Tag Marmelade

Homemade Pear Butter

Ich liebe es, Selbstgemachtes aus der Küche zu verschenken! Besonders kurz vor Weihnachten verbringe ich ganze Nächte bei Herd und Backofen, um Geschenke zu fertigen. In diesem Jahr probierte ich mich erstmals an Pear Butter, einem süßen Aufstrich aus Birnen. Mit Butter hat der britische Klassiker eigentlich nicht viel gemein, außer dass man ihn ebenfalls auf Brot, Knäcke und Brötchen streicht. Abgeschmeckt wird er mit feinen Gewürzen, die ihm eine herrlich winterliche Note verleihen.

Pear-Butter-01

Weiterlesen

Weihnachtliches Orangen-Gelee

Wie bereits in meinem Wochenrückblick angekündigt, wird es in nächster Zeit auf meinem Blog „lecker“. Neben Rezepten für Kuchen, gebrannte Mandeln und Kekse geht es heute um ein Gelee der besonderen Art. Ich koche für mein Leben gerne Marmeladen und liebe es, Selbstgemachtes zu verschenken – das passt natürlich prima zusammen! So habe ich mich vor einigen Tagen an ein winterliches Orangen-Gelee gewagt und möchte euch heute das Rezept präsentieren. Die Menge genügt für circa fünf mittelgroße Gläser.

Weihnachtliches-Orangengelee-1

Weiterlesen

Pflaumenmus

Pflaumen und Zwetschgen haben gerade Hochsaison – und dieses Jahr gab es allerlei der leckeren Früchtchen! Ich bekam vor einiger Zeit zwei Eimer davon geschenkt und hatte ganz schön Mühe, das viele Obst zu verarbeiten. Ein Teil wurde zu Marmelade gekocht, ein anderer für später eingefroren und viele wurden natürlich sofort vernascht. Für den Rest hatte ich mir etwas ganz Besonderes überlegt – ich wollte mich zum ersten Mal an Pflaumenmus heranwagen! Was daraus geworden ist und wie ihr mein Mus nachzaubern könnt, das erfahrt ihr hier. Mein Rezept genügt übrigens für vier große Gläser.

Zutaten

3 KilogrammPflaumen/Zwetschgen
200 Grammweißen Zucker
300 Grammbraunen Zucker
ein TeelöffelZimt
eine PriseNelkenpulver

So wird’s gemacht

Die Früchte zunächst putzen, halbieren und entsteinen. Mit den zwei Sorten Zucker sowie den Gewürzen mischen und in eine feuerfeste Form (Auflaufform, Bräter,…) geben. Die Masse nun insgesamt drei bis vier Stunden beiseite stellen und Saft ziehen lassen.

Anschließend die Pflaumen beziehungsweise Zwetschgen im Backofen bei 180°C etwa drei Stunden dick einkochen lassen. Dabei einen Kochlöffel in die Ofentür klemmen, sodass diese nicht komplett schließt und die Flüssigkeit entweichen kann. Das entstehende Mus nicht umrühren und die Form nicht mit einem Deckel zudecken, die Masse kocht nicht über und spritzt auch nicht!

Zum Schluss kann man das Mus nach Belieben noch mal mit einen Pürrierstab zerkleinern oder aber stückig lassen. Schließlich sollte es in heiß ausgespülte Twist-Off-Gläser gefüllt und gut verschlossen werden.

Nun Gläser auf den Kopf stellen, abkühlen lassen – und genießen!

Am liebsten mag ich Pflaumenmus auf frischem Brot in Kombination mit Sauerrahm – das erinnert mich immer ein wenig an meine Kindheit. Mögt ihr solche süßen Aufstriche? Und habt ihr in diesem Herbst auch schon Pflaumen verarbeitet? Falls ja – schickt mir eure Ideen!

Eure Marie