Tag Flop

Fünf Beauty Flops

Im Beauty-Dschungel findet man allerhand tolle Produkte – einiges davon stelle ich euch hier regelmäßig auf dem Blog vor. Meist finde ich dann lobende Worte für alle die schönen Dinge, die ich euch unbedingt zeigen und empfehlen möchte, weil ich so begeistert von ihnen bin. Aber auch ich lande nicht nur Glücksgriffe und tätige den ein oder anderen Fehlkauf. Und genau die möchte ich euch heute zeigen – meine top fünf Beauty Flops!

Beauty Flops

Weiterlesen

Clinique – Repairwear Laser Focus Serum

Ein Serum, das wäre doch eine feine Sache. Es könnte meine ja ohnehin nicht ganz so ausgedehnte Pflegeroutine ergänzen und würde meiner ziemlich angeschlagenen Haut vor allem im Winter sicher gut tun – dachte ich mir. Durch meine Neurodermitis bin ich recht eingeschränkt, was Pflegeprodukte für das Gesicht angeht, und verwende häufig nur parfumfreie Fettcremes. Mein Waschgel und meine Bioderma Mizellenlösung sind mir heilig, auf das Top-Produkt in Sachen Augencreme warte ich noch und ansonsten war’s das auch schon. Also, ein Serum wäre perfekt!

So zog ich los und in der Parfümerie wurde mir dazu geraten, den Clinique Repairwear Laser Focus Wrinkle & UV Damage Corrector zu verwenden. Für jeden Hauttyp sollte das Serum gedacht sein, pflegen und natürlich das Hautbild verbessern. Da es parfumfrei ist und sich auf der Hand aufgetragen ganz gut anfühlte, nahm ich es voller Hoffnung mit.

Clinique-Serum

Weiterlesen

Flop 5 in Sachen Beauty

Vielleicht habt ihr euch schon einmal gefragt, warum die meisten Produkte, die ich auf meinem Blog vorstelle, in den Reviews so gut abschneiden.

Nein, ich werde nicht dafür bezahlt, Dinge in den Himmel zu loben. Und nein, ich stelle Sachen auch nicht besser da, als sie sind, wenn ich sie als PR-Samples erhalte. Erst Recht flunkere ich nicht, wenn es sich um Produkte handelt, die ich mir selber zugelegt habe.

Vielmehr liegt es daran, dass ich Kosmetik bereits im Vorfeld ausgiebig teste, bevor ich zuschlage. Häufig bekomme ich von der Parfümerie meines Vertrauens Tester mit nach Hause, ich erhalte Pröbchen und schaue mir Packungsbeilagen genau an. Natürlich lese ich selbst auch Blogs und interessiere mich dafür, wie ein Produkt von anderen Mädels rezensiert wird. Ich bin normalerweise kein Spontan- oder Frustkäufer, ich überlege mir schon genau, was ich mir zulege und was nicht.

Doch auch ich bin nicht vor Fehlkäufen gefeit. Zwischen den vielen tollen Produkten befindet sich in meinem Badezimmer auch einiges, was ich überhaupt nicht anrühre. Darum soll es in diesem Blogpost gehen: Ich zeige euch fünf Produkte, die meiner Meinung nach echte Flops sind. Selbstverständlich ist das alles Ermessenssache und mein Bericht sehr subjektiv. Deswegen bin ich sehr gespannt, was ihr zu den Produkten sagt und wie ihr sie findet!

1 – Manhattan Intense Effect Eyeshadow

Manhattan ist nicht meine Marke, das vielleicht gleich vorweg. Ich besitze einen tollen Lippenstift und einige hübsche Nagellacke, ansonsten haut mich aus dem Manhattan-Regal einfach nichts um. Wirklich schlecht ist allerdings der Intense Effect Eyeshadow, den ich in der Farbe Off-White besitze. Der gebackene Lidschatten verspricht eine „seidig zarte Textur“, die er aber irgendwie nicht hat. Das Produkt ist super schlecht pigmentiert, ich habe versucht, einen Swatch zu fotografieren – leider erkennt man aber auf dem Bild selbst nach dreimaligem Schichten rein gar nichts. Ich weiß nicht, wie es sich mit den anderen Farben aus dieser Reihe verhält, Off-White ist jedenfalls meines Erachtens überhaupt nicht empfehlenswert.

2 – p2 14H Lip Designer

Der Velvet-Matte Lipstick von p2 in der Farbe Stylish Plateau soll ein samtig-mattes Finish hinterlassen und zudem noch pflegen. Der Drehstift hat eine leicht angeschrägte Mine, wodurch sich die Konturen besonders gut nachzeichnen lassen sollen. Dieses Produkt habe ich genau zwei Mal verwendet: Einmal um festzustellen, dass es nichts für mich ist, und ein zweites Mal um den hiesigen Swatch zu fotografieren.

Wie man erkennen kann, sieht der Lipstick auf den Lippen einfach nur furchtbar aus. Die merkwürdig trockene Textur krümelt und lässt sich sehr schlecht bis gar nicht verteilen, von Pflege keine Spur. Im Gegenteil: Der Lip Designer hat meine Lippen eher ausgetrocknet. Er betont unvorteilhafterweise sämtliche Fältchen und setzt sich darin ab. Für mich sind das so ziemlich alle Kriterien, die ich Lippenstift NICHT haben darf. Also lieber Finger weg!

3 – Maybelline Color Show Nagellack

Diese eigentlich sehr hübsche Farbe aus der Color Show Kollektion hab ich bei Rossman ergattert, als gerade eine 20 Prozent Aktion auf alle Produkte von Maybelline lief. Ich bin immer noch auf der Suche nach dem perfekten Schlamm-Ton und Mauve Kiss erschien mir in der Flasche ziemlich gut. Gleich am nächsten Tag musste ich ihn natürlich ausprobieren – und wurde maßlos enttäuscht. Wie ihr wisst, bin ich absolut kein Nagellack-Profi und stelle entsprechend auch keine exorbitanten Ansprüche, aber diesen hier finde sogar ich schlecht. Von der Konsistenz her ist er zähflüssig-fest, lässt sich schlecht verteilen und wir nach dem Auftragen streifig.

Der Pinsel der Color Show Nagellacke ist,wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, recht klein und schmal. Ich komme allerdings eher mit breiten, flachen Bürstchen klar. Insgesamt ist der Lack für mich also ein totaler Flop. Schade, da mir die Farbe gut gefällt!

4 – p2 Express Nail Polish Remover

Was bin ich diesem pinken Fläschchen hinterhergerannt. Von Kassel bis Fulda habe ich danach gesucht, jede Woche. Der p2 Express Nail Polish Remover wurde so sehr gehyped, dass ich ihn einfach haben musste. Kurz den Finger ins Schwämmchen stecken und selbst der hartnäckigste Glitzerlack ist ablackiert – so weit zur Theorie und zu den Träumen eines jeden Mädchens.

Schraubt man den Deckel ab, strömt einem schon ein wirklich übler Geruch entgegen. Dass die Inhaltsstoffe nicht ganz sanft sind, wurde mir nach dem Benutzen noch deutlicher: Meine Finger waren gerötet und die Nagelhaut brannte, was bei meinen super empfindlichen Fingern doppelt unangenehm war. Aber wer schön sein will… Beim ersten Mal versuchte ich es mit einem dezenten Nude-Lack und das Ergebnis war wirklich gut. Beim zweiten Mal wollte ich einen tiefroten Lack entfernen und gab nach zwei Fingern auf. Durch das Drehen des Fingers im Schwämmchen verschmierte die Farbe ganz wunderbar und setzte sich an der Nagelhaut fest. Außerdem klebten ja noch die Reste vom Letzten ablackieren im Schwämmchen… Nicht gerade appetitlich! Ich kann den Hype um dieses Produkt absolut nicht verstehen und bleibe beim Nagellackentfernen ganz konventionell bei Wattepad und flüssigem Entferner.

5 – Chanel Vitalumière Aqua

Chanel war die erste High End-Marke, die ich für mich entdeckte. Alles begann mit der sensationellen Inimitable Mascara, die bis heute eine meiner absoluten Lieblinge ist. So durchforstete ich bald das komplette Sortiment und wurde auf die damals neuartige Vitalumière Aqua Foundation in der Farbe Beige Pastel aufmerksam. Leichte Textur, nicht stark deckend, anpassungsfähig – das klang perfekt! Das Manko: Sie ist parfümiert. Stark parfümiert. Sie riecht stärker als manch eines meiner Duftwässerchen zu Hause, und das will etwas heißen! Das Ende von Lied war nach wenigen Malen Benutzen eine heftige Kontaktallergie im Gesicht mit Flecken, Rötungen, Jucken und allem drum und dran. Seit diesem Desaster vertrage ich im Gesicht kaum noch parfümierte Produkte und habe generell Probleme mit sehr sensibler Haut.

Die Farbe ist eigentlich top und passt prima zu meinem Hauttyp, gernell finde ich aber neben der extremen Parfümierung die wasserbasierte Formulierung nicht so gelungen. Vor dem Gebrauch muss man die Foundation kräftig schütteln, anfangs kam aber aus meinem Fläschchen trotzdem nur Wasser-Suppe. Von einem High End-Produkt kann man da glaube ich schon mehr erwarten… Von mir gibt es für dieses Produkt definitiv keine Empfehlung!

Das waren sie, meine Flops. Habt ihr auch Produkte zu Hause, die völlige Fehlkäufe waren? Und kommen diese eher aus dem Drogerie- oder dem High End-Bereich?

Eure Marie

Clinique – Age Defense BB Cream

BB Creams sind ja gerade sehr beliebt und werden als „Wundercremes“ gefeiert. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Nuancen und Varianten, sämtliche Kosmetikmarken führen sie mittlerweile in ihrem Programm. Eine schier unbegrenzte Auswahl, da ist für jeden etwas dabei – könnte man meinen. Es gibt jedoch ein Kriterium, das diese Annahme zunichte macht: Der Parfumgehalt. Auf der Suche nach einer BB Cream ohne Duftstoffe, die für empfindliche Haut geeignet ist, wurde mir schließlich nur die BB Cream von Clinique empfohlen.

Das sagt Clinique:

Die BB Cream ist ein absolutes Multitalent. Sie fungiert als Concealer und Primer und gibt der Haut nahezu alles, was sie braucht: Schutz, Pflege, Schönheit. Die ölfreie Formel schützt vor frühzeitiger Hautalterung und Umwelteinflüssen und sorgt zudem für eine optische Optimierung des Teints. Die Tönung passt sich optimal dem eigenen Hautton an. Feine Linien und Fältchen wirken minimiert. Die Haut wird beruhigt und durchfeuchtet. Dadurch sieht sie sichtbar glatter und jugendlicher aus. Das Feuchtigkeitslevel der Haut wird stabilisiert, während Öl und Glanz kontrolliert werden. Die Haltbarkeit der Foundation wird deutlich verbessert. Für jeden Hauttyp geeignet, selbst für empfindliche Haut.

Bezugsquelle:

Die Age Defense BB Cream ist in allen gängigen Parfümerien erhältlich. Die 40 Milliliter Tube kostet  29,95 Euro. Es gibt sie in drei unterschiedlichen Farbtönen.

Mein Eindruck:

Eines vorweg: Ich bin maßlos enttäuscht von der Age Defense BB Cream.

Zunächst zur Farbe. Ich hatte mich für die hellste Nuance 01 entschieden, da mir 02 bereits einen Tick zu dunkel war. Allerdings hat die Creme einen merkwürdigen Graustich – ich sehe damit aus wie ein Gespenst. Der Teint wirkt total fahl und blass und die BB Cream passt sich nicht wie versprochen dem Hautton an.

Von „Pflege“ und „Schönheit“ kann meiner Meinung nach ebenfalls nicht die Rede sein. Das Produkt hat meine ohnehin schon zur Trockenheit neigende Haut noch mehr ausgetrocknet, vor allem die Haut an der Stirn spannte total. Die Pflegewirkung lässt absolut zu wünschen übrig, meine Gesichshaut hat sich beim zweiten Mal benutzen sogar leicht geschält. Bei einer solch teuren Creme, die sogar extra für empfindliche Haut deklariert ist, dürfte das meines Erachtens nicht passieren.

Die Konsistenz der Clinique-Creme ist ziemlich fest und pastenartig, wodurch sie sich nicht gut verteilen lässt. Nimmt man zu wenig, erkennt man überhaupt keinen Effekt, erwischt man hingegen zu viel, sieht man aus wie angemalt. Von einem „absoluten Multitalent“ erwarte ich da mehr.

Ein Pluspunkt ist, dass die BB Cream ölfrei ist und durch den enthaltenen Lichtschutzfaktor 30 vor frühzeitiger Hautalterung und Umwelteinflüssen schützt. Ansonsten lässt sich von meiner Seite her aber leider nicht viel mehr Positives über die Clinique BB Cream sagen. Schade eigentlich, denn ich würde mir eine fähige BB Cream für empfindliche Haut wirklich wünschen! Ich bleibe nun bis auf Weiteres bei meiner MAC Foundation, die ich super vertrage und die meine Haut nicht austrocknet.

Benutzt ihr BB Creams? Welche ist euer Liebling? Und kennt ihr Produkte ohne Parfum?