Ricotta-Beeren-Traum

Ich bin ein großer Fan von Desserts – bei Drei-Gänge-Menüs könnte man meinetwegen die Vorspeise ruhig weglassen, auf einen Nachtisch würde ich jedoch niemals verzichten. So kredenze ich auch zu Hause hin und wieder süße Leckereien, für die ich im Sommer natürlich gerne frische Früchte verwende. Angeregt durch ein Rezept in einer Ausgabe von essen&trinken, entstand mein Ricotta-Beeren-Traum. Das Rezept ist ganz simpel und die Menge genügt für drei Portionen.

Zutaten:

125 GrammHimbeeren
200 GrammHeidelbeeren
eineZitrone (Bio)
250 GrammRicotta
ein PäckchenVanillinzucker
zwei EsslöffelAhornsirup
20 GrammSchokoraspeln (Bitterschokolade)
50 GrammCantuccini (italienisches Mandelgebäck)
etwasPuderzucker

So wird’s gemacht:

Zuerst die Zitrone waschen, abtrocknen und die Schale abreiben. Danach den Saft auspressen und zwei Esslöffel davon in eine Schüssel geben. Später wird noch Zitronensaft benötigt! Den Vanillinzucker sowie den Ahornsirup hinzufügen und alles mit der abgeriebenen Zitronenschale mischen. Anschließend die Beeren waschen und in die Sirup-Masse geben, kurz umrühren.

Die Cantuccini vierteln. Dann den Ricotta mit einem Esslöffel Zitronenssaft sowie etwas Puderzucker glatt rühren. Die Schokoraspeln unterheben. Nun immer abwechslend Beeren, Cantuccini und Ricotta in Gläser schichten und zum Schluss das Ganze noch mit ein paar Beeren garnieren.

Das Dessert kann entweder sofort serviert oder auch bis zum nächsten Tag im Külschrank aufbewahrt werden. Die Cantuccini weichen dann auf und das Ganze erinnert an fruchtiges Tiramisu. Insgesamt macht sich die leicht herbe Note des Ricotta prima zur Süße der Früchte, die Zitrus-Note rundet das Ganze wunderbar ab. Ein perfekter sommerlicher Nachtisch! Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Eure Marie

         

13 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.