Beiträge

Alverde – Körperbutter Set

Weihnachten riecht immer toll – ich verbinde damit den Duft von Plätzchen und Lebkuchen, Zimt, Vanille… Einfach etwas Süßes, Warmes, Geborgenes. Als ich das Körperbutter Set von Alverde entdeckte, schien mein Traum in Erfüllung zu gehen: Ich kann endlich selbst nach Weihnachten schnuppern! Im Set enthalten sind drei kleine Tiegelchen in den Duftrichtungen Verwöhntraum (Vanille-Zimt), Genießertraum (Bratapfel-Duft) und Süßer Traum (Cranberry mit Schoko-Duft).

Alverde-Bodybutter-1

Weiterlesen

Beautyshopping #2

Nachdem der letzter Beitrag zu meinen neuesten Errungenschaften in Sachen Kosmetik schon ein Weilchen her ist, ist es heute an der Zeit für Beautyshopping #2. Zugegebenermaßen war ich beim Zusammenstellen dieses Posts selber ein bisschen erschrocken, was sich da in den vergangenen Wochen so alles angesammelt hat. Dieses Mal stammen viele Sachen aus der Drogerie und einige Produkte waren echte Schnäppchen. Aber seht selbst!

Endlich habe ich sie! Die p2 Sand Style Nagellacke waren bei dm ewig ausverkauft, und neulich entdeckte ich völlig unverhofft alle Farben in einem Aufsteller. Natürlich schlug ich gleich zu und nahm diese drei Rot- bzw. Rosatöne mit. Auf dem Bild erkennt ihr von links nach rechts 040 illegal, 010 adorable sowie 020 lovesome.

Ein wirklich klassisches Rot fehlte mir bisher noch in meiner Nagellacksammlung, bei Douglas verliebte ich mich vor kurzem in only red von Anny. Damit der Lack schneller trocknet, legte ich mir zudem den Insta-Dri Anti-Chip Top Coat von Sally Hansen zu, den ich mittlerweile ganz gerne mag. Er wird nach zwei Minuten Trockenzeit auf den frisch lackierten Nagel gepinselt und soll den Lack innerhalb von 30 Sekunden trocknen. Ob es wirklich 30 Sekunden sind, kann ich euch nicht sagen, da ich mich nach so kurzer Zeit nie traue, schon auf dem lackierten Nagel herumzutatschen. ;-) Ein bisschen nervig ist die weiße Schicht, die sich nach dem Trocknen des Chip Coats auf der Nagelhaut bildet – die muss man nämlich wieder sorgfältig abpulen, ohne dabei aber den Lack mit abzuziehen.

Kein Monat ohne Essie: Im Juli schlug mein Herz für (alt-)rosafarbene Nude-Töne. Lady Like, Eternal Optimist und All Tied Up sind nun bei mir im Dauer-Einsatz. Besonders letzterer hat es mir angetan, ich liebe die Farbe und den wundervollen goldenen Schimmer, den ich versucht habe für euch einzufangen.

Aus der lang ersehnten und heiß begehrten Me&My Ice Cream LE von Essence nahm ich ebenfalls zwei Nagellacke mit, nämlich Icylicious und Ben&Cherries. Leider lassen sich die Lacke recht schwierig auftragen, ich finde die Konsistenz irgendwie merkwürdig klebrig. Eine tolle Konsistenz wiederum hat der Icylicious Baked Eyeshadow, der im Licht ganz fein schimmert. Dass ich die I-Cy U Shimmer Pearls noch bekommen habe, hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht – ich hatte in verschiedenen Märkten danach Ausschau gehalten und überall waren sie schon innerhalb der ersten Tage nach Erscheinen der LE vergriffen. In Fulda wurde ich schließlich doch noch fündig und ergatterte das letzte Döschen. Der Geruch ist so unglaublich toll! Ich verwende sie als Highlighter und trage sie mit einem großen Puderpinsel auf.

Die Matchpoint LE von Catrice hat mich zunächst nicht umgehauen, schließlich landeten aber doch der Ultimate Nail Lacquer Rockby und der passende Lip Balm Tint in meinem Einkaufskörbchen. Von den Catrice Nagellacken wurde ich bisher noch nie enttäuscht – hier bekommt man wirklich top Qualität für wenig Geld! Der Lip Tint schnuppert lecker nach Vanille, der dunkle Farbton ist eher etwas für abends und wirkt ziemlich schick.

Ebenfalls aus der Matchpoint LE ist stammt das 2in1-Produkt Eyeshadow Base und Highlighter. Als Base habe ich ihn bisher nich nicht verwendet, aber als Highlighter macht er einen prima Job. Ich mische ihn auch unter meine Foundation, da der Ton gut zu meiner Haut passt. Überhaupt gefällt mir die Farbe, das Produkt setzt dezente Highlights und glitzert nicht zu stark.

Und noch zwei weitere Tinted Lip Balms hielten Einzug bei mir: Der Catrice Lip Colour Pen in I’m a Survivor! sowie die Astor Soft Sensation Lipcolor Butter in Va Va Voum. Beide riechen vanillig-süß und somit meiner Meinung nach besser als die original Chubby Sticks. Von den Astor Lip Butters besitze ich bereits mehrere, zunächst war ich weniger begeistert, die dunkleren Farben konnten mich jedoch völlig überzeugen: Tolle Farbabgabe ohne auszutrocknen und wundervoller Glanz!

Eine BB Cream für empfindliche Haut zu finden ist gar nicht so einfach. Entweder sie sind zu stark parfümiert, pflegen nicht reichhaltig genug oder die Farbe stimmt nicht. Ich bin bei La Roche-Posay fündig geworden und benutze den Hydreane Blemish Balm sehr gerne. Vor allem jetzt im Sommer punktet das Produkt mit Lichtschutzfaktor 20. Die Creme passt sich dem natürlichen Hautton an und hat für mich die ideale Deckkraft.

Den Lidschatten von Alverde hatte ich bisher kaum Beachtung geschenkt – warum eigentlich? Beim Swatchen gefiel mir der Gebackene Lidschatten Elegant Beige auf Anhieb, er eignet sich prima zum Auftragen auf das ganze Lid. Die Farbe sieht im Pfännchen etwas dunkler aus als auf der Haut und man kann einen leicht goldenen Schimmer erkennen.

Mit den Produkten von MAC war ich bisher immer sehr zufrieden, so auch mit dem legendären Lidschatten Satin Taupe. Wie der Name schon sagt, lässt sich die Nuance als dunkles Taupe beschreiben und sieht aufgetragen wunderbar seidig aus. Ich verwende den Ton zum Schattieren in der Lidfalte, da er mir für das ganze Lid zu dunkel ist. Besonders in Kombination mit hellen Grau- und Rosatönen sieht er wirklich klasse aus! Gekauft habe ich ihn übrigens über Kleiderkreisel, hier kann man bei Kosmetika oft Schnäppchen machen, wenn man genau weiß was man sucht und die Kennzeichen von Originalprodukten beachtet. Die liebe Dominika hat übrigens einen Beitrag dazu geschrieben, wie man MAC Fakes erkennt.

Ein echtes Schnäppchen war diese Palette von Essence aus der Floral Grunge LE namens Eye like Flowers: Für gerade einmal 0,99 Euro habe ich sie bei Rossman im Ausverkauf ergattert. Das Mintgrün ist zwar nicht so ganz meine Farbe, die anderen Töne gefallen mir aber gut. Das Weiß kann man gut als Highlighter verwenden und die anderen beiden Rosa- beziehungsweise Orangetöne lassen die Augen schön frisch aussehen.

Kosmetika von H&M? Bisher ignorierte ich die Regale mit Puder, Nagellack und Co. immer, neulich wurde ich aber doch schwach. Ich entdeckte unter anderem eine Nude-Palette, deren Farben voll in mein Beuteschema passten. Die Nuancen schimmern weniger als selbige aus der Catrice Nude-Palette, leider geben sie aber auch weniger Farbe ab. Für mich persönlich ist das vollkommen okay, da ich ohnehin keine starken und dunklen AMUs mag. Wer aber mit ausdrucksstarken Farben rechnet, der wird von dieser Palette wohl enttäuscht werden.

Auch diese beiden Blushes von H&M haben mich förmlich angelächelt: Sweet Rose und Sugar Coral. Ersteres ist ein Lila-Pink-Ton und letzteres ein intensives Koralle. Im gegensatz zu der Eyeshadow Palette bin ich hier mit der Pigmentierung zufrieden, Sugar Coral kam bei mir schon öfter zum Einsatz. Mit den dunklen Farben kann man prima Akzente setzen und die Wangenpartie konturieren. Aber Achtung: Das Rouge krümelt etwas, darum immer den Pinsel abklopfen!

Zu Beginn meiner Blogger-Karriere waren sie eine der ersten Produkte, die ich vorstellte: Die Maybelline Gel-Eyeliner. Damals war ich schon von den Farben Black und Black Chrome begeistert, nun kam vor kurzem noch Black Gold hinzu. Die Konsisztenz ist schön cremig und lässt sich ganz einfach auftragen, zudem gelingt mir so der einzige Lidstrich, der selbst bei den heißesten Temperaturen bombenfest hält.

Zugegebenermaßen habe ich meinen Augenbrauen eine ganze zeitlang zu wenig Aufmerksamkeit zukommen lassen. Seit ich das Catrice Eye Brow Set besitze, hat sich das aber geändert. Ich mische die beiden Farben immer miteinander, um das perfekte Ergebnis zu erzielen. Die Pinzette habe ich bisher noch nicht verwendet, da ich mit meiner von Ebelin sehr zufrieden bin. Der kleine Pinsel ist in Ordnung – bisher habe ich mich noch nicht nach speziellen Augenbrauen-Pinseln umgesehen, als dass ich mir eine fundierte Meinung bilden kann.

Ebenfalls für die Brauen ist das p2 Eyebrow Fixing Gel aus der Pool Side Party Party LE gedacht.Schon als ich die Preview gesehen hatte, wollte ich es unbedingt haben und konnte es in meinem dm auch noch ergattern. Die Vorteile: Es ist nicht zu klebrig und das Bürstchen hat feine Borsten zum präzisen Auftragen. Die Nachteile: Leider hält das Produkt nicht lange, schon nach kurzer Zeit ist nichts mehr von den zuvor hübsch gegelten Augenbrauen zu erkennen. Außerdem verfärbt sich das Gel, wenn man zuvor Brauenpuder verwendet hat.

Den Mono Blush Fresh Peach, ebenfalls aus der Pool Side Party Party LE, habe ich bisher noch gar nicht benutzt. Mir hat das Case ganz gut gefallen, den kleinen beigelgten Pinsel habe ich allerdings schon nach erster Musterung für miserabel befunden.

Merkt man eigentlich, dass ich süchtig nach Rouge bin? Diese beiden hier zählen ebenfalls bisher noch in die Katgegorie „unbenutzte Schätze“, da sie so ein hübsches Muster aufweisen: I got the Flower und I’m a Survivor aus der Catrice Glamazona LE. Besonders das Rot ist ziemlich knallig, ich habe jedoch gelesen, dass der Blush nicht sehr stark pigmentiert ist und somit auf der Haut blasser wirkt.

Die MAC Tropical Taboo LE fand ich im Gegensatz zur Temperature Rising LE sehr ansprechend. Zu den MSFs verbindet mich eine Hassliebe, die Rouges von MAC finde ich jedoch immer wieder toll. So nahm ich den den zweifarbigen Blush in Simmer mit, man kann die Farben entweder mischen oder solo verwenden. Leider schimmert er ziemlich stark, was ich im Sommer bei ohnehin schon schnell glänzender Haut nicht so schön finde.

Ein weiteres Kleiderkreisel Schnäppchen war der MAC Blush Melba, mit dem ich schon eine ganze Zeit lang geliebäugelt hatte. Die Farbe ist ein dezenter Pfirsich-Ton, der sich ideal für einen zarten Nude-Look eignet. MAC Harmony habe ich mir im MAC Counter zum Konturieren des Gesichts gekauft, er hat wie Melba ein mattes Finish.

Zum Schluss möchte ich euch noch zwei Bodybutters von The Body Shop zeigen, die es dort zur Zeit in limitierter Auflage gibt. Himbeere riecht süßlich und absolut nicht künstlich, mich erinnert der Duft irgendwie an Fruchtzwerge. Laut Verkäuferin gibt es bestimmte Fruchtsorten der Bodybutters nur einmal im Sommer und dann wieder zu Weihnachten – ich habe mein Exemplar im Sale für 10 Euro ergattert.

Die Maroccan Rose Body Butter habe ich mir im kleinen Döschen zugelegt, mit 3 Euro war sie ebenfalls ein Schnäppchen. Bei beiden Produkten ist die Pflegewirkung okay, aber für wirklich trockene Haut wohl nicht ausreichend. Für den Sommer jedoch bin ich damit ziemlich zufrieden!

Das war sie, meine lange Liste der Beauty New Ins. Was habtihr euch in der letzten Zeit gekauft? Konntet ihr ein paar tolle Schnäppchen machen? Erzählt mir doch mal von euren neuen Produkten.

Eure Marie

Aufgebraucht im Mai

„Leer!“
Dieses Wort ist bei mir durchweg positiv konnotiert, wenn ich es mit Genugtuung in der Stimme und einer ungefüllten Bodylotion-Flasche in der Hand ausspreche.

Kennen wir Mädels das nicht alle? Es riecht so gut, es ist limitiert, so eins habe ich noch nicht… Es muss mit! So türmen sich Duschgels, Cremes, Peelings und Co. im heimischen Badezimmer. Klar werden sie benutzt – aber eben parallel mit gefühlten 100 anderen. Ich bin derzeit ernsthaft bemüht, einige Produkte öfter zu verwenden, um sie endlich aufzubrauchen. Zumal sich beispielweise Bodylotions nicht ewig halten und mit der Zeit ranzig werden. Dabei sind sie doch für den Mülleimer viel zu schade!

Heute präsentiere ich euch meinen ersten Post zu den Empties des vergangenen Monats. Ich selbst lese solche Beiträge auf anderen Blogs immer sehr gerne. Man kann sicher sein, dass Bloggerin das Produkt wirklich auf Herz und Nieren getestet hat und sich eine umfassende Meinung gebildet hat. Außerdem interessiert mich, ob Produkte das Prädikat „empfehlenswert, wird nachgekauft!“ erhalten oder eben nicht. Basics wie Kosmetiktücher, Zahncreme und Co. werde ich in diesen Posts nicht erwähnen, das erachte ich als ziemlich langweilig. ;-)

Ich habe meine Empties in verschiedene Kategorien unterteilt. Wie ihr seht, war ich in Bezug auf Cremes im Mai besonders fleißig!

Duschen, waschen, baden

Ich bade ja für mein Leben gerne und ein Leben ohne Badewanne erscheint mir völlig sinnlos. So möchte ich mit einem Schaumbad beginnen, dem Balea Creme-Öl Bad mit Cassisöl und Milchprotein. Ich habe das Produkt gut vertragen und meine Haut hat sich nach dem Baden wunderbar geschmeidig angefühlt. Auch den Duft empfand ich als sehr angenehm: Schön fruchtig, aber nicht zu süß und aufdringlich. Von mir gibt es eine Kaufempfehlung!
Die Totes Meer Salz Dusche von Balea hatte ich euch bereits in einem ausführlichen Review gezeigt. Nach ausgiebigem Test komme ich zu dem Schluss, dass sie nicht für super empfindliche Haut geeignet ist, aber doch für gereizte und trockene Haut ein Segen sein kann. Auch dieses Produkt riecht fruchtig (hat man im Frühling irgendwie verstärkt Lust auf Obst…?) und schäumt beim Duschen schön auf.
Bei Peelings mag ich es bis auf wenige Ausnahmen gar nicht, wenn sie irgendwie penetrant riechen. Ich möchte schließlich nicht den ganzen Tag nach Kokosflocken oder Zitronenbuttermilch schnuppern, da sind mir frische Düfte doch lieber. So stieß ich auf das Dusch Peeling von Isana mit Massage-Perlen. Die Peeling-Körnchen sind recht groß, aber gut abgerundet und lassen sich so mühelos sanft einmassieren. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung gepflegt an. Was ich besonders mag, ist die leicht schäumende Textur. Ich finde es bei manchen Peelings unangenehm, dass sie sich anfühlen, als ob man mit Sandkörnern am Körper herumschubbert… Das ist hier definitiv nicht der Fall, ich würde es jederzeit wieder nachkaufen!
Ich dachte immer, dass man bei Handwaschseife nicht viel verkehrt machen kann – bis mir die Seife einer nahmenhaften Drogerie-Marke eine Kontaktallergie vom Feinsten bescherte. Ich vermute, dass der hohe Parfumgehalt Schuld daran hatte. Seither nutze ich die Varianten für Senibelchen, letzten Monat was das die Creme Seife Sensitive von Balea. Diese ist zwar auch leicht parfümiert, aber für mich dennoch gut verträglich. Sie ist bereits nachgekauft. :-)
Zu guter Letzt noch mein Waschgel, das ja schon öfter Erwähnung auf meinem Blog fand: Das Seifenfreie Waschgel mit Ginkgo und Gurkenextrakt von Rival de Loop. Ich habe noch kein anderes gefunden, was derart gut Make Up entfernt und dabei noch sanft zur Haut ist. Ich verwende es morgens und abends und habe es schon zig Mal nachgekauft. Bei mir wird mindestens einmal im Monat eine Tube leer, die künftigen werde ich in meinen Posts dann nicht mehr erwähnen. Fazit: Absolut empfehlenswert, ein tolles Produkt zum kleinen Preis!

Cremen

Mittlerweile hat sie ein neues Design, hier seht ihr noch die ältere Variante der Nivea Verwöhnende Soft Milk. Ich bin ja generell ein großer Fan der Nivea Körpercremes, da sie wunderbar duften, gut pflegen und schnell einziehen. So auch dieses Modell, allerdings mag ich die dunkelblaue Variante, die Reichhaltige Body Milk, noch ein wenig lieber, weil sie mir geruchsmäßig noch mehr zusagt.
Ihr habe ich ebenfalls einen eigenen Beitrag gewidmet: Der L’Occitane Karité Handcreme. Auch hier gilt: Diese Tube zählt zu meinen monatlichen Empties. Sie macht die Hände streichelzart, duftet toll und ist für meine Haut sehr gut verträglich.
Eigentlich ist die Kelofibrase Sandoz Creme kein typisches Beauty-Produkt, ich habe mich aber trotzdem dazu entschieden, sie hier zu präsentieren. Das Produkt ist zur Pflege von Narben und stark beanspruchter Haut gedacht, ich habe damit meine Kaiserschnittnarbe gepflegt. Die Tube ist sehr ergiebig, ich kam über ein Jahr lang damit aus. Man benötigt nur einen winzigen Klecks Creme, den man dann auf die betroffenen Stellen aufträgt. Ob’s was gebracht hat? Das kann ich nicht sagen, da ich keine Vergleichswerte habe. Ich habe sie mir einfach für mein gutes Gefühl gekauft, nachdem mir das übliche Fetten mit Vaseline nicht mehr ausreichend vorkam. Meine Narbe sieht „schön“ aus und ist kaum wulstig, das ist in jedem Fall positiv hervorzuheben! Hier muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, ob er ein solches Produkt für sinnvoll erachtet oder nicht.
Auch eine Bodybutter verschmierte ich in den letzten Wochen. Die Shea Body Butter von The Body Shop. Sie hat eine sehr gute Pflegewirkung und riecht angenehm nussig. Ich würde eine Kaufempfehlung für sie aussprechen, allerdings aufgrund ihrer Reichhaltigkeit eher für die kalte Jahreszeit.
Etwas enttäuscht war ich von der Balea Soft Creme, die ein 3-in-1-Produkt sein soll – für Gesicht, Körper und Hände. Leider finde ich, dass die Creme überhaupt nicht pflegt, sondern im Gegenteil vor allem die Haut an den Händen stark austrocknet. Zudem ging mir der Geruch schon nach wenigen Malen benutzen ziemlich auf die Nerven. So stand sie einige Zeit im Schrank, bis ich sie schließlich als Fußcreme aufbrauchte. Insgesamt aber nicht zu empfehlen.
Und noch ein Evergreen: Die Bebe Zartcreme. An dieser Stelle sei auch gleich mein kleiner Faible für die limitierten Motiv-Döschen (hier Hello Kitty) erwähnt, diese sammle ich nämlich seit Jahren. Bebe Creme ist für mich ein echtes Allround-Talent, konsequenterweise gibt’s von mir eine Empfehlung!

Ölen

Das Huile Élixir aus der Oil Therapy Serie von Biotherm begleitete mich eine sehr lange Zeit. Ich habe es als Badezusatz und als Körperöl verwendet. Besonders gut gefiel mir der Geruch: Fruchtig und frisch, nicht so ranzig wie manch anderes Öl. Gerade teste ich ein paar günstigere Alternativen aus der Drogerie, für dieses hier gibt es aber auf jeden Fall eine Kaufempfehlung!
Vom Nail Care Oil von p2 hätte ich ein bisschen mehr erwartet. Es pflegt zwar Nägel und Nagelhaut, aber leider nicht langanhaltend. Ich habe es mehrere Male pro Tag verwendet, da bereits nach wenigen Stunden überhaupt keine Wirkung mehr zu spüren war. Positiv angemerkt sei der zitronige Duft und die nicht klebrige Formulierung. Allerdings gibt es meiner Meinung nach bessere Produkte im Bereich Nagelpflege.

Deodorieren

Zum Schluss zeige ich euch noch ein Deo: Das Spurenlos Deo Spray von Isana. Auch dieses wurde mittlerweile neu aufgesetzt, ich werde demnächst einmal testen, ob da große Unterschiede bestehen. Bei Deos bin ich recht anspruchslos, wichtig ist mir nur, dass sie keinen Alkohol enthalten und keine Flecken auf schwarzer und weißer Kleidung hinterlassen. Bei diesem gefällt mir außerdem der dezente Duft und ich bin mit der Deoleistung rundum zufrieden. Wie bei vielen Produkten der Rossmann Eigenmarke gilt auch hier: Gutes Produkt für wenig Geld!

Ich hoffe, euch hat mein Beitrag zu den aufgebrauchten Produkten des vergangenen Monats gefallen. Vielleicht war ja das ein oder andere Produkt dabei, mit dem ihr auch schon geliebäugelt habt und nun meine Informationen verwerten konntet. Gibt es denn Sachen, die ihr immer wieder nachgekauft? Oder Produkte, die ihr überhaupt nicht empfehlen könnt? Ich würde mich über Kommentare eurerseits sehr freuen!

Eure Marie

Balea – Zuckerschnute Pflegeserie

Mittlerweile ist sie wohl ziemlich bekannt: Die Bodycream „Zuckerschnute“ der dm-Eigenmarke Balea. Auch aus meinem Badezimmer ist sie nicht mehr wegzudenken, ebenso wie das dazugehörige Deo sowie der Lippenpflegestift. Diese drei Produkte möchte ich euch heute ein wenig näher vorstellen.

Zuckerschnute-1

Weiterlesen

Charlotte Meentzen – Body Relax Bodybutter

In der vergangenen Woche durfte ich meine Haut mit einer ganz besonderen Pflege verwöhnen: Mit der Body Relax Bodybutter von Charlotte Meentzen. Die Kräutervital-Kosmetik-Marke hat sich als Unternehmensleitbild „der Weg zur Natur“ auf die Fahne geschrieben und bietet hochwertige Naturkosmetik für die Gesichts- und Körperpflege aller Hauttypen.

Charlotte-Meentzen-Body-Butter-1

Weiterlesen

Marc Jacobs – Daisy

Mein aktuelles Lieblings-Parfum ist „Daisy“ von Marc Jacobs. Es schnuppert nach wilden Erdbeeren, Jasminblüten und Grapefruit mit einer zarten Note von süßer Vanille, weißen Hölzern und Moschus.

Duftset-Daisy

Weiterlesen