Burt’s Bees – Hand Salve

Handcremes sind bei mir ein ewiges Thema. Für meine stets trockenen Hände suche ich immer passende Produkte und probiere auch gerne Neues aus. In letzter Zeit ist mir des Öfteren die Marke Burt’s Bees aufgefallen, die auf zahlreichen Blogs ziemlich gehyped wurde. So wurde ich neugierig und bestellte schließlich den Burt’s Bees Handsalve, den ich euch im Folgenden zeigen möchte.

Burts-Bees-4

Das Produkt

Die Rettung für raue, trockene Hände – Der Handbalsam mit pflanzlichen Ölen, Olivenöl, Kräutern und Bienenwachs ist wie ein unsichtbarer Schutzhandschuh für Ihre Hände. Die feuchtigkeitsspendende Formel verwöhnt die beanspruchte Haut und hinterlässt sie spürbar glatter und gepflegter.

Bezugsquelle

Den Balsam bekommt ihr in vielen Parfümerien, ich habe ihn bei Flaconi im Sale für 8,21 Euro gekauft. Das Produkt befindet sich in einer Metalldose mit 85 Gramm Inhalt. Zu meiner Bestellung erhielt ich noch ein kleines Heftchen „über Bienchen und Blümchen“ sowie eine Packung Wildblumensamen, was ich für eine wirklich tolle Idee halte.

Burts-Bees-2

Mein Eindruck

Ehrlich gesagt hatte ich etwas ganz anderes erwartet. Etwas cremiges, das nach Honig duftet, und ziemlich fettig ist. Eigentlich hätte ich schon bei „unsichtbarer Schutzhandschuh“ skeptisch werden sollen…. Bekommen habe ich nämlich ein gelartiges Produkt, das nach Hustensaft riecht. Der Balsam ist tatsächlich durchsichtig und von der Konsistenz her recht fest, hat man ihn aber erst einmal auf der Hand, lässt er sich ganz einfach und mühelos verteilen.

Burts-Bees-3

Die Eigenschaften, die dem Burt’s Bees Hand Salve zugeschrieben werden, klingen toll: Feuchtigkeitsspendend, seidig, glättend, schützend, reparierend und pflegend soll er sein. Der Balsam ist auch in der Tat ziemlich gut, er glättet die Haut und wirkt schützend. Was allerdings überhaupt nicht geht, ist der Geruch. Das Produkt riecht wie Tigerbalm und fühlt sich auch genau so an. Nur mit einem ganz feinen Näschen kann man eine Honignote erschnuppern, ansonsten ist der „Duft“ fast beißend. Auf dem nachfolgenden Bild habe ich versucht, die Konsistenz einmal einzufangen.

Burts-Bees

Für meine sehr trockenen Hände ist die Pflegeleistung leider nicht ausreichend, im Gegenteil, ich habe sogar das Gefühl, dass sie durch die gelartige Textur eher noch mehr ausgetrocknet werden. Ich mag fetthaltige Cremes lieber, da sich alles andere bei mir meist einfach nur auf die Haut legt, sie aber nicht tiefgehend pflegt. Was mich am Burt’s Bees Hand Salve jedoch positiv überrascht hat, war die Einziehzeit. Obwohl die Schicht zunächst ziemlich klebrig auf der Haut liegt, ist das Produkt ruck zuck und rückstandslos eingezogen.

Natürlich habe ich trotzdem ich einen Verwendungszeck für den Hand Salve gefunden: Er fungiert bei mir jetzt als Nagel- und Nagelhautcreme. Und da macht er seinen Job wirklich super! Meine Fingernägel sehen seither top gepflegt aus, und das nach nur wenigen Anwendungen.

Fazit: Für Mädels mit normalen Händen, die auf den Duft von Kräutern stehen, ist der Balsam empfehlenswert. Wer hingegen wirklich raue und beanspruchte Hände hat, sollte lieber zu altbewährten Cremes greifen, die mehr Feuchtigkeit spenden. Obwohl das Produkt für mich eher ein Flop war, möchte ich in Zukunft dennoch die Lippenpflege von Burt’s Bees probieren – von der habe ich nämlich schon viel Gutes gehört!

Kennt ihr die Marke Burt’s Bees? Besitzt ihr vielleicht sogar Produkte davon? Falls ja, welche und wie gefallen sie euch? Ich freue mich über Empfehlungen!

Eure Marie

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.