Cranberry-Nuss-Kugeln

In der Weihnachtsbäckerei…

Jaa, so schallte es vergangene Woche erneut in meiner Küche. Nachdem ich bereits mein Rezept für Zimtschnecken-Plätzchen gepostet hatte, möchte ich euch heute eine kleine Eigenkreation zeigen: Cranberry-Nuss-Kugeln! Das Rezept entstand mehr oder weniger aus der Not heraus, da ich noch eine angebrochene Tüte getrocknete Cranberrys zu Hause stehen hatte, die verbraucht werden wollte. Heraus kamen 80 Plätzchen, die mal keine typisch zimtig-schokoladigen-Weihnachtsbomben sind!

Cranberry-Nuss-Kugeln-1

Zutaten

250 GrammHaselnüsse
100 Grammgetrocknete Cranberries
150 GrammZucker
1Ei
50 GrammButter
Ein dreiviertel FläschchenRum-Aroma
50 GrammPuderzucker

So wird’s gemacht

1. Nüsse, Zucker und Cranberries in einer Schüssel vermischen, dabei einige Beeren für die spätere Garnitur beiseite stellen.

2. Das Ei, die Butter sowie das Rum-Aroma hinzufügen und alles mit dem Mixer gut durchmischen.

3. Zum Schluss den Puderzucker unterheben.

4. Den Teig für circa 30 Minuten kaltstellen und dann kleine Kugeln daraus formen. Diese mit jeweils einer Cranberry garnieren und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

5. Die Kugeln im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft etwa 15 Minuten backen, bis sie eine schöne Farbe angenommen haben.

Cranberry-Nuss-Kugeln-2

Die Kekse schmecken herrllich fruchtig-nussig und machen sich prima auf jedem Gebäckteller. Für mich sind sie eine tolle Abwechslung zu den Standards à la Vanillekipferl und Co. Und gesund sind Cranberries sowieso! Ihr könnt einige der roten Früchtchen mit zum Gebäck legen, ich wette, sie sind ruch zuck vernascht…

Cranberry-Nuss-Kugeln-3

Was sagt ihr zu meiner Plätzchen-Kreation? Habt ihr bereits alle Kekse für die Feiertage gebacken? Oder sind sie gar schon verputzt und ihr macht euch an die zweite Ladung? Ich wünsche euch jedenfalls viel Freude beim Nachbacken.

Eure Marie

6 Kommentare
  1. Héloise Roubaud
    Héloise Roubaud says:

    Die sehen ja sehr gut aus =) Bei uns backt immer mein Opa, der war nämlich früher Bäckermeister. Er fängt schon im November an und backt fließbandartig ungeheure Mengen von Plätzchen, die dann über ganz Mannheim verteilt werden – ich hab gerade gestern mein Päckchen gekriegt und bin schon fleißig am Futtern =)

    Antworten
  2. Lisa
    Lisa says:

    Die plätzchen sehen sehr lecker aus! Ich habe auch schon cranberry plätzchen gebacken dieses jahr, aber dein rezept probier ich auf jeden fall nochmal aus :)

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] die Feiertage einkaufen. |Was vergangene Woche auf dem Blog los war| Ich habe das Rezept für meine Cranberry-Nuss-Kugeln gepostet, meine liebsten Körperöle gezeigt und euch aus dem Bereich der dekorativen Kosmetik den […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.