Payot – Gelée Gommante Douceur

Ein Peeling ohne Körnchen? Als ich im Internet auf das Payot Gelée Gommante Douceur stieß, fragte ich mich erst einmal, wie das funktionieren soll. Da das Produkt explizit für empfindliche Haut empfohlen wird, wurde ich neugierig und wollte es gerne testen.

Payot-Peeling-5

Produktbeschreibung

Neu von Payot ist das Peeling Gelée Gommante Douceur, ein herrliches, auf Papayaextrakten basierendes Peeling. Dieses Peeling ist frei von scheuernden Körnchen, es entfernt äußerst mild Unreinheiten und abgestorbene Hautzellen, wodurch eine sagenhaft zarte und gleichmäßige Haut zum Vorschein kommt. Seine biologische Wirkungsweise und cremige Textur machen das Peeling zu einem überraschenden neuen Pflegeerlebnis für eine ebenso sanfte wie effiziente Entfernung von Unreinheiten und abgestorbenen Zellen und ist sogar für die überempfindliche Haut geeignet.

Payot-Peeling-2

Anwendung

Eine dünne Schicht auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen. Gelee Gommante Douceur von Payot in kreisenden Bewegungen in die Haut einmassieren. Bei massierenden Bewegungen verwandelt sich die Geltextur in Öl, beim Kontakt mit Wasser in eine Milch. Das Produkt ein- bis zweimal wöchentlich anwenden.

Preis und Bezugsquelle

Das Peeling bekommt ihr bei Payot Kosmetik zum Preis von 28 Euro. In der Tube sind 50 Milliliter enthalten. Bei Bestellungen innerhalb Deutschlands kommen noch 2,75 Euro Versand hinzu, diese entfallen bei Bestellungen ab 30 Euro.

Payot-Peeling-4

Mein Eindruck

Erst einmal fällt die ganz schlichte Verpackung auf, in der das Peeling steckt  – eine weiße Tube mit schwarzer Schrift ohne bunte Bilder oder auffällige Typografie, wie man das sonst von vielen Pflegeprodukten kennt. Mir gefällt dieses schlichte Design sehr gut! Die Umverpackung erinnert mit ihrem hellen Grau und dem Orange ein wenig an die Apothekenmarke Avène. Payot kommt aus den Niederlanden und führt Pflegeserien für unterschiedliche Hauttypen.

Payot-Peeling-1

Den Geruch des Gelée Gommante Douceur empfinde ich als sehr angenehm. Es schnuppert leicht fruchtig, was wohl auf die Papayaextrakte zurückzuführen ist. Das Peeling ist aber nicht stark parfümiert und der Duft verbleibt auch nach dem peelen nicht lange auf der Haut. Ideal also für Leute wie mich, die parfümierte Produkte nicht so gerne für das Gesicht verwenden!

Payot-Peeling-3

Meiner Meinung nach spürt man den Peeling-Effekt nicht so stark wie bei herkömmlichen Scrubs mit Körnchen, daher war auch die Anwendung für mich erst einmal etwas ungewohnt. Die Textur des Gelée Gommante Douceurs wird als „transformierendes Gel“ beschrieben, das sich beim Einamssieren in Öl, und beim Kontakt mit Wasser in Milch verwandelt. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung nicht so typisch „glattgeschliffen“ an, sondern eher sanft und weich. Leider wird nicht beschrieben, wie lange man das Peeling auf der Haut lassen sollte, ich spüle es immer recht zügig wieder mit Wasser ab. Vielleicht wäre der Effekt sogar noch stärker, wenn man es unter Dusche einige Zeit einwirken lassen würde.

Fazit: Wenn ihr sehr empfindliche Haut habt oder vielleicht sogar wie ich mit Neurodermitis im Gesicht zu kämpfen habt und eurer Haut trotzdem gerne hin und wieder ein Peeling gönnen möchtet, kann ich euch zu biologischen Peelings raten. Ich selbst benutze dieses sanfte Gelée Gommante einmal pro Woche, das reicht meiner derzeit angegriffenen Haut locker aus. Eine gute und sanfte Alternative zu Peelings mit Körnchen!

Benutzt ihr lieber körnige oder biologische Peelings? Sagt mir doch mal, was eure favorisierte Methode zur Tiegenreinigung der Gesichtshaut ist.

Eure Marie

6 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.