{Tag} Geht gar nicht…

Der Geht gar nicht-Tag kursiert seit einiger Zeit bei Youtube und ich fühlte mich sofort berufen, mitzumachen. Aufgabe ist es, zu verschiedenen Punkten aus sämtlichen Bereichen des Lebens seine absoluten No Gos zu nennen. Solche Tags finde ich deswegen immer ganz nett, weil sie einem die Marotten und Eigenarten des Bloggers ein wenig näherbringen und man eine Person plötzlich in ganz anderem Licht sieht. Also, los geht’s! Was geht gar nicht im Bereich…

Geht-gar-nicht

1. Essen/ Mahlzeit

Fisch.

Mein Gott, ich hasse Fisch und alles, was dazu gehört. Das höchste der Gefühle ist alle zwei Jahre an Karfreitag ein Fischstäbchen. Sämtliche Dinge aus dem Meer sorgen bei mir nur für angewidertes Nasenrümpfen und bei jedem Menü bibbere ich insgeheim in mich hinein, dass es bloß keinen Fisch gibt… Mit Sushi tut man mir erst recht keinen Gefallen, und an alle, die jetzt rufen: „Sushi gibt’s auch ohne Fisch!“ – Diese Algen sind mindestens genau so schlimm.

2. Klamotten

Weiße Stiefel.

Die darf nämlich nur der Sandmann tragen! Ich kenne niemanden sonst, an dem weiße Stiefel im Entferntesten gut aussehen könnten. Ein weiterer Fauxpas: Schwarz und braun miteinander kombinieren. Das passt nicht zusammen! Und um mal mit dem Vorurteil, man könne heutzutage alles tragen, aufzuräumen: Nein, kann man nicht. Wer hat euch das denn erzählt?!

3. Musik

Schlager und Volksmusik.

Das wachsen in mir die Aggressionen… Übrigens ist diese „Musik“-Richtung ein Mitgrund für meine Abneigung gegen Karneval. Dieses ewige Gegröle völlig unsinniger Texte und einfältiger Melodien… Mit Musik hat das meiner Meinung nach nichts zu tun. Und die heile Welt der Volksmusik exisitert wohl genausowenig wie es den Weihnachtsmann gibt.

4. Duft/Geruch

Billige Parfums.

Damit meine ich auch Parfums, die billig hergestellt wurden und dann für 69,90 Euro in den Parfümerien vertickt werden. Ich rieche diese Mittel zum Strecken von Düften sofort heraus und bin sowieso total empfindlich, was Parfums angeht. Bevor ich mir ein Duftwässerchen auf den Körper sprühe, wird es wohenlang getestet, denn ich kann Gestank an mir partout nicht leiden.

5. Jahreszeit

Hochsommer.

Schwitzen, Kopfschmerzen, unbedeckte Körperteile fremder Menschen… Ähm, nein. Ich mag gerne Sonnenschein und milde Temperaturen, aber irgendwann wird es mir „zu heiß“. Da lob ich mir doch Frühling, Herbst und Winter!

6. Süßigkeiten

Nix.

Da fällt mir spontan gar nichts ein, was ich so überhaupt nicht mag…

7. Youtube

Dumme Kommentare.

Meistens lese ich die ganzen Kommentare unter den Videos, die ich schaue (vorrangig Beauty-Youtuber), gar nicht mehr. Ich weiß nämlich am Ende des Videos schon, was kritisiert wird. Und diese Haterei finde ich einfach nur unhöflich und unnötig. Niemand wird gezwungen, sich Videos anzuschauen und dann auch noch seinen Senf dazuzugeben. Klar ist konstruktive Kritik gerne gesehen, aber Beleidigungen muss man dabei wirklich nicht vom Stapel lassen. Manchmal denke ich mir, dass man als Youtuber schon ein ganz schön dickes Fell haben muss….

8. McDonalds

Alles.

Nein, ich bin nicht unter die „Ich-esse-nur-noch-gewaltfrei-gepflücktes-Gemüse“-Veganer gegangen, aber ich kann Mäcces zur Zeit nicht ausstehen. Schuld daran war ein Burger, den ich vor einigen Wochen gegessen habe. Er war so dermaßen wabbelig und eklig, dass mir wohl auf ewig der Appetit daran verdorben sein wird. Und das schaffte nicht mal Supersize Me!

9. Personen (allgemein)

Unzuverlässigkeit.

Gruppen-Präsentation an der Uni, jeder sollte seinen Part vorbereiten, und Marie steht ganz alleine da. Vom Reste der Gruppe keine Spur, keine Absage nichts. Wie können die nur…? Unzuverlässigkeit (damit einhergehend Unpünktlichkeit und Ungewissenhaftigkeit) bringt mich wirklich auf die Palme. Ich könnte es nie mit mir vereinbaren, andere hängen zu lassen oder einfach meine Aufgaben nicht zu erledigen.

10. Öffentliche Personen

Comedians.

Kein einziger von ihnen ist lustig. Es gab mal eine StudiVZ (kennt ihr noch…?)-Gruppe, die hieß: „Mein toter Hamster ist lustiger als Mario Barth“. Der bin ich sofort beigetreten. Ich kann einfach über diese dämlichen Witze nicht lachen…

11. Haare

Nasse Haare.

Ich mag es überhaupt nicht, mit frisch gewaschenen Haaren rumlzulaufen, die müssen sofort trocken geföhnt werden. Ganz abgesehen davon, dass mein Pony ohne mich ’ne Party feiert, wenn er nicht über eine Rundbürste geföhnt wird, mag ich das Gefühl nasser Haare im Nacken überhaupt nicht.

12. Party

Schlechte Organisation.

Gar keine oder zu wenig Häppchen für die hungrige Meute, fehlende Leute auf der Gästeliste, kein DJ wegen Schusseligkeit… Das geht wirklich gar nicht! Ansonsten müssen einfach nur nette Leute da sein und es läuft.

13. Auto fahren

Rücksichtslosigkeit.

Da gibt es gar nicht so viel zu erklären, wer am Straßenverkehr teilnimmt, hat Rücksicht auf die anderen zu nehmen. Punkt.

14. Eltern

Das Über-Mutter-Syndrom mit Hang zur Glucke.

Das Kind ist da, und sonst auch nichts als das Kind. Morgens, mittags, abends, nachts gibt es kein anderes Thema als Brust, Beikost und Babyschwimmen. Natürlich wird alles detailgenau fetgehalten und auf Instagram (siehe Punkt 15) mit allen geteilt, die es (nicht) interessiert. Auch als Mutter darf und sollte man noch ein Leben neben dem ganzen Kinderkram haben, das macht einen irgendwie…. sympathisch. ;-)

15. Instagram

Kinderbilder.

Ich werde nie verstehehn, wie man Fotos seiner Kinder in sämtlichen Lebenslagen auf einem öffentlichen Instagram-Profil posten kann. Das ist doch eine absolute Verletzung der Privatsphäre! Also ich würde mich heute schämen, wenn meine Mutter Bilder von mir auf dem Töpfchen, beim Kinderarzt und während des Mittagsschlafs mit einer breiten Öffentlichkeit geteilt hätte…

Das war’s.

Hui, ganz schoön viel Gemecker in einem einzigen Blogpost. Aber das ist ja auch Sinn des Tags. ;-) Vielleicht sollte man einen „Geht wunderbar!“-Gegen-Tag starten, damit die ganze negative Energie wieder abfließen kann. Ihr wisst jetzt zumindet, was ich überhaupt nicht mag und wo ich sage: „Geht gar nicht.“ Könnt ihr ein paar meiner Punkte nachvollziehen? Oder seht ihr vieles vielleicht komplett anders? Fühlt euch getagged und macht mit.

Eure Marie

9 KommentareHinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.