{Reizarme Pflege} Intimwaschlotion als Gesichtsreinigung

Dieser Beitrag enthält PR-Samples

Na, warum habt ihr euch heute hierher verirrt? Habt ihr das Bild gesehen und gedacht: „Nee, die macht jetzt nicht ernsthaft Werbung für Mumu-Waschgel?!“ Wundert ihr euch, dass da „Intim“ und „Gesicht“ in einem Atemzug genannt werden? Oder seid ihr einfach nur neugierig, was meine neusten Erkenntnisse in Sachen reizarmer Pflege sind? Dann aufgepasst – ich verrate euch nämlich, warum ich seit neuestem Intimwaschlotion zur Gesichtsreinigung verwende und welche meiner Meinung nach die beste ist!

Intimwaschlotion-05

Holen wir vielleicht etwas weiter aus. Seit ich meine Haut reizarm pflege, stellt sich mir eine Frage: Wie reinige ich sie am besten? Passende Cremes, tolle Seren und der richtige Sonnenschutz waren schnell gefunden, aber mit der Reinigung tat ich mich eine zeitlang sehr schwer. Bisher hatte ich immer Waschgele mit harschen Tensiden verwendet, von denen ich nun natürlich wegkommen wollte – aber was sind die Alternativen? Ich versuchte es immer wieder mit Ölen, aber ich kam mit dieser Art des Abschminkens einfach nicht klar. Dieser klebrige Fettfilm auf der Haut, dieser Geruch – und jedes Mal waren Pickelchen die Bescherung. Also suchte ich milde Waschgels und -Cremes, die es sehr wohl beipsielsweise von Balea Med oder Nivea gibt. Die Nachteile: Entweder Mascara, Foundation und Co. wurden nicht gründlich genug heruntergenommen, oder die Produkte brannten in den Augen. Nicht wirklich ideal, hundert prozentig zufrieden stellte mich nichts davon.

Intimwaschlotion-03

So drehte ich kürzlich mal wieder eine Runde durch die Drogerie und hielt Ausschaue nach milden Reinigungsprodukten. Hin und wieder wird man im Baby-Regal fündig, aber da meine Ansprüche recht hoch sind, fallen selbst dort die meisten Sachen heraus. Die Bedingungen: Es dürfen keine harschen Tenside (allen voran Sodium Laureth Sulfate), kein vergällter Alkohol, keine reizenden Pflanzenextrakte sowie keine allergisierenden Duftstoffe enthalten sein. Da kam mir eine Idee: Wie sieht es eigentlich mit Intimwaschlotion aus? Jene sind ja für die sensibelsten Stellen am weiblichen Körper gedacht und versprechen, ganz sanft zu sein. Gesagt getan – also ab zum Hygiene-Regal, Flasche herausgeholt und umgedreht – ein erster Inci-Check!

Jessa Intimpflege Waschlotion Extra Sensitiv

Dieses Produkt gibt es bei DM, die Flasche mit 300 Millilitern Inhalt kostet gerade einmal 1,75 Euro. Preis-Leistungsverhältnis sind hier also wirklich top, wenn man bedenkt, dass die meisten Reingungsgele für das Gesicht halb so viel enthalten und gerne mal doppelt so teuer sind. Und vegan ist die Jessa Intimpflege Waschlotion Extra Sensitiv noch dazu! Kurz zur Produktbeschreibung:

Die Jessa Intim-Waschlotion Extra Sensitiv ist optimal auf den pH-Wert der sensiblen Haut im Intimbereich abgestimmt. Ihre sanfte Rezeptur wurde speziell für die tägliche Anwendung und Pflege entwickelt. Die Formulierung mit Aloe-Vera-Extrakt und Milchsäure reinigt hautschonend und unterstützt dabei das Gleichgewicht des natürlichen pH-Bereichs der äußeren Intimzone. Natürliche Frische ohne Parfüm und ohne Alkohol (ohne Ethanol)! Vegan.

Inhaltsstoffe

Aqua, Coco-Glucoside, Cocamidopropyl Betaine, Glycerin, Xanthan Gum, Lactic Acid, Aloe Barbadensis Leaf Extract, Sodium Benzoate, Disodium Coco-Glucoside Citrate, Potassium Sorbate, Citric Acid, Sodium Chloride.

Intimwaschlotion-01

Die beiden Haupt-Inhaltsstoffe sind Wasser und Coco-Glucoside, ein mildes Tensid. Die Lotion ist farblos und riecht praktisch nach nichts, was ich sehr angenehm finde. Ich habe noch nie verstanden, warum Reinigungsprodukte so extrem parfümiert sein müssen… ;-) Abends zum Abschminken entnehme ich einen kleinen Klecks, schäume ihn mit etwas Wasser in den Händen auf und verteile ihn auf dem angefeuchteten Gesicht. Die Intimwaschlotion entfernt 90 Prozent des Make Ups, einzig bei wasserfester Mascara schwächelt sie etwas und die letzten Foundation-Reste entnehme ich anschließend noch mit einem Gesichtswasser. Das bisher beste Reinigungsergebnis ever! Weiterer Pluspunkt: Nichts brennt oder fühlt sich unangenehm auf der Haut an, schließlich reizt die Lotion mit ihrer extrem milden Formulierung die Schleimhäute nicht.

Seba Med Intim-Waschgel

Nachdem ich also im Hygieneregal so erfolgreich war, fiel mir etwas ein: In meiner letzten Beautypress News Box steckte ebenfalls eine Intimwaschlotion, ich hatte mich ehrlich gesagt ein bisschen darüber aufgeregt und deswegen auch nicht dazu gebloggt. Ich meine – wie soll ich ein solches Produkt denn bitte rezensieren…? Aber nun kramte ich das Fläschchen mit dem Seba Med Intim-Waschgel* doch wieder hervor, das speziell für junge Frauen gedacht ist. Es ist mit 4,45 Euro für eine Flasche mit 200 Millilitern deutlich teurer, aber kann es auch mehr…? Schauen wir mal!

Das Intim-Waschgel pH-Wert 3,8 von sebamed eignet sich zur sanften Reinigung der empfindlichen Haut im äußeren Intimbereich für junge Frauen bis zu den Wechseljahren. Feuchtigkeitsspendende Milchsäure stabilisiert den pH-Wert 3,8 der auf natürliche Weise eine schützende Mikroflora aus Milchsäurebakterien im Intimbereich fördert. Auch für die Pflege während der Menstruation empfohlen. Ohne Farbstoffe, Alkohol, Mineral- und Silikonöle und Parabene.

Inhaltsstoffe

Aqua, Cocamidopropyl Betaine, Sodium Laureth Sulfate, Glycerin, Propylene Glycol, PEG-55 Propylene Glycol Oleate, Parfum, Sodium Lauroyl Glutamate, Panthenol, Hamamelis virginiana bark/leaf extract, Caramel, Citric Acid, PEG-18 Glyceryl Oleate/Cocoate, Benzyl Alcohol, Phenoxyethanol, Piroctone Olamine, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate.

Intimwaschlotion-02

Betrachten wir die INCIs, muss ich leider ein bisschen mäkeln. In dieser Intimwaschlotion sind SLS enthalten, die eigentlich  weder im Gesicht, noch im Intimbereich etwas zu suchen haben. Weiterhin finden wir Parfum recht weit oben in der Liste. Parfum an sich ist nicht schlimm und steht eigentlich für eine reizarme Beduftung, aber hier ist es mir doch ein bisschen too much. Normalerweise sollte es am Ende der Aufzählung erscheinen! Das Waschgel riecht stattdessen sehr penetrant seifig und irgendwie nach Kamille. Auch Benzyl Alcohol steckt drin, den ich nicht gerade jubelnd begrüße. In diesem Fall dient er der Konservierung und ist wohl nur in geringem Maße vorhanden, dennoch wäre es besser, wenn er gar nicht erst auftauchen würde. Ganz ehrlich: Hier ist nichts so, wie es scheint – denn besonders mild und schonend reinigt dieses Produkt wahrlich nicht. Und noch dazu empfinde ich es als ziemlich teuer!

Fazit: Ob auf einem Produkt „für empfindliche Haut geeignet“, „für Babys“ oder „medizinische Hautpflege“ steht, sagt noch lange nichts darüber aus, wie hautfreundlich es wirklich ist. Es gibt nur eine Möglichkeit, wenn ihr eure Haut reizarm pflegen wollt: Dreht Flaschen, Tiegel und Flakons um, schaut auf die Inhaltsstoffe. Und dabei ist es ganz egal, für was das jeweilige Produkt eigentlich gedacht ist. Bei der Jessa Intimpflege Waschlotion handelt es sich um eine wunderbar milde Reinigung, die ihr natürlich auch für den ganzen Körper benutzen könnt. Das Produkt ist gut und günstig, leicht zu bekommen und hat mich wirklich überzeugt. Ich schminke mich jeden Abend damit ab und vertrage die Intimwaschlotion sehr gut – ein heißer Tipp also, wenn auch ihr noch auf der Suche nach einer milden Gesichtsreinigung seid!

Eure Marie

*

28 Kommentare
  1. Ulrike
    Ulrike says:

    Hallo Marie,

    ich bin überrascht und erfreut, dass ich Deinen Bericht/Test und BLOG gefunden habe.

    Heute kam auch ich auf die Idee demnächst Intimwaschlotion fürs Gesicht zu verwenden.

    Ich habe eine trockene Scheide (außen) und suchte nach einer milden Reinigung und als ich sie glaubte gefunden zu haben, dachte ich mir „Warum nicht auch fürs Gesicht?“ denn leider wurde die Rezeptur des Babylove Waschbalsams zu meinem Nachteil verändert und jetzt bin ich mal wieder auf der Suche.

    Nach einer gewissen Recherche kamen die Intim-Waschlotionen von „Jessa“ und „Facelle“ infrage (ein Artikel von Öko-Test war hilfreich und codecheck).

    Dann kam ich auf die Idee zu googeln „Intimwaschlotion fürs Gesicht“ und siehe da …
    Ich fand Deinen Bericht – phantastisch.

    Vielen Dank dafür, ich werde es ausprobieren.

    Wie ich sehe gibt es HIER noch mehr zu entdecken. Ich mag Naturkosmetik nämlich auch nicht soooo sehr, achte jedoch immer auf die Inhaltsstoffe.

    Gruß,
    Suni

    Antworten
  2. Evelyn Diensthuber
    Evelyn Diensthuber says:

    Liebe Marie Therese,
    Welche konventionelle Pflege verwendest Du gerne?
    Danke für Deinen inzeressanten Beitrag.
    Liebe Grüße
    Evelyn

    Antworten
  3. Jana
    Jana says:

    Was für eine super Idee! Beim nächsten Besuch im dm landet die Intimwaschlotion direkt im Körbchen! Der niedrige PH-Wert ist ja auch ideal, wenn man hinterher ein chemisches Peeling verwendet, weil man die Haut dann nicht erst mit einem sauren Gesichtswasser ‚absäuern‘ muss.

    Liebe Grüße ♥

    Antworten
  4. Johanna
    Johanna says:

    Schade, dass das Sebamed Produkt nicht so mild ist, von medizinischer Hautpflege kann man ja eigentlich mehr erwarten. Ich bevorzuge Ölreiniger, die meisten Tenside trocknen mir zu sehr aus.

    Liebe Grüße
    Johanna

    Antworten
  5. Andrea
    Andrea says:

    Die Idee ist ja mal sensationell! Ich verwende inzwischen fast ausschließlich Naturkosmetik. Auch da gibt es extrem reizarme Kosmetik ohne Duftstoffe u.ä., wobei ich persönlich aber basische Reinigungsmittel bevorzuge. Zum Abschminken finde ich das Balea Reinigungsöl ganz toll. Ja, ich weiß, das ist keine NK, aber wenn die Inhaltsstoffe okay sind, ist das für mich kein Problem. So komme ich ganz gut ohne Unreinheiten durchs Leben. Ja, auch ich alte Schachtel kämpfe damit. :D Die Wechseljahre lassen grüßen…

    Antworten
  6. Katrin
    Katrin says:

    Eine sehe coole Idee! Aber wie ist es denn mit dem niedrigen ph wert auf Dauer im Gesicht? Im intim Bereich muss dieser ja so gering gehalten werden aber im Gesicht stelle ich mir das ein wenig schwierig vor.

    Antworten
  7. Jessie
    Jessie says:

    Hihihi, bei deiner Einleitung musste ich erstmal richtig lachen, sooo klasse geschrieben! :D Das ist mit ein Grund, warum ich deinen Blog so gerne lese. Neben den schönen Fotos und interessanten Themen mag ich deinen Schreibstil sehr sehr gerne! Man merkt einfach, dass du dir viel Mühe gibst und Wert auf eine „ordentliche“ Sprache legst. Leider findet man in Blogs auch oft genug das genaue Gegenteil, da fehlen dann oft nur noch „Ey“ und „Alter“. ;-)

    Auf die Idee, Intimwaschgele zur Gesichtsreinigung zu verwenden, wäre ich nie im Leben gekommen, dabei ist der Gedankengang eigentlich total naheliegend. Ich denke, das von Jessa werde ich auch mal ausprobieren. Rein zufällig muss ich morgen sowieso zu dm…. ;-)

    Antworten
  8. Lena
    Lena says:

    Ich wollte gerade wegen des Sodium Laureth Sulfats meckern, aber dann hast du das ja selbst aufgeklärt. Die Idee eine bewusst milde Reinigung durch durch Intimshampoo o.ä. zu erreichen hatte ich auch. Am Ende bin ich dazu übergegangen fast nur noch vegane Naturkosmetik zu verwenden. Das schließt die bedenklichen Inhaltsstoffe von vornherein aus und reinigt wesentlich milder und natürlicher. Ich empfehle jedem sich mal damit zu beschäftigen (auch als nicht-veganer!).
    Ansonsten klasse, dass du dich damit auseinandersetzt. :-)

    Antworten
    • Marie-Theres Schindler
      Marie-Theres Schindler says:

      Hey, ich halte leider nicht so viel von Naturkosmetik, denn das Gegenteil ist der Fall: Sie ist meist vollgestopft mit bedenklichen Inhaltsstoffen für die Haut. Alkohol, Pflanzenextrakte, Duftstoffe… Die mögen zwar für die Umwelt gut sein, aber nicht unbedingt für sensible Haut. Liebe Grüße, Marie

      Antworten
  9. Saskia-Katharina
    Saskia-Katharina says:

    Danke für den Tipp! Ehrlich gesagt… der Gedanke kommt mir so absurd vor, dass ich da wahrscheinlich auch nicht darauf gekommen wäre. Wenn man mal darüber nachdenkt, ist es gar nicht so abwegig. Ist ja im Prinzip auch nichts anderes wie Duschgel. Nur das da auf Inhaltsstoffe verzichtet wurden, die die Haut wahrscheinlich eh nicht braucht. Da stellt man sich die Frage: Wenn das bei dem Waschzeug weggelassen werden kann, warum denn dann nicht auch bei der Gesichtspflege?

    Antworten
  10. nici
    nici says:

    Hallo Marie.

    Schöne Vorstellung.
    Ich selber kenne beide Produkte nur vom sehen.
    Aber ich finde deine Vorstellung ganz interessant und vielleicht probiere ich diese auch mal aus ;)

    Alles Liebe

    Antworten
  11. Vanessa
    Vanessa says:

    Das ist ja eine tolle Idee.
    Ich habe meine Pflege bei Dr. Hauschka momentan gefunden, ansonsten würde ich Intimwaschlotion als Reinigung fürs Gesicht sicher mal ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    Antworten
  12. Anna
    Anna says:

    Das ist ja mal richtig cool :) Ich wäre nie im Leben auf die Idee gekommen, Intimwaschlotioon für das Gesicht zu verwenden – wieder was dazu gelernt. Vielen Dank dafür :)

    Liebe Grüße, Anna

    Antworten

Dein Kommentar

Hinterlasse mir einen Kommentar.
Ich freue mich auf deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.