Würziger Zwetschgenkuchen vom Blech mit Zimt und Zucker

Jedes Jahr wieder freue ich mich, wenn die Pflaumen- beziehungsweise Zwetschgensaison losgeht. Dann verbringe ich Stunden um Stunden in der Küche, um sie zu Marmelade zu verarbeiten, leckeres Mus zu kochen, sie in Gläsern einzuwecken, roh zu vernaschen… Ja, und natürlich um Kuchen zu backen! Mein liebstes Rezept für einen würzigen Zwetschgenkuchen vom Blech mit Zucker und Zimt möchte ich heute mit euch teilen!

Zwetschgenkuchen-08

Zwetschgenkuchen-01

Grundlage meines Kuchens ist ein Hefeteig, ich persönlich bevorzuge Hefekuchen immer einem Rührteig oder gar einem Quark-Öl-Teig. Schon seit Beginn meiner Back-Karriere habe ich mit Hefe herumexperimentiert und die ersten Versuche gingen auch gründlich in die Hose (ich denke da nur an mein völlig explodiertes Osterbrot, das ich dann auch noch Gästen vorsetzen musste, weil ich keinen Plan B hatte…). Erst im Nachhinein habe ich erfahren, das Hefeteig ein „respektvolles“ Ansehen genießt und viele sich gar nicht an ihn herantrauen, eben weil es keine Garantie zum Gelingen gibt. Aber davon ließ ich mich nicht abschrecken, denn Übung macht bekanntlich den Meister! Und so doof es klingt, ich glaube, bei Hefeteig ist das tatsächlich so. Erst mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür, wie sich der Teig vor und nach dem Gehen anfühlen muss, wie er sich von der Schüssel löst, ob man noch Mehl benötigt, ob Milch fehlt… Das alles macht die Erfahrung  – also ran an die Schüssel und ans Mehl, traut euch!

Zwetschgenkuchen-03

Zutaten

Für ein Blech Kuchen mit dickem Boden

Für den Teig

500 Gramm Mehl
1 Würfel Hefe
3 Esslöffel lauwarme Milch
100 Gramm Margarine
75 Gramm Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
1 Ei
250 Milliliter kalte Milch

Für den Belag

1 Esslöffel Zucker
1 Esslöffel Zimt
2 Kilogramm Pflaumen
Nach Belieben Zimt

Zwetschgenkuchen-09 Zwetschgenkuchen-06

So wird’s gemacht

1 | Zunächst die Hefe zerbröseln und in die lauwarme Milch einrühren, eine Prise Zucker dazugeben und ebenfalls rühren, sodass eine glatte Masse entsteht. Dann das das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefemischung (den „Vorteig“) dort hineingeben. Alles im Ofen bei 50° Grad circa 30 Minuten gehen lassen.

2 | In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, entkernen und die „aufgeklappten“ Früchte jeweils in der Mitte einritzen, sodass sie sich flach auf den Teig legen lassen.

3 | Den Teig aus dem Ofen holen und die Margarine, Zucker, Salz, Zimt sowie das Ei dazugeben. Die Milch nach und nach dazugießen und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten, der sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt. Sollte er zu klebrig sein, einfach noch etwas Mehl beifügen.

4 | Den Teig im noch warmen Ofen wiederum 30 Minuten gehen lassen und anschließend auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen. Nun mit Hilfe einer Gabel kleine Löcher in den Teig stechen. Zimt und Zucker mischen, auf dem gesamten Teig verstreuen und die vorbereiteten Pflaumen darauf verteilen.

5 | Den Kuchen nun bei 180° Grad Umluft circa 30 Minuten backen, bis die Zwetschgen schön saftig karamellisiert sind. Den noch heißen Kuchen nach Belieben mit etwas Zimt bestreuen, auskühlen lassen und genießen.

Zwetschgenkuchen-05 Zwetschgenkuchen-04

Selbstverständlich könnt ihr kreativ werden und statt Zwetschgen auch anderes Obst verwenden, Äpfel sollen auch ganz toll funktionieren! Falls es schnell gehen soll oder die Pflaumensaison schon vorbei ist, kann der Kuchen auch mit Früchten aus dem Glas gebacken werden.

Meinen Hefeteig lasse ich übrigens immer im Ofen bei 40 bis 50° Grad gehen, ich habe dabei die Erfahrung gemacht, dass ich die Schüssel gar nicht unbedingt mit einem Tuch abdecken muss. Hefeteig ist nichts für Eilige – die Gehzeit sollte schon eingehalten werden, als dass der Kuchen schön fluffig und lecker wird. Je länger man die Hefe „arbeiten“ lässt, desto größer wird der Teig. Ich mag einen dicken Kuchenboden sehr gerne, wie ihr seht, wurde der Teig hier relativ dick ausgerollt. Ich habe es extra dazugeschrieben, damit ihr keinen dünnen Knusperboden erwartet.

Zwetschgenkuchen-09Zwetschgenkuchen-07

Viel Freude beim Nachmachen und einen guten Appetit wünscht

Eure Marie

            

5 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.