Impressionen vom Bodensee

„Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt Leben Reisen ist.“ (Jean Paul)

Der Sommer steckt in seinen letzten Zügen, draußen wird es langsam kühler und die Sommerbräune auf unserer Haut verblasst. Für viele beginnt nun der Alltag wieder, morgens klingelt der Wecker und Schule/Uni/Arbeit warten. Doch eines bleibt: Die Erinnerung an die schönste Zeit des Jahres – die Ferien! Egal ob in der Sonne am Strand, in den Bergen, in einer quirligen Stadt oder auf Balkonien – Sommerurlaub ist und bleibt etwas ganz Besonderes. Meine Familie und mich hat es dieses Jahr an den Bodensee verschlagen, genauer gesagt in die Nähe von Lindau, wo wir einige schöne Tage verleben konnten. Heute möchte ich euch auf dem Blog ein paar Eindrücke von meiner Reise vermitteln – ich hoffe, euch gefällt es!

Bodensee-Urlaub Lindau

Abendstimmung am See

Nach einer relativ entspannten Fahrt kamen wir am späten Nachmittag in unserem Feriendomizil Wasserburg an, eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Lindau am Nordufer des Bodensees. Wir wurden von herrlichem Sonnenschein empfangen und machten uns sogleich nach draußen, nachdem wir unsere Zimmer bezogen und uns ein wenig frisch gemacht hatten.

Da wir direkt am See wohnten, hatten wir es gar nicht weit – direkt vor unserer Haustür konnten wir einen tollen Sonnenuntergang ansehen! Da die Temperaturen noch sehr angenehm waren, planschten meine Jungs schon ein wenig mit den Füßen im Wasser und sammelten allerlei Steine.

Bodensee-Urlaub Wasseburg

Bodensee-Urlaub Wasseburg

Bodensee-Urlaub Wasserburg

Bodensee-Urlaub Wasserburg

Unser Hotel

Eine Woche lang haben wir im Hotel Lipprandt übernachtet, was sich als echter Glücksgriff herausstellte. Wir bezogen ein Familienappartment in einem Nebengebäude, auf dem Bild erkennt ihr die Einfahrt zum Haupttrakt. Von der Lage bis zum Service über Sauberkeit, Ausstattung und Freundlichkeit des Personals war einfach alles top und es gab überhaupt nichts zu mäkeln.

Bodensee-Urlaub Hotel Lipprandt

Der Ausblick beim Frühstück war herrlich – von der Sonnenterrasse schaut man direkt zum See, da schmeckt das Marmeladenbrötchen doch gleich doppelt so gut! Da das Frühstück bis 11 Uhr in Buffetform gereicht wurde, hatten wir als Familie auch morgens ausreichend Zeit, um gemütlich in den Tag zu starten. Am Buffet gab es jeden Morgen neben den normalen Speisen ein kleines „Special“ – so wurden beispielsweise frische Waffeln gebacken, verschiedene Obstsorten angeboten, es gab frischen Fisch oder auch amerikanisch angehauchtes süßes Frühstück mit Muffins und Donuts.

Bodensee-Urlaub Hotel Lipprandt-Wasserburg

Bodensee-Urlaub Wasserburg-Hotel-Lipprandt

Zum Hotel gehörten auch ein eigener Garten sowie ein Privatstrand, beides war wirklich sehr gepflegt und hübsch angelegt. Bänke luden zum Ausruhen ein, und zum Sonnebaden standen Liegestühle zur Verfügung. Neben dem hauseigenen Strand waren wir auch im wasserburger Freibad Aquamarin baden, da hat es besonders den Kindern gefallen. Hier kann man auf der einen Seite im Bodensee baden, und auf der anderen befindet sich ein Schwimmbecken. Dazwischen gibt es einen großen Wasserspielplatz, bei dem nach Herzenslust geputschelt und geplanscht werden darf.

Bodensee-Urlaub Wasserburg

Bodensee-Urlaub Wassebrurg

Bodensee-Urlaub Wasserburg

Eindrücke aus Wasserburg

Natürlich erkundeten wir bald zu Fuß unsere nähere Umgebung. Die Sonne lachte am Himmel, und eigentlich kam man sich gar nicht mehr so richtig vor wie in Deutschland – klares, türkisfarbenes Wasser, jede Menge Boote und steinige Strände: Da kam mediterranes Flair auf!

Bodensee-Wasserburg

Bodensee-Urlaub

Bodensee-Urlaub Lindau-Marie-Theres Schindler

Bodensee-Wasserburg

Eine besondere Kulisse bot der Anblick über den See. In der Ferne kann man die Berge sehen, die hoch hinaus ragen. Die bunten Boote am Hafen sind tolle Farbtupfer!

Bodensee-Wasserburg

Bodensee-Wasserburg

Bodensee-Wasserburg

Bodensee-Urlaub Wasserburg

Bodensee-Wasserburg

Bodensee-Wasserburg

Vor meiner Reise wusste ich nicht, dass die Bodenseeregion ein wichtiges Anbaugebiet für Obst ist. Schon bei der Hinfahrt fielen mir die großen Apfelplantagen auf, die gar nicht enden wollten. In und um Wassebrurg herum gab es zahlreiche private Obstverkäufer mit kleinen Läden, in denes es neben Früchten auch allerhand Erzeugnisse wie Marmeladen, Schnäpse oder Liköre gab. Wir holten uns jeden Tag frische Kirschen und Himbeeren, die machten das Sommerfeeling perfekt!

Bodensee-Urlaub

Bodensee-Urlaub

Lindau am Tag

Wasserburg liegt ungefähr fünf Kilometer westlich der bayerischen Kreisstadt Lindau, die wir natürlich auch besuchten. Ich war vor ein paar Jahren schon einmal da und verliebte mich in das kleine, gemütliche Städtchen mit seinem hübschen Hafen und der tollen Altstadt.

Bodensee-Lindau

Hier seht ihr das Alte Rathaus am Bismarckplatz, das von 1422 bis 1436 im gotischen Stil erbaut und in der Renaissance mit einem Stufengiebel verändert wurde. Es ist das glanzvollste Haus der Maximilianstraße, der Hauptstraße und Fußgängerzone der Lindauer Altstadt. Beeindruckend sind die wundervollen Malereien an der Fassade, die Szenen der Stadtgeschichte abbilden.

Bodensee-Lindau

Die Maximilianstraße wird gesäumt von sehr gut erhaltenen Patrizierhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die das Stadtbild prägen. Große Einkaufsmeilen und Shopping-Tempel sucht man vergeblich – hier ist alles klein und überschaubar! Auch die vielen kleinen Gässchen sind ganz bezaubernd, zahlreiche Restaurants und Cafés laden zum Verweilen und Draußensitzen ein.

Bodensee-Urlaub Lindau

Bodensee-Urlaub Lindau Marie-Theres Schindler

Bodensee-Urlaub Lindau

Bodensee-Lindau

Bodensee-Urlaub Lindau

Bodensee-Urlaub Lindau

Der im Grundriss eines vierblättrigen Kleeblatts erbaute Lindaviabrunnen aus hellrotem trientiner Marmor wurde von dem Architekten Friedrich von Thiersch und dem Bildhauer Wilhelm Rümann anlässlich der zwanzigjährigen Regentschaft von König Ludwig II. 1884 eingeweiht. Er steht vor dem Aten Rathaus auf dem Reichsplatz.

Im Hintergrund erkennt ihr das Restaurant Thai House – hier waren wir essen. Versprochen wurden autnentische thailändische Speisen – und wir wurden nicht enttäuscht! Uns erwarteten leckere Gerichte mit besonderen Gewürzen, die ich bisher noch gar nicht kannte.

Bodensee-Urlaub Lindau

Und noch eine Sehenswürdigkeit Lindaus haben wir uns angeschaut: Der Mangturm, der so heißt, weil er früher neben einem Tuch- oder Manghaus stand. Der im Grundriss quadratische Mangturm mit einer Höhe von 33 Metern wurde zum Ende des 12. Jahrhunderts als Leuchtturm errichtet und war Endpunkt der Stadtmauer. Sein auffällig buntes Ziegeldach hat er seit 1979.

Bodensee-Urlaub Lindau

Lindau am Abend

Besonders beeindruckend finde ich Lindau in der Abenddämmerung, wenn die Sonne langsam untergeht. Dann kommen die Wahrzeichen der Stadt erst richtig zur Geltung: Der Neue Leuchtturm und der Bayerische Löwe an der Hafeneinfahrt Lindaus.

Bodensee-Lindau

Bodensee-Lindau

Bodensee-Lindau

Bodensee-Lindau

An diesem lauen Sommerabend war noch eine Menge los im Städtchen, viele Menschen saßen bei kühlen Getränken draußen und genossen die Atmosphäre. Wir aßen noch ein Eis auf der Terrasse des Café Schreier, schlenderten ein wenig an der Promenade entlang und ließen den Abed ausklingen.

Bodensee-Lindau

Bodensee-Hafen Lindau

Bodensee-Hafen Lindau

Bodensee-Hafen Lindau

Bodensee-Hafen Lindau

Kulinarisches

Zwar befand sich in unserem Hotel auch ein Restaurant, da wir aber tagsüber viel unterwegs waren, gingen wir häufig auswärts essen. Besonders in Erinnerung blieb mir dabei das Strandhaus in Lindau. Ich hatte schwäbische Maultaschen und ein leckeres Getränk namens SeeZüngle, eine schwäbische Variante der Bionade mit Rhababer-Geschmack.

Bodensee-Retsuarant Strandhaus

Bodensee-Restaurant Strandhaus

Das großzügige Restaurant ist hübsch und modern eingerichtet, sehr gut gefallen hat uns der tolle Service. Die Bedienung war wirklich kinderlieb, meine Jungs hatten ihren Spaß und maufelten dabei ein „Nitzel“ alias Schnitzel mit Pommes.

Bodensee-Restaurant Strandhaus

Bodensee-Restaurant Strandhaus

Bodensee-Urlaub Strandhaus-Restaurant

Der Pfänder

Nicht nur zu Wasser, nein auch in den Bergen waren wir unterwegs.

Der Pfänder liegt 1064 Meter hoch und ist mit seiner einzigartigen Aussicht auf den Bodensee und auf 240 Alpengipfel der berühmteste Aussichtspunkt der Region. Erklimmen kan man ihn per Seilbahn – die Fahrt war sicher ein Highlight des Urlaubs! Zu sehen, wie es in der Gondel steil nach oben geht, und dabei die immer beeindruckender werdene Sicht nach unten waren wirklich toll.

Bodensee-Urlaub Pfänderbahn

Bodensee-Urlaub Pfänderbahn Bodensee-Urlaub Pfänder Bodensee-Urlaub Pfänder

Bodensee-Urlaub Pfänder

Oben angekommen, genossen wir erst einmal das Panorama. Und ganz schön frisch war es hier, vor allem wenn man von der vorherigen Tagen windstille 30 Grad gewohnt war! Aber die kleine Abkühlung tat gut und machte Lust auf einen Spaziergang in luftiger Höhe. Meine Jungs spielten auf einem Spielplatz, der wohl die schönste Aussicht überhaupt hat.

Bodensee-Urlaub Pfänder Bodensee-Urlaub Pfänder

Bodensee-Urlaub Pfänder

Tierpark

Auf dem Pfänder gibt es einen Wildpark, der das ganze Jahr über geöffnet hat. Verzeiht bitte die vielen Schweine-Bilder – die waren einfach zu süß und huschten mir ständig vor die Linse! :-) Daneben gab es noch Zwergziegen, Steinböcke, unfotogene Mufflonwidder, Hirsche und Adler, die wir uns in Ruhe anschauten. Die Kinder waren ziemlich angetan – so viele Tiere so nah!

Bodensee-Urlaub Bodensee-Urlaub Pfänder Bodensee-Urlaub Pfänder Bodensee-Urlaub Pfänder Bodensee-Urlaub Pfänder Bodensee-Urlaub Pfänder Bodensee-Urlaub Pfänder

Friedrichshafen

Am vorletzten Tag unseres Urlaubs besuchten wir Friedrichshafen, wo gerade das Seehasenfest stattfand. Das ist ein riesiger Jahrmarkt, der sich über die gesamte Uferpromenade erstreckt. Meine Söhne lieben es, Karussell zu fahren, somit waren wir hier den ganzen Nachmittag beschäftigt.

Bodensee-Urlaub Friedrichshafen Bodensee-Urlaub Friedrichshafen Bodensee-Urlaub Friedrichshafen Bodensee-Urlaub Friedrichshafen Bodensee-Urlaub Friedrichshafen

Bodensee-Urlaub Friedrichshafen Bodensee-Urlaub Friedrichshafen

Eigentlich wollten wir danach auch noch ein wenig durch die Stadt bummeln, jedoch hatten fast alle Geschäfte aufgrund des Fests zu – das wussten wir vorher nicht. So gingen wir einfach noch gemütlich Kaffee trinken und entspannten dann am Abend im Schwimmbad und im Wellnessbereich unseres des Hotels. Ja, auch das geht mit Kindern! Meine Jungs kennen sich jetzt bestens mit Whirlpool und Fußbädern aus. :-)

Insgesamt haben wir ein paar einzigartige Tage am Bodensee verbracht. Größtenteils hat das Wetter mitgespielt, lediglich an einem Regentag mussten wir Jacken und Gummistiefel aus dem Koffer kramen. Ansonsten waren wir häufig baden, haben uns die Gegend angesehen, jede Menge leckere Restaurants entdeckt und wohl so viel Eis gegessen, wie zu Hause sonst in einem Monat. So muss das im Sommerurlaub ja auch sein, nicht wahr?

Eure Marie

6 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • tolle Photos hast du gemacht :) schön dass es dir gefallen hat. In Lindau und Friedrichshafen war ich letzte Woche auch, aber ich wohn ja in der Nähe.. ist wirklich schön da

  • Ich liebe den Bodensee. Das letzte Mal war ich vor 2 Jahren dort ♥ Du hattest bestimmt ganz viel Spaß und vor allem Erholung ;-)
    Liebe Grüße
    Anne

  • wunderschöne fotos! ich liebe den bodensee :) meine „schwiegereltern“ wohnen direkt am see, allerdings eher genau am anderen ende des sees und ich liebe es dort zu sein – das ist immer wie urlaub. die ganze region ist so toll :)
    viele liebe grüße, laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.