La Rive Dupes

Ich liebe Parfums – in meinem Regal tummeln sich bestimmt an die 50 Stück. Ich schätze jedes einzelne und möchte keines missen, denn ich wähle Düfte stets nach Anlass, Stimmung und Jahreszeit aus. Doch nicht nur hinsichtlich der Duftrichtung, sondern auch in Bezug auf Marken und Preise ist meine Sammlung sehr differenziert. Ich bin nämlich der Meinung, dass ein teures Parfum nicht zwangsläufig gut sein muss – gerade im Bereich der Düfte kommt es vor allem darauf an, ob es gefällt. So zieren auch einige günstige Flakons meine Sammlung – wie beispielsweise die La Rive Dupes *. Ich möchte euch heute fünf davon ausführlich vorstellen!

La Rive Dupes

Über die La Rive Dupes

Sicher habt ihr schon einmal von Duftzwillingen gehört – auch auf meinem Blog habe ich schon Beiträge wie etwa diesen dazu veröffentlicht. Sie sind eine tolle Alternative, wenn der Original-Duft nicht erschwinglich ist oder man beispielsweise ein Backup für die Handtasche haben möchte. Vielleicht will man eine bestimmte Duftrichtung aber auch erst einmal an sich testen und dann nicht sofort viel Geld ausgeben – hierfür eignen sich Dupes ebenso gut. Tja, oder aber der günstige Duft gefällt einem schlichtweg besser als der teure – das ist natürlich auch eine Option! Warum auch immer – Die La Rive Dupes sind so ziemlich überall bekannt und allseits beliebt. Kaufen könnt ihr sie über Wunderkopf, dort findet ihr eine riesige Auswahl an Damen- und Herrenparfums sowie verschiedene Geschenkpackungen. 

La Rive Dupes La Rive Dupes

La Rive Touch of Woman

Starten wir mit einem süßen Duft: Touch of Woman ist das Dupe zu YSL Black Opium

Duftnoten La Rive Touch of Woman

Kopfnote | Bergamotte, Pfirsich
Herznote | weiße Blüten
Basisnote | Sandelholz, Vanille

Duftnoten YSL Black Opium

Kopfnote | rosa Pfeffer, Orangenblüte
Herznote | Kaffee, Jasmin
Basisnote | Vanille, Patchouli, Zeder

La Rive Dupes

Im schwarzen Gewand kommt Touch of Woman daher und man kann schon erahnen, dass es sich hierbei um einen „dunklen“ Duft handelt. Er startet angenehm fruchtig mit einem prallen, reifen Pfirsich und geht dann langsam ins Blumige über. So auch das Original: Mit Orangeblüte beginnt Black Opium ebenfalls fruchtig und später folgen weiße Jasminbüten. Die Basis ist bei beiden Parfums aufgrund der Vanille warm und süß, weswegen ich Touch of Woman eher für den Herbst empfehlen würde. Außerdem ist Touch of Woman ein prima Duft für den Abend, er weist nämlich eine tolle Sillage auf und hält lange auf der Haut an!

La Rive Sweet Rose

Weiter geht es mit einem fruchtig-spritzigen Parfum: Sweet Rose, dessen Vorbild Amor Amor von Cacharel sein soll. Da ich lediglich „Amor Amor Mon Parfum du Soir“ und nicht den Standard-Duft besitze, kann ich hier jedoch keinen eins zu eins Vergleich ziehen. 

Duftnoten La Rive Sweet Rose 

Kopfnote | Grapefruit, Mandarine
Herznote | Madonnenlilie, Pflaume, Rose
Basisnote | Ambra, Moschus, Vanille, weißes Zedernholz

Duftnoten Amor Amor Cacharel

Kopfnote | Bergamotte, Grapefruit, Kassia, Mandarine, Orange, schwarze Johannisbeere
Herznote  | Aprikose, Jasmin, Lilie, Maiglöckchen, Rose
Basisnote | Amber, Moschus, Tonkabohne, Vanille, Zeder

La Rive Dupes

Sweet Rose ist ein wunderbarer „Immergeher“, ein unaufdringlicher Duft, den man prima im Büro und im Alltag tragen kann. Besonders schön kann ich ihn mir im Frühling vorstellen, wenn die Natur so langsam wieder erwacht und die ersten Blüten sprießen. Gleich zu Beginn hat Sweet Rose etwas Ähnlich Frisches an sich, was wohl den Zitrusfrüchten zu verdanken ist. Eine Weile bleibt er so, bis er sich in eine etwas süßere Richtung entwickelt. Besonders die sanfte Pflaume gefällt mir in Kombination mit der zarten Rose. Beide driften nach und nach in vanillig-holzige Nuancen ab.

La Rive Madame in Love

Kennt ihr Flora by Gucci? Hier ist der Name Programm – und die Ähnlichkeit des La Rive Dupes ist mehr als offensichtlich.

Duftnoten La Rive Madame in Love

Kopfnote | Zitrusfrüchte, Pfingstrose
Herznote | Osmanthus, Rose, fruchtige Noten
Basisnote | Sandelholz, Patchouli

Duftnoten Flora by Gucci

Kopfnote | Pfingstrose, zitrische Noten
Herznote | Osmanthus, Rose
Basisnote | Patchouli, Sandelholz

La Rive Dupes

Wie ihr seht, gleichen sich die Duftnoten der beiden Parfums sehr stark. Ich liebe ja Pfingstrosen, in unserem Garten stand einst eine große Staude, die mich jedes Jahr aufs Neue mit ihren prächtigen, pinken Blüten fasziniert hat. Und der himmlische Geruch erst! Genau der wurde auch in La Rive Madame in Love eingefangen, gepaart mit weiteren blumigen Akkorden von Osmanthus, Rose und Patchouli. Sandelholz rundet den Duft schließlich ab, der auf meiner Haut keine große Entwicklung durchmacht. Vielmehr steht von Anfang bis Ende das Florale im Vordergrund, er wird weder besonders würzig, noch besonders süß.

La Rive Vanilla touch

Zu meine liebsten La Rive Dupes zählt auch dieses kleine Fläschchen: Vanilla Touch, bei dessen Namen man schon erahnen kann, was einen erwartet.

Duftnoten La Rive Vanilla Touch

Kopfnote | Weißdorn, fruchtige Noten
Herznote | Karamell, Maiglöckchen, Cumarin
Basisnote | Amber, Zedernholz, Sandelholz, Moschus, Vanille

La Rive Dupes

Tatsächlich ist dieses Parfum der Gourmand in der Runde der La Rive Dupes – Karamell und Vanille verschmelzen zusammen zu einem leckeren Sahnepudding, den man noch warm aus der Schüssel löffeln möchte. Damit gehört er für mich definitiv zu den Winterparfums, zu den kuscheligen Begleitern an kühlen Tagen. Maiglöckchen und die Hölzer sorgt dafür, dass der Duft dennoch feminin bleibt und nicht in Richtung penetrantes Teeny-Wässerchen geht. Vanilla Touch ist ein sehr edler Duft, den man durchaus auch am Abend auflegen kann. Damit sind Komplimente sicher!

La Rive in Love

Zum Schluss möchte ich euch ein Parfum vorstellen, das ich schon ewig anschmachte und nun endlich mein eigen nennen kann: La Rive in Love, das auch optisch seiner großen Schwester Dior J’adore ähnelt.

Duftnoten La Rive In Love

Kopfnote | Mandarine, Veilchen
Herznote | Lilie, Rose
Basisnote | Melone, Moschus

Duftnoten Dior J’adore

Kopfnote  | Ylang-Ylang
Herznote | Damaszener-Rose
Basisnote | Jasmin-Sambac, Sandelholz

La Rive Dupes

Die bauchige Flasche und die goldene Schrift lassen diesen Flakon richtig schick wirken, und auch der Duft gefällt mir wie erwartet richtig gut. Rose und Melone sind die beiden dominierenden Komponenten, und die Melone ist es meiner Meinung nach auch, die das Dupe vom Original unterscheidet. Ich finde, In Love ist etwas jünger und frischer als J’adore, der ja bereits seit den Neunzigern ein Klassiker ist. Die Ähnlichkeit ist wie bei allen La Rive Dupes nicht von der Hand zu weisen, doch in diesem Fall mag ich die fruchtigen Noten von In Love sogar noch ein kleines bisschen lieber, denn sie unterstreichen die Cremigkeit des Parfums.

La Rive Dupes

La Rive Dupes – Mein Fazit

In meinem Beitrag habe ich euch fünf verschiedene La Rive Dupes vorgestellt, die alle in eine komplett andere Duftrichtung gehen. Doch ob blumig, vanillig oder cremig – alle haben etwas für sich und brauchen sich keinesfalls hinter teuren Markenparfums so verstecken. Die Meinung, nur preisintensive Düfte sein von Qualität, ist meines Erachtens längst überholt. Alle hier gezeigten Parfums weisen weder eine unangenehme Alkohol-Note auf, noch verfliegen sie sofort. Stattdessen bekommt ihr hier wunderbare Duft-Zwillinge für wenig Geld, von denen mir manch einer sogar mehr zusagt als das Original. 

La Rive Dupes La Rive Dupes

Kennt oder besitzt ihr vielleicht sogar La Rive Dupes? Und welches der hier gezeigten Parfum findet ihr am ansprechendsten? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Eure Marie

* PR-Sample

         

16 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.