,

{Anzeige} Leon und Jelena – Geschichten für Kinder

Leon und Jelena - Geschichten für Kinder

Mitbestimmen ist wichtig – da sind wir uns wohl alle einig. Denn wer kennt es nicht: Das unangenehme Gefühl übergangen worden zu sein, nicht nach seiner Meinung gefragt zu werden und keinen Einfluss auf die Dinge zu haben, die einen etwas angehen. Genau deshalb sollten schon Kindern lernen, dass sie mitbestimmen dürfen – und das verdeutlichen die Leon und Jelena – Geschichten für Kinder der Bertelsmann Stiftung wunderbar kindgerecht. Ich möchte euch die Büchlein heute vorstellen und drei Exemplare an meine Leser verlosen. Außerdem verrate ich euch, wobei meine Kinder so mitbestimmen dürfen!

Leon und Jelena - Geschichten für Kinder

Mitbestimmen bei der Wochenendplanung

Freitag Abend, das Wochenende ist zum Greifen nah. Alle Uni-Aufgaben sind erledigt, die Wohnung geputzt, die Wäsche zusammengelegt. Zeit zum Abendessen! Das ist die Situation, in der meine fünfjährigen Zwillinge interviewed werden. Was war das Schönste in dieser Woche? Was hat euch gut gefallen, was weniger? Und vor allem: Was wünscht ihr euch für das Wochenende? „Ins Schwimmbad gehen, damit wir für das Seepferdchen üben können“, ruft Zwerg 1 sogleich. „Ich möchte einen Kuchen mit dir backen. Mit viel Schokolade! Den können wir dann am Sonntag zum Kaffee essen“, kommentiert Zwerg 2. Okay, das sind tolle Vorschläge – aber die gilt es auszuhandeln. Gerne können wir schwimmen gehen – aber vorher muss der Hund noch einmal raus, damit er ausgepowert schlafen kann, während wir im Wasser planschen. Und für Kuchen bin ich immer zu haben – aber dafür müssen wir zuerst einkaufen gehen. Ich lasse die Kinder diskutieren und planen – und bald haben wir gemeinsam eine Lösung gefunden. Samstag Morgen laufen wir alle zusammen eine große Runde im Wald und fahren dann gegen Mittag ins Schwimmbad. Wenn wir dort fertig sind, schauen wir auf dem Rückweg bei einem Supermarkt vorbei, um am nächsten Morgen backen zu können. Alles geregelt, so wird’s gemacht!

Gesellschaftliches Engagement schon in der Kita lernen

Probleme lösen, Vorschläge unterbreiten, Engagement einbringen, mitbestimmen – das kennen meine Jungs schon aus der Kita. Dort gibt es den sogenannten Mitbestimmerkreis: Hier werden Schwierigkeiten geregelt, Entscheidungen getroffen und Lösungen gefunden. Und zwar nicht etwa durch eine Erzieherin von oben herab – nein, die Kinder arbeiten selbstständig eine Lösung aus. Ein Beispiel: Im Sommer schaffte die Kita-Leitung tolle neue Fahrzeuge an, mit denen man prima draußen umhersausen kann. Sie erfreuten sich großer Beliebtheit – aber eines davon war so beliebt, dass es regelmäßig Streit darum gab. Wer darf fahren? Wie lange? Und wie oft? Das Problem wurde im Mitbestimmerkreis diskutiert – und die Lösung war verblüffend einfach. Eine Zeitschaltuhr musste her, die nach wenigen Minuten klingelt und den Fahrzeugwechsel ankündigt. So darf jedes Kind gleich lange fahren und jeder muss gleich lange warten. Die Vorschulkinder stellten sogleich einen „Antrag“ auf besagte Uhr, der bewilligte wurde – und von da an war der Zoff ums Dreirad Geschichte. Als die Tage kürzer, die Temperaturen kühler und die Fahrzeuge im Schuppen verstaut wurden, war AG-Zeit angesagt. Kochen, Backen, Tanzen, Basteln, Fußballspielen, Theater… Jeder wollte etwas anderes, und wenn es nach den 100 Kindern ginge, könnte es mindestens 50 verschiedene AGs geben. Auch hier musste eine praktikable Lösung her, die ebenso schnell gefunden war: Alle Vorschläge wurden gesammelt und ein Wahllokal errichtet. Nun durfte jedes Kind geheim wählen, in welche AGs es sich eintragen würde. Diejenigen fünf mit den meisten Stimmen sollten gewinnen – und so kam es, dass zum ersten Mal eine Back-AG zustande kam. Entschieden von denjenigen, die auch tatsächlich daran teilnehmen – den Kindern!

Über Leon und Jelena – Geschichten für Kinder

Die beiden Hauptfiguren Leon und Jelena gehen gemeinsam in den Kindergarten. Hier dürfen sie bei vielen Dingen des Alltags mitentscheiden und mithandeln, so zum Beispiel bei der Frage, wie man das Frühstück besser organisiert, oder wie man den Streit um die Dreiräder, die viele Kinder gleichzeitig benutzen möchten, löst. Dadurch lernen sie viel darüber, wie man eine Gemeinschaft so gestalten kann, dass alle zu ihrem Recht kommen. Die einzelnen Bände zeigen lebendig und kindgerecht aus der Praxis, wie Leon und Jelena ihr gesellschaftliches Engagement frühzeitig erleben können.

Leon und Jelena - Geschichten für Kinder Leon und Jelena - Geschichten für Kinder

Auch in der Kita von Leon und Jelena gibt es das ein oder andere Problem, das geregelt werden möchte. So ist beispielsweise das alte Klettergerüst morsch und muss abgerissen werden. Doch welches Spielgerät soll die Kita-Leitung stattdessen anschaffen? Im Kinderparlament steht schnell der Entschluss fest: Jede Gruppe sammelt Vorschläge, über die dann abgestimmt wird. Die Wahl fällt auf einen Kletterturm, bei dessen Bau die Kinder fleißig mithelfen. Die Bücher von „Leon und Jelena – Geschichten für Kinder“ zeigt eindrucksvoll, wie sich schon die Kleinsten der Gesellschaft engagieren können. 

Meiner Meinung nach dürfen und sollen Kinder so früh wie möglich mitbestimmen – und natürlich damit einhergehend auch lernen, Verantwortung und Konsequenzen zu tragen. Sicher muss ein gesundes Maß gefunden werden und nicht wegen jeder Kleinigkeit kann ein Mitbestimmerkreis oder ein Kinderparlament einberufen werden – das Machtwort einer Erzieherin sollte nicht an Wert verlieren. ;-) Aber gerade in puncto Freizeitgestaltung, Spielen und gutes Miteinander betreffen die Entscheidungen im Kindergarten niemanden so sehr wie die Kinder selbst. Deshalb finde ich es großartig, dass meine Jungs in einen solch offenen Kindergarten gehen dürfen und dort schon im zarten Alter von fünf Jahren lernen, was es heißt mitzubestimmen. Das erleichtert nicht nur unsere Wochenendplanung allgemein! :-)

Verlosung Leon und Jelena – Geschichten für Kinder

Wie bereits erwähnt, möchte ich ein Set bestehend aus drei Exemplaren von „Leon und Jelena – Geschichten für Kinder“ der Bertelsmann Stiftung an euch verlosen. Mitmachen geht ganz einfach!

  • Hinterlasst mir unter diesem Beitrag einen Kommentar und erzählt mir, ob Probleme in den Kindergärten eurer Kinder ebenfalls durch Mitbestimmung gelöst werden und wie euch die Büchlein weiterhelfen werden. 
  • Gebt bitte eure E-Mail Adresse an.
  • Am Freitag, den 3. Februar 2017, lose ich um 18 Uhr aus und kontaktiere den Gewinner per E-Mail.
  • Verratet mir eure Adresse – und schon macht sich das Giveaway auf den Weg zu euch.

Nun wünsche ich euch ganz viel Glück!

Eure Marie

*

4 Kommentare
  1. Biggy
    Biggy says:

    bei uns im Kindergarten wird Mitbestimmung groß geschrieben, die Kinder dürfen viel selbst entscheiden, genau wie die Eltern, das ist der Vorteil einer Elterninitiative. Ich finde das gut, weil das die Selbständigkeit fördert und der Übergang zur Schule bei meinen größeren Kindern kein Problem war. Ich würde die Bücher gern mit meinem kleinen Sohn lesen!
    LG Biggy

    Antworten
  2. Jenny von Fit and sparkling Life
    Jenny von Fit and sparkling Life says:

    Bisher ist unser Kind noch nicht auf der Welt, aber ich hoffe sehr, dass in der Kindergartenzeit mehr ein gemeinschaftliches Klima herrschen wird. Die Kleine kommt im März und ich bin sehr gespannt auf alles was kommt :)
    Aktuell lesen wir schon Pixi Bücher vor, damit sie sich an die Stimmen gewöhnt :)
    Liebe Grüße
    Jenny

    Antworten

Dein Kommentar

Hinterlasse mir einen Kommentar.
Ich freue mich auf deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.