Mandelhörnchen

Teekränzchen gehören für mich zum Herbst wie buntes Laub und dicke Strickjacken – ich genieße es total, nachmittags mit meinen Kindern bei Kerzenschein am Tisch zu sitzen und eine kleine „Tea time“ einzulegen. Natürlich darf süßes Gebäck nicht fehlen, vorgestern probierte ich mich zum ersten Mal an Mandelhörnchen und möchte das Rezept nun mit euch teilen!

Mandelhoernchen01

Zutaten

für 12 Stück

250 Gramm Marzipan-Rohmasse
125 Gramm Puderzucker
1 Eiweiß
5 Tropfen Bittermandelaroma
100 Gramm Mandelblättchen
100 Gramm dunkle Kuvertüre

Mandelhoernchen04 Mandelhoernchen03

So wird’s gemacht

1 | Die Marzipan-Rohmasse fein würfenl und zusammen mit dem Puderzucker, dem Eiweiß sowie dem Bittermandelaroma zu einem glatten Teig verarbeiten.

2 | Den Marzipanteig in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen, alternativ tut’s auch eine Gefriertüte mit abgeschnittener Ecke. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech zwölf Hörnchen spritzen. Dabei jeweils ein wenig Anstand lassen, da das Gebäck noch aufgeht.

3 | Nun die Mandelblätthen auf die Hörnchen streuen und leicht andrücken.

4 | Im vorgeheitzen Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze (Umluft 160°C) circa 12 Minuten goldgelb backen. Danach die Mandelhörnchen mit dem Papier vom Blech abziehen und auskühlen lassen.

5 | Die Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen und die Hörnchen mit den Enden in die flüssige Schokolade tauchen. Am besten auf einem Gitter abtropfen und gut trocknen lassen.

Mandelhoernchen05

Wer Marzipan mag, wird diese Hörnchen lieben! Natürlich könnt ihr sie noch je nach Geschmack verändern und beispielsweise Nüsse in den Teig hinzufügen oder aber Vollmilchschokolade als Guss verwenden. Die Mandelhörnchen halten sich auch einige Tage und bleiben frisch, wenn man sie verschlossen in einer Dose aufbewahrt.

Mandelhoernchen08 Mandelhoernchen06

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und einen guten Appetit!

Eure Marie

9 Kommentare
  1. stachelbeerchen
    stachelbeerchen says:

    Oh ja mit Mandeln backe ich gerne weil ich ja gegen Haselnüsse allergisch bin. Deshalb freue ich mich sehr über solche Rezepte!
    Die Tee- und Weihnachtszeit kann kommen!

    Grüße von der Beere

    Antworten
  2. Karina
    Karina says:

    Die sehen ja richtig gut aus! Und ich finde dein Post ist sehr übersichtlich gestaltet. Ich hasse das ja immer, wenn ich ein Rezept nachmachen möchte und man über den Beitrag gar nicht durchsteigen kann, haha:-D

    Antworten
  3. Anni H2O2
    Anni H2O2 says:

    also erstmal lob für so einen schönen blog :) hast gleich ne neue bloglovin leserin
    das rezept klingt richtig lecker und die bilder sprechen auch für sich :)
    das werde ich mir direkt mal abspeichern und bei gelegenheit nachkochen

    liebe grüße

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.