Die Jugend von heute.

Montag Morgen, 8.30 Uhr. Ich steige in meinen Zug Richtung Kassel und setze mich nichtsahnend neben eine Gruppe Jugendlicher. Mein Gedanke: Normale Schüler, die in Kürze aussteigen, um brav zur Schule zu gehen. Weit gefehlt, ich hatte meine Rechnung ohne die Wanderwoche gemacht. Besagte Schüler waren nämlich auf dem Weg nach Berlin zu einer Klassenfahrt. Da ich stets beim zweiten Halt des Zuges einsteige, müssen sie bereits 10 Minuten dort gesessen haben – genügend Zeit für die ersten zwei Bier pro Person und die erste Flasche Bacardi, brüderlich durch vier geteilt. Nachdem einer ausgiebig seine vulgären Fantasien ausgebreitet hatte und dabei an Kraftausdrücken nicht sparte, folgte sogleich das „Alter-ich-war-so-voll-und-hab-gekotzt-Battle“. Für alle, die das nicht kennen: Jugendliche erzählen sich gegenseitig „voll krasse“ Geschichten von ihren Abstürzen und feiern sich als Helden. Für unsereins peinlich, für manch einen das Größte im Leben. Nachdem erbrochene Currywürstchen detailliert beschrieben wurden, folgte ein Rülps-Konzert. Mittlerweile sind sämtliche Mülleimer des Abteils mit Bierflaschen und –Dosen gefüllt. „Altaa, da können sisch die Opfas die Flaschensammler-Penner drüber freuen“ witzeln sie. Haha. Es beginnt zu stinken, und zwar abartig. Einer packt Zweibelmettbrötchen aus, ein anderer rülpst unaufhörlich und man unterhält sich in feinster Fäkalsprache. Gegenseitige Beleidigungen amüsieren einander. „Ey, wenn einer fragt, wir kommen von Behin-da-ten-schule, weißu!“, grölt einer. Während der Fahrt steigen noch weitere Klassenkameraden zu. Ein Mädchen findet es besonders lustig, die Türen des ohnehin schon verspäteten Zugs immer wieder zu öffnen, sodass keine Weiterfahrt möglich ist. Kurz vor Kassel werden „Kippen“ verteilt, weil rauchen is cool un so.

Der Zug war voll, aber alle Leute haben angestrengt weggeschaut. Ich mit eingeschlossen. Liegt es an der Stärke, die diese Gruppe ausstrahlt? An dem angewiderten Gefühl, das sich einstellt, wenn man dem Trüppchen eine Weile zuschaut? Ich für meinen Teil wusste schlichtweg nicht, was ich ihnen entgegnen soll. „Hört auf zu nerven!“, vielleicht? Da hätte ich mich wohl zur absoluten Lachnummer gemacht und das Theater wäre in doppelter Lautstärke weitergegangen. Also eher kontraproduktiv. Leider kenne ich die Beförderungsregeln der jeweiligen öffentlichen Verkehrsmittel nicht gut genug, als dass ich meine Argumente damit hätte untermauern können. „Dummes Zeug labern verboten“, steht da eher nicht drin.

Fein, wir kommen also in Kassel an. Während der Zugfahrt wollte ich eigentlich ein wenig arbeiten, das hob ich mir somit für die Rückfahrt auf. Abends steige ich in meinen Zug gen Heimat, als sich vier Mädels gegenüber setzen. Ich klappte meinen Laptop auf, aber anstatt zu arbeiten, begann ich den hiesigen Text zu tippen. Denn was jetzt kam, gab meinem Tag den Rest. Die (offensichtlichen?) Schülerinnen hielten sich für die Obercoolsten überhaupt. So viel Doofheit auf einem Haufen hat sich mir bisher nur selten geboten. „Isch wünsch mir dritten Weltkrieg!“, „Schwule sollte man abschlachten!“, waren nur zwei der Thesen, welche die Anführerin der Gang lauthals durch den Zug brüllte. So ziemlich jede unbeliebte Person wurde als „Fehlgeburt“ tituliert. Selbstverständlich wurde aus Gründen der Coolness schwarzgefahren, und die Zugbegleiterin bekam sogleich Attribute zugeschrieben, die ich an dieser Stelle nicht anführen möchte. „Schlampe“ war das Netteste davon. Als sie auf halber Fahrt ausstiegen, sagte ein älterer Mann: „Jetzt können wir alle mal klatschen. Die wollen ja nur provozieren!“ Provokation, daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Ich frage mich, warum ich heute zwei Gruppen Jugendlicher treffen musste, die ein derartiges Verhalten an den Tag legten. Klar waren alle mal jung und haben Blödsinn gemacht, aber ich kann mich nicht erinnern, dass mir vor 10 Jahren solche Gestalten über den Weg gelaufen wären, geschweige denn meine Klassenkameraden oder ich so drauf gewesen wären.

Habe ich es vielleicht einfach nicht bemerkt? Oder ist es tatsächlich so, dass die Jugend von heute „immer schlimmer“ wird? Nette Pauschalisierung und typische Stammtischparole, von denen ich eigentlich gar nichts halte.  Aber nach besagtem Montag würde ich die These glatt unterschreiben…. Gleichzeitig denke ich an die Lehrer, welche die Schüler in Berlin betreuen müssen. Irgendetwas sagt mir, dass es in der Jugendherberge Stress geben wird. Vielleicht die sorgsam geschmiedeten Flucht-Pläne der Jungs, um die Nacht in Berlin Mitte „durchsaufen“ zu können? Mich würde außerdem interessieren, ob diese Leute auch zu Hause ein solches Verhalten an den Tag legen. Ich vermute nein und glaube, dass sowohl die Kollegen morgens als auch die Damen abends ganz arme Würstchen sind, wenn sie alleine unterwegs sind. Vielleicht hat der oben genannte Herr Recht und es geht nur darum, in der breiten Öffentlichkeit Aufmerksamkeit zu erregen und zu provozieren. Insgeheim hoffe ich es. Denn das, was ich heute gehört habe, können doch nicht ernsthaft die Ansichten junger Menschen sein, die eine schulische Bildung genossen haben dürften… ???

9 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • ich bin zwar aus Belgien, erst 19 jahre alt, aber hier beobachte ich dasselbe. Ich finde echt, dass es ein mangel an erziehung ist. Ich schäme mich aber nicht und spreche die leute immer direkt drauf an, dass sie sich total abartig verhalten. Ich habe den bonus zu sagen „ich bin so alt wie ihr, aber ihr seid echt sozialfälle“. Und oft werde ich vn den anderen personen im bus/zug unterstützt.

  • Wirklich ein sehr schöner Beitrag! Ich muss sagen, ich gehöre selbst mit meinen jungen 17 Jahren zu dieser Genreation und ja, ich schäme mich schon fast dafür. Ich finde schon, dass jeder mal rumblödeln darf etc. aber so ein assoziales Verhalten kann ich nicht nachvollziehen! Ich kann es sowieso nicht verstehen, warum immer die am coolsten sind, die die peinlichsten Abstürze hatten, in jedem Satz mindistens ein obszönes Wort verwenden und offensichtlich die Deutsche Sprache nicht im entferntesten beherrschen.
    Ich tröste mich immer damit, dass solche Leute vielleicht innerhalb ihrer Gruppe in diesem Alter cool sind, aber wenn sie etwas älter sind und dann nichts an ihrem Verhalten geändert haben bilden genau solche Menschen die Schicht, auf die von allen anderen herabgesehen wird. Und dann fragen sie sich, wieso sie nicht lieber in der Schule aufgepasst haben um einen ordentlichen Job zu bekommen, anstatt jeden zweiten Tag „saufen“ zu gehen.

    Liebste Grüße & ich hoffe, dass dein morgiger Tag besser anfängt :)

  • Oh man, diesem Artikel kann man nur in jeder Hinsicht zustimmen.
    Mit meinen grade 20 gehöre ich ja im Prinzip auch noch irgendwie zur Jugend…und ich gebe dir recht, auch wir haben früher in der Schule Quatsch gemacht. Aber so was Abartiges und Respektloses wäre uns im Traum nicht eingefallen! Irgendwo muss man doch seine Grenzen kennen… Allerdings stimmt auch, dass man gar nicht weiß, was man da noch entgegnen soll.
    Den obigen Kommentaren muss ich recht geben. In der Erziehung daheim läuft heute auch einiges nicht mehr ganz rund. Dafür bin ich meinen Eltern immer wieder dankbar^^
    Hoffen wir mal, dass die Leute irgendwann wieder normal reden und denken :c

  • Ich find das auch total abartig. Provozieren von mir aus, aber doch nicht mit grenzenloser Dummheit und in dermaßen schlechtem Deutsch… ich kenns selber.
    Ich denke aber, das ist (leider!!) eine normale Entwicklung. Die Jugend sucht sich immer was neues zum Rebellieren. Was in unserer Generation damals die heimlich gerauchte 1. Zigarette war, muss sich heute eben zum Sauf- und Rauchgelage steigern. Wenn wir uns damals als Zeichen des Protestes eine einzelne Haarsträhne lila gefärbt haben – muss heute durch 20 Tattoowierungen, Plugs und wasweißcih kompensiert werden.
    Ich hab nur Angst, wie das weitergehen soll. Meine eventuellen Kinder werden später auch solchen Einflüssen ausgesetzt werden…

    • Da ich ja zwei Kinder habe, besorgt mich das auch ein wenig… Ich vermute mal stark, dass die Eltern der Jugendlichen gar nicht wissen, was so in der Schule und unterwegs abgeht.

  • Nächstes Mal fahr ich mit dir liebe Marie, dann werden wie in guten alten Zeiten, ordentlich Schellen verteilt.
    Schließ mich deiner Meinung 100% an.

  • Sehr interessanter Beitrag, zum Thema Jugendliche hätte ich auch viel zu sagen obwohl ich mit 18 selbst noch dazu gehöre.

    Solche Leute wie du in der Bahn getroffen hast versuche ich die meiste zeit zu ignorieren, denn diese sind nicht mal das schlimmste. Bei den Leuten merkt man oft das sie es nur machen um stark und cool zu wirken.. daheim sind sie wohl meistens das schwarze Schaf.
    Was ich um einiges schlimmer finde sind die Mädels von heute. Ich selbst habe mit 14 angefangen mich zu schminken (evtl vllt ein zwei mal auch davor zum Spaß) .. aber was momentan rum läuft ist einfach nur zum kotzen. 11 Jährige Mädchen die jetzt schon nen Gürtel als Rock tragen und sich schminken wie kleine Divas.. Kinder sind einfach keine Kinder mehr und dann wundert man sich noch das es so viele Sexuallverbrechen gibt.

    Auch was ich in der Schule erlebt habe war schlimm. Als ich in der fünften/sechsten war hatte man noch Respekt vor den Großen… was ist heute null man wird als älterer Schüler beleidigt und alles O.o
    Bevor ich aufs Gymnasium gewechselt bin war ich auf ner normalen Realschule die direkt nach meinem Wechsle zur Realschule + wurde ( wohl die schlimmste Erfindung überhaupt..) Ich war einmal zu Besuch dort .. was ist passiert? Ich wurde als Schlampe bezeichnet und mit Münzen beworfen von einem fünft Klässler O.o
    Die Lehrer bekommen die Schüler nicht mehr unter Kontrolle. Wieso ist eigentlich hier die Frage? Ich denke viele Eltern geben ihren Kindern zu viel Freiraum.. sie denken ja die Lehrer übernehmen ja die Erziehung.. Leider ein totaler Fehlgedanke. Am Ende kommt dann solche Menschen raus die du in der Bahn getroffen hast.. unerzogene Jugendliche die keinen Respekt mehr vor irgendwas haben. Medien verklickern Sex un Alkohol ist cool also machen wir das nach. Dumme Sprüche kopfen über Schwule und Behinderte hebt mich hervor und lässt mich bei meinen Freunden cool wirken…

    Mir fällt leider auch auf das es immer weniger normale junge Jugendliche gibt :/ Wieso frag ich mich immer.. aber die Antwort ist meistens leicht.. Beschäftigung fehlt.
    Ich lebe in einer Stadt da gibt es für die ganz kleinen einen Park und einen Spielplatz und für die Großen die Kneipen und Discos. Aber was ist für die mittlere Generation da? Ein Schwimmbad? Das kann sich doch kein Jugendlicher ständig leisten… Ansonsten hier und da ein paar Veranstaltungen.. aber einen kostenlosen Jugendtreff? Nicht in Sicht, also lungern die Jugendlichen auf der Straße rum und pöbeln rum .. den was sollen sie sonst machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.