{Roomtour} Mein Badezimmer

Bad, das
Substantiv, Neutrum
größere Menge temperiertes Wasser in einer Wanne zur Reinigung, Erfrischung des Körpers oder zu Heilzwecken

Ja, so steht es im Duden. Gemeint ist hier natürlich das „Bad“ in der „Badewanne“ – aber die steht ja bekanntlich immer im Badezimmer. Mein Bad ist mein Heiligtum, es gehört zu den wichtigsten Räumen in meiner Wohnung und zugegebenermaßen verbringe ich eine ganze Menge Zeit darin. Ausgiebig Baden, eine schöne Dusche samt Peeling nehmen, schminken… In meiner kleinen Wellness-Oase kann ich schon mal die Zeit vergessen und einfach nur entspannen. Natürlich funktioniert das nur, weil ich mich dort so richtig wohl fühle – und hier kommt eine gemütliche Einrichtung ins Spiel. Da ich mein Badezimmer erst kürzlich mit viel Liebe neu gestaltet habe, dachte ich mir, ich nehme euch einfach mit zu einer kleinen Roomtour und zeige es euch!

Badezimmer-01

Tadaa, Tür auf und da wären wir! Das erste, was mir entgegenströmt, ist eine angenehme Wärme. Im Bad haben wir nämlich eine Fußbodenheizung, und die sondert eine ganz besondere Wärme ab. So heimelig und gemütlich einfach, selbst barfuß bekomme ich da keine kalten Füße. Links befinden sich Waschbecken und Badewanne, auf die der Blick zuerst fällt.

Badezimmer-31  Badezimmer-04

Das Zimmer ist bis zu circa zwei Dritteln Höhe weiß gefliest, als Ablage dienen die Stufen aus Granit. Früher waren jene vollgestellt bis zum Gehtnichtmehr, das ging mir irgendwann auf den Keks und ich habe ausgemistet und neu sortiert. Als Beautybloggerin sammelt sich eine Menge Kram an – Shampoo, Duschgel, Nagellack, Cremes,… Und wohin damit? Erstmal ins Bad! Ihr werdet gleich sehen, wie ich meine Sachen nun organisiere.

Ganz neu ist das Badewannentablett, das ich über Amazon gekauft habe. Ich wollte schon immer so eins haben, war aber der Meinung, dass ich, wenn ich erst einmal eins besitze, die Badewanne gar nicht mehr verlasse. Essen und Trinken drauf, iPhone dazu – und Marie ward für fünf Stunden nicht mehr gesehen. :-P Tatsächlich ist dieser Fall bisher noch nicht eingetroffen, sehr zur Freude meiner übrigen Familienmitglieder.

Badezimmer-35

Sicher ist euch schon das Farbschema meines Bads aufgefallen. Wir haben hier verschiedene Grautöne, die bis ins Schwarz reichen, Beerentöne von pastellig bis kräftig sowie ein Beige, das sich im Korbgeflecht wiederfindet. Diese Töne durchziehen sich wie ein roter Faden durch den ganzen Raum und geben ihm Ruhe sowie Struktur.

Über meiner Badewanne habe ich Spiegelfliesen (Dänisches Bettenlager) angebracht, die den Raum größer erscheinen lassen und auch noch ein wenig heller machen. Der Effekt ist wirklich beeindruckend, mit so wenig Mitteln kann man einen Raum so viel anders wirken lassen! Auf der ersten Granitstufe stehen Kerzengläser (Depot) in den besagten Farben, die bei einem schönen Vollbad natürlich immer brennen. Ich bevorzuge Teelichter mit Vanilleduft, weil der auf mich irgendwie beruhigend wirkt.

Badezimmer-30Badezimmer-33

Orchideen sind meine Lieblingsblumen, daher finden sich auch gleich drei Stück in meinem Bad. Just einen Tag, nachdem ich die Fotos für diesen Beitrag geschossen habe, fing übrigens die hiesige weiße Orchidee auf dem Tablett wunderschön an zu blühen. Sie war wohl etwas Fotoscheu, die Gute – dabei sieht sie so hübsch aus! Orchideen fühlen sich bei mir stets sehr wohl, dabei beachte ich bei der Pflege gar nichts wirklich besonderes. Nur nicht zu nass sollten sie gehalten werden!

Badezimmer-02 Badezimmer-11 Badezimmer-05

Die Kerze, die hier brennt, stammt von Ikea – in meinem Ikea Haul hatte ich sie euch schon gezeigt. Der pudrige Duft passt einfach ideal ins Bad, weil er mich an duftendes Körperpuder mit einer üppigen Puderquaste erinnert, das man nach dem Baden aufstäubt. Und die Farbe passt natürlich wunderbar ins Konzept!

Badezimmer-09 Badezimmer-10

Wie bereits erwähnt, besitze ich Unmengen an Körperpflegeprodukten. Sicher, ich benutze die auch alle (seht euch nur meinen letzten Empties Post an!) – aber trotzdem stehen sie immer irgendwo herum. So habe ich sie nun unter anderem kompakt in den Blumen-Übertöpfen von Ikea vertraut – das sieht geordneter aus, als wenn ich sie lose herumstehen habe, und ich habe immer gleich das richtige Produkt griffbereit.

Badezimmer-07 Badezimmer-8

Glücklicherweise ist mein Bad ein Tageslichtbad, es hat sogar zwei große Fenster, an denen als Sichtschutz weiße Plisseerollos angebracht sind. Auf der rechten Seite befinden sich Toilette und Dusche, wie ihr auf den folgenden Bildern erkennen könnt. Auch über der Toilette befindet sich noch eine kleine Ablage, die ich für schwarz/weiße Bilderrahmen, eine dunkelgraue Kerze und kleine Pflanzen nutze. Auf der Fensterbank findet sich übrigens eine weitere Orchidee im grauen Übertopf.

Badezimmer-28 Badezimmer-34Badezimmer-25 Badezimmer-21

Weiter oben hatte ich erwähnt, dass auch Beige in meinem Bad vorkommt – und zwar in Form von verschieden großen Körben. Neben der Toilette steht ein großes Exemplar (Ikea), das Toilettenpapierrollen sowie Reinigungsmittel beinhaltet. Auf der Fensterbank haben sich in einem Körbchen mit Deckel (Dänisches Bettenlager) die Feuchttücher meiner Jungs versteckt, hier trocknen sie nicht so schnell aus und sind immer griffbereit.

Badezimmer-22Badezimmer-23Badezimmer-24

Den Teppich auf dem Boden wechsel ich immer mal wieder aus, aber er ist immer beerefarben. :-) Ich finde einfach, dass dieser Ton schön mit den dunkelgrauen Fliesen harmoniert und dem Raum eine gewissen Gemütlichkeit verleiht. Diesen runden Läufer habe ich ebenfalls bei Ikea gekauft und meine Jungs parken immer morgens darauf, wenn sie sich umziehen.

Badezimmer-13Badezimmer-12

Kommen wir zu meiner Dusche, die aus drei Granitplatten besteht. Wie ihr seht, sind die Ablageböden mehr als gefüllt… *hust* Ich muss einfach immer das passende Duschgel je nach Laune griffbereit haben und entscheide auch erst unter der Brause, welches das ist. Manchmal brauche ich etwas Frisches, manchmal etwas Süßes und wieder ein anderes Mal habe ich Lust auf ein Peeling.

Badezimmer-27 Badezimmer-26

Zum Regal in meinem Bad gibt es eine kleine Geschichte, es ist nämlich ungefähr so alt wie ich. Meine Mama hatte es früher schon in unserem Bad stehen, mochte es dann aber nicht mehr und hat es als Ablage in den Keller verfrachtet. Nun bin ich wieder darauf aufmerksam geworden und habe es flott gemacht – entstaubt, gereinigt, gestrichen è voilà: Sieht aus wie neu! Um Stauraum zu schaffen, stelle ich Körbe (Dänisches Bettenlager) hinein, die Badesachen, Bodylotions und unsere Schlafanzüge enthalten. Außerdem gehören natürlich Handtücher (Rossmann, Esprit) ins Bad – ich habe sie gerollt, so kommt Spa-Feeling auf. :-)

Badezimmer-14Badezimmer-20

Mein Parfum nimmt mittlerweile ebenfalls schon zwei Fächer in Beschlag, ich bin einfach ein Duft-Junkie. :-) Düfte organisiere ich auf Tabletts, das rosafarbene stammt von Nanu Nana und das grau aus dem Dänischen Bettenlager. Ich muss dazu sagen, dass das Bad eigentlich nicht der ideale Ort ist, um Parfums aufzubewahren, weil sie durch die feuchte Wärme schnell kippen können – bisher ist aber noch nichts passiert und ich finde, sie passen einfach prima dort hin.

Badezimmer-17 Badezimmer-19

So sind alle sechs Fächer des weißen Regals gefüllt und ich bekomme eine Menge Kram dort unter. Frisch eingezogen dachte ich noch, dass es sich nur um eine provisorische Lösung handelt, die ich ohnehin bald austauschen würde – aber inzwischen gefällt mir mein kleines DIY-Regal so gut, dass ich gar nichts anderes mehr möchte! Ein richtiger Schrank würde wohl auch recht klobig aussehen und den raum weniger offen wirken lassen.

Badezimmer-15 Badezimmer-16

Zu guter Letzt gehen wir noch zum Waschtisch, der eigentlich recht unspektakulär ist. Im Spiegelschrank bewahre ich meine Gesichtspflege auf und im Unterschrank des Waschbeckens Kämme, Fön und Co. Der dunkelgraue Seifenspender (Hammer) passt farblich zu den Fliesen, manchmal steht an seiner Stelle aber auch einfach eine Kinderseife. Die Bademäntel hängen an Edelstahl-Türhaken, die ich ungemein praktisch finde, da sie im Gegensatz zu stehenden Handtuchhaltern keinen Platz wegnehmen. A propos Handtuchhalter: Die Heizung neben dem Waschbecken wärmt unsere Handtücher immer schön an, das ist vor allem im Winter ganz toll.

Badezimmer-29Badezimmer-32

Zwei Kinder bedeutet: Viel Wäsche, die ich in diesem schwarzen Wäschekorb (Dänisches Bettenlager) im Vintage-Look sammel. Und dann wären wir auch schon am Ende meine kleinen Roomtour angekommen! Ich hoffe, mein kleines Reich hat euch gefallen. Ich jedenfalls fühle mich pudelwohl in meinem Badezimmer und freue mich immer, wenn ich Zeit für ein Bad oder eine ausgiebige Dusche habe. Eine Uhr oder ein Radio sucht man hier übrigens vergebens – der Stress kann nämlich draußen vor der Tür warten! Übrigens finde ich es toll, dass das Bad immer mehr als Wohnraum gilt und integriert wird, sodass man auch hierfür tolle Deko und Accessoires findet.

Badezimmer-03

Erzählt mir doch mal, wie euer Badezimmer so eingerichtet ist! Habt ihr auch ein bestimmtes Farbschema, das ihr verfolgt?

Eure Marie

23 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.