Lenibrush – Flat Top Kabuki LBF01

Foundations trage ich persönlich am liebsten mit Buffer-Pinseln auf. Meiner Meinug nach wird das Ergebnis so am natürlichsten und man kann das Produkt damit bestmöglich einarbeiten. Zwar verwende ich auch hin und wieder die typischen, schmalen Foundation-Brushes, doch bei den meisten wird das Ergebnis eher streifig denn ebenmäßig.

Vor kurzem zog ein neuer Pinsel bei mir ein, nämlich der Flat Top Kabuki LBF01 der Marke Lenibrush. Ihn möchte ich euch heute etwas ausführlicher vorstellen!

Lenibrush-02

Produktbeschreibung

LBF01, Flat Top Kabuki – Kosmetikpinsel. Durch die flache Spitze und die dichten, weichen Pinselhaare lassen sich Puder oder Foundation gleichmäßig auftragen und makellos verblenden. Der lange Pinselstil liegt ausgezeichnet in der Hand!
Länge: Ca. 17,5cm
Farbe: Schwarz

Preis und Bezugsquelle

Ihr bekommt den Pinsel im Onlineshop von Kosmetik4less aktuell im Sale für 6 Euro. Die Versandkosten betragen hier 3,90 Euro innerhalb Deutschlands. Ich finde, das ist ein absoluter Schnäppchenpreis für ein so tolles Teil! Vorher hat er übrigens 9,50 Euro gekostet – im Vergleich zu MAC und Co. ist das immer noch eine ziemliche Ersparnis.

Lenibrush-04

Mein Eindruck

Vielleicht habt ihr es aus dem obigen Text schon herauslesen können – ich bin ziemlich begeistert von meinem Lenibrush Buffer. Von der Marke selbst hatte ich vor meiner Bestellung bei K4L noch nichts gehört, daher war ich ziemlich neugierig. Beim Kauf von Pinseln über das Internet kann man Gück haben – oder eben auch nicht und sich dann mit pieksigen, haarenden Exemplaren herumärgern. Dieser hier hingegen ist super weich und wunderbar dicht gebunden, genau wie ich es gerne zum Auftragen von Make-Up mag.

Vergleichbare Pinsel

Der Lenibrush LBF01 ist nicht der erste Flat Kabuki in meiner Sammlung – ich besitze noch zwei vergleichbare Modelle, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Lenibrush-05

Der Zoeva Buffer stammt aus dem Bamboo-Set der Marke, das ich mir letztes Jahr im Rahmen der Shopping Week gegönnt habe. Fast alle Pinsel daraus sind bei mir im täglichen Gebrauch, was dafür spricht, dass ich sie sehr mag. In der Mitte erkennt ihr ein kleines Desaster, meinen Ebelin Pinsel. Nach der zweiten Wäsche lösten sich vom Rand her die Haare und fielen schließlich ganz aus – das geht gar nicht! Mittlerweile habe ich ihn entsorgt, weil er nicht mehr zu gebrauchen war. Mit auf das Bild kam er trotzdem, damit ihr einen Größenvergleich habt. Sein Pinselkopf ist kleiner und kompakter als bei den anderen beiden Modellen. Ganz rechts seht ihr schließlich den Lenibrush LBF01, der wie alle drei vorne ebenfalls dunkle Haare aufweist.

Lenibrush-03

Am Ähnlichstens sind sich doch Zoeva und Lenibrush, letzterer ist lediglich am Pinselkopf ein klein wenig breiter und hat einen längeren Stiel. Mit beiden gelingt der Auftrag sowohl von flüssigen, als auch cremigen Texturen super. Hier seht ihr mein Aqualumière Creme Make Up von Chanel, zu dem der Lenibrush prima passt. Einmal kurz hineintauchen, etwas Farbe aufnehmen, auftragen – fertig! Der Pinsel schluckt kaum Produkt und hat bisher auch noch kein einziges Härchen verloren.

In Bezug auf die Reinigung kann ich derzeit leider nicht allzu viel sagen, da ich ihn hier noch keinem Härtet unterzogen habe. Nach der ersten Wäsche macht er aber einen absolut fähigen Eindruck, da gibt es nichts zu mäkeln! Bleibt abzuwarten, wie der Brush die weiteren Waschvorgänge übersteht und ob er seine Form behält. Er kam übrigens in einer Plastik-Schutzhülle zu mir, die ich ihm auch nach Gebrauch immer wieder überziehe, damit er so schön buschig bleibt.

Lenibrush-01

Wie tragt ihr eure Foundation am liebsten auf? Benutzt ihr auch gerne Buffer? Und wie gefällt euch das Modell von Lenibrush? Vielleicht kennt ihr ja noch andere Geheimtipps in Sachen Pinseln!

Eure Marie

6 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Hey also das deinem Ebelinpinsel die Haare ausfielen kann übrigens daran liegen, wenn man Pinsel zum trocknen nach der Reinigung aufstellt. So läuft Wasser rein und der Kleber löst sich. In diesem Fall ist es keine Sache der Qualität, sondern falschem Ungang und sowas geht auch gar nicht. ;)

    • Liebe Tanja,

      meine Pinsel werden mit Spezialseife gewachen und trocknen selbstverständlich im Liegen auf einem Handtuch… Zudem fielen noch keinem anderen meiner ca. 50 Pinsel Haare aus. :-) Daher denke ich nicht, dass es am „falschen Umgang“ liegt. Aber danke für den Hinweis – vielleicht ist der nützlich für andere Leserinnen!

      Grüße,
      Marie

  • Hallo Marie,

    erstmal lieben Dank für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog. Und dann: Danke für diesen Post. Ich hab so absolut keine Ahnung von Pinseln… werde den mal ausprobieren.

    Dein Blog gefällt mir super.

    Liebe Grüße

    Dana

  • Bin schon lange auf der Suche nach einem passenden Pinseln zum Foundation auftragen, den von dir erwähnten habe ich bisher wohl übersehen, obwohl ich öfter bei kosmetik4less schaue. Die Marke ist mir auch vollkommen unbekannt, aber ich werde ihn mir mal genauer anschauen. Danke für deinen Bericht :)

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.