Nektarinen-Pflaumen Marmelade

Wie bereits in meinem letzten Wochenrückblick angekündigt, möchte ich euch heute ein tolles Rezept für eine herbstliche Nektarinen-Pflaumen Marmelade zeigen. Die fruchtige Kombination aus Nektarinen und Pflaumen gepaart mit der karamelligen Note von braunem Zucker und echter Vanille machen diesen leckeren Fruchtaufstrich zu einem echten Frühstücks-Erlebnis!

Nektarinen-Pflaumen-Marmelade-1

Zutaten

800 GrammNektarinen (gewogen mit Stein)
600 GrammGelbe Pflaumen (gewogen mit Stein)
1Vanilleschote
500 GrammGelierzucker aus Rohrzucker (gibt es von Alnatura)
1Limette

So geht’s

1 | Zuerst die Nektarinen sowie die Pflaumen waschen, halbieren und entkernen, geschält werden brauchen sie nicht. Dann das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden, alles in eine große Schüssel geben und pürieren.

2 | Nun die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem Messerrücken herauskratzen. Das Fruchtpüree zusammen mit dem Gelierzucker und den Vanillemark in einen hohen Topf geben.

3 | Die Limette halbieren und beide Hälften auspressen. Den Saft zur Fruchtmasse hinzugeben.

4 | Anschließend die Masse unter ständigem Rühren aufkochen und mindestens vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Danach die heiße Marmelade in sterile Twist-off Gläser füllen, fest verschließen und umdrehen. Die Gläser noch etwa fünf Minuten auf dem Deckel stehen lassen und nach dem Abkühlen je nach Belieben mit Stoff und Etiketten verzieren.

Nektarinen-Pflaumen-Marmelade-2

Habt ihr in diesem Herbst schon Marmelade gekocht? Was sind eure liebsten Sorten?

Eure Marie

6 Kommentare
  1. Fiona
    Fiona says:

    Da für mich irgendwie noch nicht Herbst ist, sondern ich immer noch fest an den Sommer glaube ;) habe ich noch keine Marmelade eingemacht. Dafür aber Tomatensoße, denn Tomaten haben wir ziemlich viele ;)

    Deine Marmelade sieht auf jeden Fall köstlich aus und ich werde vielleicht mal in den nächsten Tagen die Gärten meiner Eltern und Großeltern plündern ;)

    Viele Grüße,
    Fiona

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.