Landesgartenschau Fulda 2023 – erste Einblicke

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Landesgartenschau Fulda gGmbH

In genau einem Jahr, am 27. April 2023, ist es endlich soweit: Die Landesgartenschau Fulda öffnet ihre Pforten! Im Hintergrund wird bereits fleißig geplant, gearbeitet und vorbereitet, damit sich die Barockstadt 165 Tage lang in eine blühende Veranstaltungsfläche verwandelt. Ich durfte bereits an einer spannenden Führung durch zwei der vier Gärten teilnehmen, um einen exklusiven Einblick über das Gelände und die anstehenden Veränderungen zu bekommen. Und heute, genau ein Jahr vor Start der Landesgartenschau, möchte ich ein paar Einblicke hier auf meinem Blog mit euch teilen!

Was ist überhaupt eine Landesgartenschau?

Bereits zum 7. Mal findet die hessische Landesgartenschau statt, zum 2. Mal gastiert sie 2023 in Fulda. Ein halbes Jahr lang wird die Stadt dabei ein blühendes Gartenparadies mit vielen Ausstellungen rund um Garten- und Landschaftsbau. Außerdem finden im Rahmen dessen zahlreiche Veranstaltungen statt und regionale Gastronomie lädt zum Verweilen und Genießen ein.

Mit Unterstützung des Landes werden bei Landesgartenschauen neue Grün- und Freizeitanlagen geschaffen, die natürlich auch nach der Veranstaltung erhalten bleiben und für mehr Lebensqualität in der Stadt sorgen. Somit werden bleibende Werte geschaffen – wie etwa anlässlich der einstigen Landesgartenschau 1994 das Umweltzentrum, das heute noch ein beliebter Treffpunkt ist. 

In Vereinbarung mit unseren ökologischen, ökonomischen und sozialen Werten stehen wir für eine naturnahe Gestaltung der Grünanlagen. Hauptaugenmerk liegt darauf, die Biodiversität zu erhalten, zu steigern und Ressourcen schonend einzusetzen. Der Umwelt- und Artenschutz ist uns ein wichtiges Anliegen. Der Erhalt und die Gestaltung von Grünflächen soll mit dem Schutz von Natur und Umwelt vereint werden. […] Inklusion und Barrierefreiheit werden von uns ernst genommen und in alle Planungen einbezogen. Mit gärtnerischen und technischen Innovationen wollen wir den Themen Ökologie und Nachhaltigkeit gerecht werden. Sie werden fester Bestandteil unserer Planungen sein.

(LGS Fulda 2023)

Lageplan – so soll das Gelände aussehen

Bei  einer Geländegröße von etwa 20 Hektar ist für Groß und Klein etwas dabei: Kreative Naturerlebnisse, Gastronomie, Konzerte, das Grüne Klassenzimmer, Chill Out Areas,… Die Anlagen sind so geplant, dass ein circa sechs Kilometer langer Rundweg die vier verschiedenen Gärten (dazu gleich mehr) verbindet. Der Investitionshaushalt für die Landesgartenschau beträgt rund 16 Millionen Euro brutto, wobei die Förderung des Landes Hessen sich auf 3,4 Millionen Euro netto beläuft. 

Langweilig wird auf der Landesgartenschau Fulda sicher nie, dafür sorgen 4.000 m² Wechselflor. Das bedeutet: Bestimmte Bereiche werden immer wieder neu bepflanzt und verändern so mit der Zeit immer wieder ihr Aussehen. Klar: Narzissen gehören eher in den Frühling und somit an den Anfang der Landesgartenschau, während Dahlien typische Herbstblumen sind. Außerdem erwartet euch alle 14 Tage eine neue Blumenschau. Geplant sind überdies rund 2000 verschiedene Veranstaltungen: Klassik- und Rockkonzerte, Musicals, Puppentheater für die Kleinen, Poetry Slam, Kräuterwanderungen, Yoga und Workshops – um nur einige zu nennen.

Ihr seht: Die Landesgartenschau ist viel mehr als nur „Blumen gucken“! Man könnte eher sagen, es handelt sich um ein echtes kulturelles Highlight, das unsere Stadt im kommenden Jahr bereichern wird. Neben den klassischen Tageskarten für den einmaligen Besuch gibt es auch Dauerkarten für Einzelpersonen oder Familien, die sich immer dann lohnen, wenn ihr das Gelände regelmäßig besuchen möchtet. So habt ihr jederzeit Zutritt, der Aufenthalt im Gelände ist bis zum Einbruch der Dunkelheit möglich. 

  • Zeitraum

    Die Landesgartenschau startet am 27. April und endet am 8. Oktober 2023.

  • Vorverkauf

    Dauerkarten und Tagestickets sind ab dem 20. August 2022 an vielen Vorverkaufsstellen und im Online-Shop erhältlich. 

Die vier Gärten

Insgesamt hat die Landesgartenschau Fulda vier verschiedene Gärten zu bieten, die sich momentan alle in der Entstehung befinden. 

Auf der obigen Karte erkennt ihr die jeweiligen Standorte und wie sie miteinander verwoben sind. Überall gibt es Spannendes zu entdecken, unter anderem hält der Kulturgarten eine Showküche bereit, im Sonnengarten gibt es eine Himmelsschaukel und im Wassergarten könnt ihr über den Gärtner- und Handwerkermarkt schlendern. Die vier Gärten sind:

  • Der Wassergarten
    …lädt zum Entspannen und Entdecken am Aueweiher ein
  • Der Genussgarten
    …hält Blumenschauen und regionale Gastronomie bereit
  • Der Kulturgarten
    …hier finden zahlreiche Veranstaltungen statt
  • Der Sonnengarten
    …Beerengarten, Obstwiese und Insektendorf freuen sich dort auf euren Besuch

Über den bereits erwähnten Rundweg ist es möglich, alle Gärten an einem Tag zu besuchen und sich einen Überblick zu verschaffen. Genau genommen könnte man aber in einem Garten alleine schon einen ganzen Tag zubringen und immer wieder etwas Spannendes für sich mitnehmen. Jeder Garten hat seinen ganz eigenen Charme und ist einen Besuch wert. Alleine durch die wechselnde Bepflanzung lohnt es sich, mehrmals vorbei zu schauen oder die unterschiedlichen kulturellen Angebote wahrzunehmen. Natürlich darf auch der Sonntagsspaziergang aufs Gelände verlegt werden – auf der Landesgartenschau lässt es sich nämlich vortrefflich flanieren

Der Wassergarten

Ich durfte mir selbst ein Bild verschaffen und besuchte gemeinsam mit dem Landesgartenschau Team den Aueweiher, wo der Wassergarten entsteht. Hier wird später an der ehemaligen Segelhalle der Haupteingang sein. In der Halle selbst wird unter dem Motto „Haus der Nacht“ der Sternenpark, die Sternenstadt sowie die Sternwarte dargestellt.

Das Gelände um die beiden Aueweiher ist bereits ein fester Bestandteil der Fuldaer Naherholungsflächen. Sie werden hauptsächlich durch Grundwasser gespeist und haben aktuell keinen Durchfluss. In der Wasserqualität und der Gewässerökologie bestehen daher sehr hohe Defizite. Als ein Begleitprojekt zur Landesgartenschau werden diese Weiher von der Stadt Fulda saniert, mit dem Ziel, die Wasserqualität deutlich zu verbessern. Zum Sanierungskonzept gehört auch die Zusammenlegung der beiden Weiher, um durch die größere zusammenhängende Wasserfläche besser ein biologisches Gleichgewicht zu erzielen. Ein breites Holzdeck als Wasserbalkon prägt zukünftig die nördliche Uferkante und dient als Ruhefläche sowie Aussichts- und Beobachtungspunkt im Übergang zu einer dahinterliegenden zweigeteilten Platzfläche. 

(LGS Fulda 2023) 

Ein paar gefiederte neugierige Zaungäste sind übrigens regelmäßig am Start und überwachen den korrekten Baufortschritt. :-) Zur Landesgartenschau werden im Bereich des Nord- und Süd-Ufers verschiedene Angebote zum Relaxen und Spielen geboten, am West- und Ost-Ufer hingegen werden Pflanzflächen ergänzt und Wege saniert. Auch die beiden hübschen Bleichhäuschen werden ins Konzept mit einbezogen, sie bekommen eine Überarbeitung und werden mit neuen Sitzgelegenheiten ausgestattet. Auf Holzstegen, zwischen diversen Blumen und Wasserpflanzen entsteht so eine Ruheoase am Wasser. Außerdem findet ihr hier den Gärtner- und Handwerkermarkt und das Himmelszelt der Kirchen, welche viele Angebote bereithalten. Auf der neu erschlossenen Fuldainsel ermöglicht das Grüne Klassenzimmer Schulen und Kindergärten Unterricht mal anders: Nämlich draußen im Freien! In der Klangoase im Wassergarten laden sphärische Klänge zum Entspannen und Ausruhen in chilligen Hängematten ein. 

Der Kulturgarten

Wer Ideen für den eigenen Garten sucht, der ist im Kulturgarten genau richtig. In kreativen Schaugärten findet ihr hier in Hülle und Fülle Anregungen zur Gestaltung des heimischen Gartens. Neben Balkon- und Kübelbepflanzung hat auch die Grabgestaltung in diesem Ausstellungsbereich ihren Platz. Ihr habt ein konkretes Anliegen oder eine spezielle Frage? Im Gärtnertreff stehen dem Publikum kompetente Fachleute für jegliche Ratschläge rund ums Gärtnern zur Verfügung. Auf dem Klimawandelpfad lernt ihr indes eine Menge zur zukunftsorientierten Verwendung von Grün in der Stadt – ein Thema, das stetig an Bedeutung gewinnt.

Die kleine Bühne im Kulturgarten, welche von einer Weidenkuppel überspannt wird, spendet im Sommer nicht nur angenehm Schatten, sondern dient auch als Rahmen für besondere Veranstaltungen. Der Kreis Fulda präsentiert sich darüber hinaus mit seinen touristischen Highlights und der Garten der Partnerstädte zeigt den Besuchern der Landesgartenschau die Verbundenheit Fuldas mit ihren Freunden in der ganzen Welt. Vom Kulturgarten aus hat man einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und die dortige Showküche sorgt für kulinarische Abwechslung. 

Der Genussgarten

Wie der Name schon sagt – hier ist Zeit zum Genießen! Sehen, riechen, schmecken, fühlen – ein Garten für die Sinne. 

Der Genussgarten empfängt seine Besucher auf der Hauptbühne im Amphitheater mit kulturellen Darbietungen aller Art. Darüber hinaus runden wechselnde Blumenschauen und regionale gastronomische Spezialitäten das Angebot ab – hier kann man mit allen Sinnen genießen! Besonders interessant: Eine Fotodokumentation ermöglicht einen exklusiven Rückblick auf die Landesgartenschau 1994, die viele Besucher damals schon miterlebt haben. Hier kann man in Erinnerung schwelgen und natürlich auch den ein oder anderen Vorher-Nachher-Vergleich ziehen. A propos Vorher-Nachher-Vergleich: Meine hier gezeigten Fotos habe ich vor kurzem geschossen, am Aueweiher sind die Umbauarbeiten aktuell im Gange. Ich werde euch in Zukunft öfter hier auf dem Blog wie auch auf Instagram mit auf die Geländeteile nehmen und über den Fortschritt und die Landesgartenschau berichten. Ich bin sehr gespannt, wie meine Bilder heute in einem Jahr ausschauen, wenn die Gärten fertig sind! 

Der Sonnengarten

Üppige Blumenwiesen, Obstbäume und gemütliche Sitzplätze – willkommen auf der Sonnenseite der Landesgartenschau! Im Sonnengarten kommen vor allem die jüngsten Gäste auf ihre Kosten, denn hier verspricht ein neuer Spielplatz viel Spaß und Bewegung. Außerdem wird dort ein weitläufiger Tiergarten geschaffen, in dem ein ganz neues Konzept das Interagieren mit Schafen, Ziegen und Lamas ermöglicht. 

Wer schon immer einmal mehr über Bienen erfahren wollte, kann hier einem Imker über die Schultern schauen und eine Menge über die fleißigen Insekten lernen. Ein Insektendorf veranschaulicht darüber hinaus die Lebensräume und Futterpflanzen von Wildbienen, Wespen und Käfern. Ein besonderes Highlight sind die sogenannten Himmelsschaukeln, von ihnen aus hat man einen prima Überblick über das hügelige Gelände im Sonnengarten.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Beitrag einen kleinen Vorgeschmack auf die Landesgartenschau Fulda im kommenden Jahr geben. Ich persönlich freue mich, dass ein so vielfältiges Programm geboten wird und wirklich für jeden etwas dabei ist. Mein Highlight wird zweifelsohne der Wassergarten, da vom Element Wasser ohnehin schon eine besondere Atmosphäre ausgeht. Ich kann mir gut vorstellen, hier den ein oder anderen Spätnachmittag zu verbringen und einfach vom Alltag abzuschalten. Auch das große Angebot an Konzerten, Workshops und künstlerischen Darbietungen finde ich gelungen, vor allem weil im Sommer viele Events Open Air stattfinden können. Auch der kulinarische Genuss kommt selbstverständlich nicht zu kurz, hier zaubern heimische Gastronomen regionale Köstlichkeiten auf die Teller. Dazu ein kühles Getränk in einer der neuen Relaxing Areas und der Besuch auf der Landesgartenschau ist perfekt. :-) 

Eure Marie 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Hinterlasse mir einen Kommentar.
Ich freue mich auf deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.