Schoko-Kirsch-Kuchen

Zehn Kilo Kirschen standen vorgestern in meiner Küche. Warum? Weil mein Onkel eine riesige Streuobstwiese besitzt und gerade Erntezeit für die schönsten roten, prallen Kirschen ist! Einen Teil haben wir frisch gegessen, einen anderen eingekocht und der Rest wurde zu einem leckeren Schoko-Kirsch-Kuchen verarbeitet. Ich hatte schon ein Foto davon auf Instagram gepostet und viele fragten nach dem Rezept – das folgt nun heute hier auf dem Blog!

Schoko-Kirsch-Kuchen-04

Zutaten

250 Gramm Zucker
125 Gramm Mehl
125 Gramm gemahlene Haselnüsse
2 Esslöffel Kakaopulver
100 Gramm Raspelschokolade Zartbitter
2 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Zimt
4 Eier
125 Gramm Butter
300 Gramm Kirschen (bestenfalls entsteint)
Etwas Puderzucker

Schoko-Kirsch-Kuchen-03

So wird’s gemacht

1 | Zunächst Butter und Zucker mit dem Mixer schaumig schlagen. Danach die Eier hinzufügen und alles gut durchmixen.

2 | Anschließend Eier, Mehl, Schokoraspeln, Haselnussmehl, Kakao, Backpulver sowie Zimt zugeben und den Teig sorgfältig verrühren.

3 | Eine Kuchenform mit Butter einfetten und den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen. Den Teig in die Form füllen und die Kirschen darauf verteilen.

4 | Den Kuchen eine Stunde im Ofen backen und die Stäbchenprobe durchführen. Klebt kein Teig mehr am Holzspießchen, könnt ihr ihn herausholen.

5 | Ist der der Kuchen schließlich erkaltet, wird er mit Puderzucker bestäubt.

Schoko-Kirsch-Kuchen-02

Dieser Schoko-Kirsch-Kuchen ist herrlich saftig und funktioniert sowohl mit frischen Kirschen, als auch mit solchen aus dem Glas. Wenn ihr verhinder wollt, dass die Früchte im Teig versinken, habe ich noch einen kleinen Tipp für euch: Wälzt die Kirschen einfach in etwas Mehl, schon bleiben sie an Ort und Stelle und sacken nicht mehr ab. :-) Statt Butter könnt ihr übrigens auch Sojamargarine verwenden, die mag ich prinzipiell lieber als Butter.

Schoko-Kirsch-Kuchen-05 Schoko-Kirsch-Kuchen-01

Falls ihr mein Rezept für saftigen Schoko-Kirsch-Kuchen nachbacken wollt, wünsche ich euch viel Spaß – gebt mir gerne ein Feedback, wie er euch gelungen ist und ob er schmeckt! Über Fotos freue ich mich natürlich besonders. :-)

Eure Marie

9 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.