, denn ich habe bereits sehr vieles ausprobiert, ich kann es nur jedem weiterempfehlen.
    Ich freue mich über weitere interessante Beiträge von dir. Liebe Grüße und alles Gute :-)

  • Hallo Liebes.
    Erstmal vielen Dank für deine wirklich, lange und ausführliche Review.
    Ich verwende gerne ein Fruchtsäurepeeling. Produkte von Charlotte Meentzen habe ich noch nicht ausprobiert.
    Liebe Grüße
    Caro

  • Hallo,
    die Noreva Zeniac LP ist ein super Kombipräparat mit Fruchtsäuren und Salizylsäure.
    Da ich selber mit unreiner und fettiger Haut zu kämpfen habe, kann ich die nur empfehlen.
    Sie mattiert und macht eine weiche Haut. Super also für den ganzen Tag.
    Als Sonnenschutz nehme ich die Bioderma Photoderm LSF 50 oder von La Roche Posay Anthelios.

  • …alle 8-10 Tage. Die Haut muss sich zwischenzeitlich wieder regenerieren. Bei solchen Peelings wird die Zellerneuerung angeregt,welche erst nach 1-2 Tagen spürbar wird. Wird nun schon wieder neu gepeelt,können bei empfindlicher Haut Reizungen und unangenehme Rötungen erscheinen…anders sieht das Ganze bei zb.Narben aus,aber das sollte man von Fachleuten behandeln lassen.
    Ansonsten ist dein Blog sehr interessant, mach weiter so.

    • Hallo Nicole,

      sicher verwendest du in deinem Studio deutlich höhere AHA-Konzentrationen – im Profi-Bereich können das bis zu 70 Prozent sein! Das hier gezeigte Peeling enthält lediglich 10 Prozent. Mittlerweile belegen Studien, dass AHA bei täglicher (!) Anwendung die Haut sogar widerstandsfähiger machen. Viele Skincarejunkies verwenden Glykol- oder andere Fruchtsäuren täglich, natürlich in geringen Konzentrationen.

      Liebe Grüße,
      Marie

  • Hallöchen,
    Ich arbeite seit 13 Jahren mit Charlotte Meentzen, im Studio sowie privat. Die Produkte sind wunderbar…dennoch würde ich niemals ein Fruchtsäurepeeling 2-3 mal pro Woche empfehlen! Als Kur empfehle ich solche Behandlungen maximal alle 8-10

  • Oh ne ich hab das noch nie benutzt, aber klingt gut!
    Und ich liebe ja deine Berichte, immer so ausführlich und mit wundervollen Bildern untermalt! :)

    Ich wünsche dir einen wundervollen Abend <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

  • Sehr interessanter Bericht, klingt sehr logisch! Was ist denn mit Enzympeelings? Die müssten als chemisches Peeling gelten, aber wie schneiden die denn im Vergleich mit Fruchtsäurepeelings ab?

    • Hey, ich zitiere mal kurz die oben erwähnten Super Twins:

      Enzyme stammen oft aus Früchten, z.B. Papaya (Enzym Papain) oder Ananas (Enzym Bromelain). Papaya kann die Haut irritieren und obwohl Bromelain ein guter Inhaltsstoff ist, ist er in Hautpflegeprodukten meist nur unter 1% enthalten! Zudem sind Enzyme sehr instabil. Ihre Wirkung verpufft auf der Haut. Somit reine Geldverschwendung.

      Somit bin ich keine Freundin von Enzympeelings. :)

      Liebe Grüße,
      Marie

  • So ganz reizfrei stimmt bei CM aber nicht. Ich sehe Rosmarinöl, das gilt als reizend, Disodium Edta als chem. Konservierungsstoff, Butyl Methoxydibenzoylmethane als chem. Lichtschutzfilter der im Verdacht steht hormonell zu wirken, Fragrance/ Parfüm das als Duftstoff grundsätzlich reizend sein kann….
    Charlotte Meenzen ist imA so eine pseudo-NK-Marke, der ich nicht wirklich etwas abgewinnen kann. Auf beiden Seiten der Welle mitschwimmen geht halt nicht. Naturnahe Kosmetik kommt da am ehesten als Bezeichnung ran. Reine NK ist meistens durch den Alkohol und äth. Ölbeduftung potentiell reizend. Konventionelle Kosmetik gilt oft als verpönt oldschool, ist aber (nicht immer!) reizärmer wenn man genau hinschaut. Die Tagespflege würde ich nicht benutzen.

    Das Peeling ist super, bis auf Citral :( das wegen des allergenen Potenzials als kosmetischer Inhaltsstoff zwingend deklariert werden muss, sehr schade das das eingesetzt ist.

    However, du kannst nichts dafür. Liebe Grüße, Eva

    • Hey Eva, ich will mal kurz Stellung beziehen. :)

      1) Rosmarinöl steht ziemlich am Ende der INCI-Liste und ist somit lediglich in sehr geringer Konzentration enthalten.
      2) Zu der Sache mit den Konservierungsstoffen und den hormonell wirksamen Inhaltsstoffen empfehle ich dir Incipedias Video dazu. Hier erklärt sie, warum es völliger Blödsinn ist, Stoffe als „hormonell wirksam“ zu bezeichnen.
      3) Die Bezeichnung „Parfum/Fragrance“ bedeutet, dass die enthaltenen Duftstoffe eben nicht potentiell allergieauslösend sind – sonst müssten die entsprechenden Stoffe ja deklariert werden. Natürlich kann es trotzdem sein, dass jemand auf einen Duftstoff reagiert, auch wenn er nicht zu den Top-Allergenen gehört.
      4) In meinem Beitrag habe ich mich nicht zu Naturkosmetik geäußert und CM auch nirgends eingeordnet. Ich bin selbst eher zur konventionellen Kosmetik denn zur Naturkosmetik hingezogen, halte meine Augen aber nach beide Seiten hin offen. Ich glaube auch nicht, dass mein Post eine Lobhuddelei an NK war…? Hierzu äußere ich mich in meinem allerersten Artikel zur Pflegeumstellung.
      5) Citral steht ganz am Ende der INCI-Liste – damit kann ich leben. :-)

      Trotzdem danke für deinen ausführlichen Kommentar.
      Liebe Grüße,
      Marie

  • Hallo Marie,

    Anfang Dezember war ich in einem Kosmetikstudio, welches auch Charlotte Meentzen- Produkte verwendet. Dort habe ich das Fruchtsäure- Peeling entdeckt, doch die Kosmetikerin hat mir dringend davon abgeraten. Es sei zu aggressiv für mich und Fruchtsäurepeelings seien meist nur für wirkliche Problemhaut geeignet. Auf der anderen Seite lese ich immer öfter über die positiven Erfahrungen.
    Ich weiß nicht, ob man nicht vielleicht mit Kanonen auf Spatzen schießt..
    Danke trotzdem für deinen ausführlichen Artikel!

    Liebe Grüße

  • Hallo Marie,
    das hört sich wirklich sehr interessant an! Die Produkte von Charlotte Mentzen sind allgemein recht gut zur Haut (jedenfalls zu meiner).
    Ich experimentiere gerade mit Kokosöl herum. Mal schauen was es bringt ;-)
    Liebe Grüße
    Anne

  • Huhu ich benutze immer das Paulas Choice anti-redness 2% Solution und als Sonnenschutz die dermasence solvinea Lsf 50 aber nach deinem Bericht schau ich mal bei Charlotte Meentzen vorbei :-)

    LG Karina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.