Reinigung bei perioraler Dermatitis

[Anzeige] Dieser Post entstand in Kooperation mit Shop Apotheke. 

Seit ich auf meinem Blog und in den sozialen Medien über meine POD berichtet habe, erreichen mich immer wieder Fragen dazu. Spannend eigentlich – meist werden solche unangenehmen Sachen eher totgeschwiegen, doch spricht man sie öffentlich an, betreffen sie doch viel mehr Menschen als man meint. So hatte ich schon einige interessante Gespräche, in denen ich Leuten Tipps geben konnte, aber auch selber zahlreiche Anregungen erhalten habe. Zwei Fragen kommen dabei immer wieder auf: Die erste bezieht sich auf Make-up bei perioraler Dermatitis (dazu kommt in Kürze ein Blogpost!) und die andere dreht sich um die Reinigung. Genau darum soll es in meinem heutigen Post gehen!

Reinigung bei perioraler Dermatitis

Waschen ist wichtig – das kriegen wir bereits in unserer Kindheit gelehrt. Wer durch den Drogeriemarkt schlendert stellt schnell fest: Einen Großteil des Marktes machen Reinigungsprodukte in allen erdenklichen Farbe, Geruchsrichtungen und Konsistenzen aus. Dabei war das Credo meines ehemaligen Hautarztes bei irritierter Haut immer (!): Weniger waschen! „Wie eklig“, wird sich jetzt der ein oder andere mokieren. Doch da könnte tatsächlich etwas dran sein. Unsere Haut ist per se nicht dafür gemacht, täglich mehrmals mit Reinigungstensiden eingeschäumt und mit Wasser abgespült zu werden. Dank perioraler Dermatitis musste ich das Anfang des Jahres wortwörtlich schmerzlich am eigenen Leib erfahren und habe seither meine Hautpflegeroutine komplett verändert. Und die beginnt nun einmal mit der Reinigung!

Welche Reinigung bei perioraler Dermatitis?

Gleich vorweg: Mein neues Motto lautet – weniger ist mehr. Meine gesamte Hautpflegeroutine bestand früher aus mehreren Schritten, inzwischen sind es abends noch zwei. und morgens einer. Ich habe drastisch reduziert und auf die Antwort der Frage, wie ich mein Gesicht denn nun reinige, ernte ich oft noch fragendere Blicke. Denn: Ich nutze für die Augen eine Reinigungsmilch und sonst nichts als Wasser. Keine Seife, kein Öl, kein Waschgel – nichts. Danach creme ich meine Haut auch nicht ein, sondern überlasse sie einfach sich selbst. Noch vor einem Jahr käme mir dieses Vorgehen komplett abstrus vor und ich hätte gewettet, zum Pickelface oder zur Wüste Gobi zu mutieren. Aber nein – meine Haut war noch nie so schön wie jetzt! 

Reinigung bei perioraler Dermatitis

Schon seit einigen Wochen schminke ich mich wieder, zwar auch gänzlich anders als zuvor, doch trotzdem ist es natürlich wichtig, das Make-up abends von der Haut zu nehmen. Das funktioniert wie folgt: Ich nutze lauwarmes Wasser und benetze damit zunächst das Gesicht. Im Anschluss gebe ich einen Pumpstoß Reinigungsmilch in die Handfläche und emulgiere ihn mit etwas Wasser leicht auf. Das Ganze verteile ich auf der Augenpartie und spüle so meine Mascara mit Wasser ab. Reste nehme ich mit einem Waschlappen ab, mit dem ich zugleich das ganze Gesicht reinige. Hierzu nutze ich ebenfalls nur lauwarmes Wasser – sonst nichts. Morgens kommt nur Wasser zum Einsatz – fertig. 

Reinigungsmilch

Meine Lieblinge für abends sind zwei Reinigungsprodukte, die ich euch beide ans Herz legen kann: Das La Roche Posay Toleriane Reinigungsfluid sowie die Physiogel Calming Relief Reinigungsmilch. Beide benutze ich sehr gerne und bin auch nicht mehr davon abgekommen, weil sie meine Haut in keinster Weise irritieren. Never change a winning team gilt auch in der Hautpflege!

Die La Roche Posay Toleriane Reihe wird generell oft bei perioraler Dermatitis empfohlen, da sie minimalistisch zusammengesetzt ist.

Reinigung bei perioraler Dermatitis

Inhaltsstoffe

Aqua Ethylhexyl Palmitate Glycerin Dipropylene Glycol Carbomer Sodium Hydroxide Capryl Glycol / Caprylyl Glycol Ethylhexyloxyglycerin

Die Konsistenz ist ein bisschen gelartig und fast kühlend, was zum Abschminken nach einem langen Tag sehr angenehm ist. Es gibt sie in der 200 oder 500 Milliliter Flasche, erstere liegt bei 13,29 Euro, letztere bei 16,29. Kaufen könnt ihr sie hier einfach online bei Shop Apotheke. Da man lediglich einen Pumpstoß zur Entfernung des AMUs benötigt, reicht die große Flasche mehrere Monate aus – das Preis-/Leistungsverhältnis ist also super. 

Das zweite Produkt ist die Reinigungsmilch von Physiogel, auch hier finden sich in der Calming Relief Serie tolle Sachen für Leute mit Hautkrankheiten. 

Reinigung bei perioraler Dermatitis

Inhaltsstoffe

Aqua, Caprylic/Capric Triglyceride, Butyrospermum Parkii Butter, Glycerin, Xylitol, 1,2-Hexanediol, Pentylene Glycol, Panthenol, Hydroxyacetophenone, Behenic Acid, Hydrogenated Lecithin, Acetamide MEA, Palmitamide MEA, Polyacrylate Crosspolymer-6, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Oryza Sativa Bran Cera, Squalane, Sodium Hydroxide, t-Butyl Alcohol, Ceramide NP.

Die 200 Milliliter Flasche kostet 11,91 Euro, eine größere Packung gibt es meines Wissens nach nicht. Kaufen könnt ihr sie hier günstig, ebenfalls bei Shop Apotheke. Die Konsistenz dieses Produkts ist eher milchig-cremig, die Art der Reinigung funktioniert genau so wie bei dem Fluid von LRP. Einziger Unterschied: Für meine Begriffe bekommt diese Milch Mascara ein klein wenig besser runter, beim Verteilen mit kreisenden Bewegungen erzielt man hier echt gute Ergebnisse. Wie auch der andere Kandidat ist dieses Reinigungsprodukt nicht beduftet und schäumt auch nicht auf. 

Mein Fazit

Meine Reinigungsroutine beschränkt sich nun auf Wasser, einen Waschlappen und für hartnäckige Mascara einen Klecks Reinigungsmilch. Damit fahre ich nun seit mehreren Monaten gut und jegliche Angst, meine Haut würde das auf Dauer nicht mitmachen, war unbegründet. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, sie ist jetzt umso widerstandsfähiger und mit sich selbst im Gleichgewicht. Wer Hautprobleme wie periorale Dermatits hat, dem kann ich nur raten, seine Reinigung zu überdenken. Denn oft nehmen wir der Haut mit zu aggressiven Tensiden , möglicherweise noch Duftstoffen oder Alkohol die Möglichkeit, sich alleine zu regenerieren. 

Eure Marie 

 

31 Kommentare
  1. Eva
    Eva says:

    Liebe Marie,

    dein Blog-Beitrag über die Gesichtsreinigung nach POD hat mir sehr gut gefallen. Vielen Dank für die ausführlichen Infos!
    Ich wasche mein Gesicht nun auch nur mit Wasser, weiß jedoch nicht, wie ich bei der Sonnencreme vorgehen soll, um die Lipid-Barriere nicht zu zerstören. Deswegen hätte ich noch eine Frage :)

    Du schreibst, dass du das Reinigungsfluid nur für die Entfernung von Augen-Make-Up verwendest. Wie sieht es bei dir mit der Sonnencreme aus – wäschst du die am Abend also nur mit einem Waschlappen und Wasser ab (also ohne ein Reinigungsmittel) oder entfernst du die Sonnencreme vom Gesicht ebenfalls mit dem Reinigungsfluid bzw. der Reinigungsmilch? Weil Sonnencremes ja meistens wasserresistent sind, deswegen interessiert es mich, ob man es nur mit Wasser und Waschlappen schaffen kann.

    Ich würde mich über deine Antwort sehr freuen :)

    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
  2. Leila
    Leila says:

    Liebe Marie-Theres

    Ich danke dir für deinen wunderbaren Blog und deine Beiträge zur POD. Ich leide seit 20 Jahren unter POD – vor allem wie bekannt um die Lippen. Dazu habe ich Neurodermitis.
    Unter anderem dank dir habe ich vor gut neun Wochen das erste Mal (erstaunlich eigentlich) die „Nulltherapie“ gewagt und siehe da – meiner Haut um die Lippen und am Kinn geht es mittlerweile sehr sehr gut! Ich denke, dass ich die „Nulltherapie“ in ca. zwei – vier Wochen abgeschlossen habe… Nun wie du es auch so schön beschreibst, die grosse Frage: Was kommt danach?

    Ich habe deine Tipps und Beiträge aufmerksam gelesen. Herzlichen Dank dafür und hätte noch ein paar Fragen zum Verständnis :-)

    – du hast unter anderem die BareMinerals BareSkin Serum Foundation oder die BareMinderals Original Foundation empfohlen – also verwendest du diese auch am Kinn/um die Lippen, wo die POD vorher vor allem aufgetreten ist? Und falls ja, benutzt du dann das Toleraine Reinigungsfluid von LRP (womit ich übrigens auch sehr zufrieden bin :D) auch für diese „ehemaligen POD“-Hautpartien zum Make-Up entfernen? Oder wie machst du das?
    – nach dem Make-Up entfernen und auch allgemein als Pflege für das Gesicht: crèmst du deine Gesichtshaut bis auf Augenpartei und Lippen (mit z.B. Medela Purelan Salbe) nach wie vor nicht ein (ausgenommen Avéne Sonnenfluid LSF 50)? Also müsste ich mich vorerst nicht um eine Gesichtscrème kümmern für meine Lippen/Kinnpartie:)? Ich habe auch etwas Respekt, nun auf meine Kinn- und Lippenpartie wieder eine Pflege und wenn dann welche anzuwenden…
    – Ich nehme an, du verwendest das Avéne Sonnenfluid auf dem ganzen Gesicht (also auch auf den POD-Hautpartien)?

    Ich danke dir bereits jetzt für deine wertvollen Tipps und Erfahrungsberichte.

    Liebe Grüsse
    Leila

    Antworten
    • Marie-Theres Schindler
      Marie-Theres Schindler says:

      Hallo Leila,

      danke für deinen Kommentar, den ich heute beantworten möchte.

      1) Am Kinn verwende ich im Alltag keine Foundation, das lasse ich nach wie vor frei – vor allem weil ich ohnehin den ganzen Tag Maske tragen muss.
      2) Das Fluid nutze ich vor allem zur Entfernung des Augen Make-ups und wasche es danach mit einem Tuch ab. Damit gehe ich auch übers Kinn.
      3) Ich benutze bis heute keine Creme.

      Liebe Grüße,
      Marie

      Antworten
  3. Hanna
    Hanna says:

    Hallo Marie, darf ich fragen, welches Make up du verwendest? Ich leide gerade sehr schlimm unter POD und befinde mich, sehr, sehr schweren Herzens, mitten in der Nulltherapie. Aber ich habe mir jetzt fest vorgenommen, nach Abheilung meine Schminkgewohnheiten grundlegend zu ändern, aber ganz möchte ich nicht darauf verzichten. Jedoch suche ich noch nach einem Make up.
    Liebe Grüße Hanna

    Antworten
  4. Saskia
    Saskia says:

    Hallo Marie,
    wäschst du dann dein Make Up auch nur mit Wasser ab? Ich hatte gerade mal wieder akute PD und habe noch keine Pflegeroutine für mich gefunden.
    Liebe Grüße Saskia

    Antworten
  5. Ciggi
    Ciggi says:

    Hallo, habe leider die gleichen Hautprobleme und das ganze seit 20 Jahren und es bringt wirklich nichts. Aber ich werde es mit den Produkten mal ausprobieren. Was benutzt du als Creme, wenn du Makeup aufträgst? Ohne Creme wird der Makeup auch so schuppig.

    Antworten
  6. sirit
    sirit says:

    Hallo! Woher kommt das denn, dass „man“ bzw. Du so empfindliche Haut hast. Ist das schon immer so? Ich habe damit noch keine Probleme, ich lasse auch kaum Cremes etc. an meine Haut. Von einem Nivea Produkt hatte ich mal eine solche Hautreaktion, dass ich das tunlichst vermeide. Nur Wasser und gute Seife kommt da ran. VG! Sirit

    Antworten
  7. Juliette Manuela Braatz
    Juliette Manuela Braatz says:

    Danke für deinen Beitrag. Ich hab meiner Schwester davon erzählt, denn sie hat Neurodermitis und viele Probleme bei der Wahl der richtigen Pflege- und Beauty-Produkte. Momentan ist sie auch eher so drauf, dass sie lieber weniger nimmt, also lieber nur Wasser statt X, Y und Z. Weniger Hautirritationen konnte sie schon feststellen.

    Antworten
  8. Sigrid
    Sigrid says:

    Durch meine Histaminintoleranz leide ich sehr unter Allergien, die sich besonders im Gesicht zeigen. Ich benütze auch die Produkte aus La Roche Posay Toleriane Serie und bin sehr zufrieden damit.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
  9. Who is Mocca?
    Who is Mocca? says:

    Ich finde es immer wieder total informativ, solche Beiträge zu lesen. Auch wenn ich nicht direkt davon betroffen bin, kann ich daraus doch den ein oder anderen Tipp für mich mitnehmen!

    Liebe Grüße,
    Verena

    Antworten
  10. Christine
    Christine says:

    Meine Liebe,

    weniger ist mehr – das habe ich mittlerweile auch in der Gesichtspflegeroutine bei mir berücksichtigt. Danke für die tollen Tipps, ich finde die Produkte spannend und kannte sie noch gar nicht.

    Liebe Grüße
    Chris

    Antworten
  11. Carry
    Carry says:

    Schön, dass du für dich die optimale Gesichtspflegeroutine gefunden hast :) Meine Haut ist zum Glück eher unkompliziert, doch selbst ich merke, wie ich mit weniger Schritten einfach besser zurecht komme und auch die Haut schöner aussieht. Die Toleriane Reihe von La Roche Posay kann ich ebenfalls sehr empfehlen!

    Antworten
  12. J. Florence
    J. Florence says:

    Hallo Marie, von dieser Hautkrankheit hatte ich bisher noch nichts gehört, bin also verschont geblieben. Schön, dass du sie so gut in Griff bekommen hast! Ja mit der Hautreinigung wird oft so dermaßen übertrieben und der Säureschutzmantel angegriffen. Weniger ist einfach mehr. Übrigens bin ich Neurodermitikerin und habe festgestellt, dass mir Bittertropfen einzunehmen, sehr gut hilft. Vieles hängt halt doch mit dem Darm zusammen.

    Antworten
  13. Mo
    Mo says:

    Liebe Marie,

    ein toller Beitrag. Ich finde es super, dass du dich nur auf wenige Produkte beschränkst. Ich halte das auch so und seitdem hat sich mein Hautbild auch sehr verbessert.
    Deine vorgestellten Produkte werde ich mir nochmal näher ansehen.

    Liebe Grüße,
    Mo

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Roche-Posay Toleriane Reinigungsfluid | Meine Nummer 1 Reinigung seit der POD – ich nutze nichts anderes mehr zum Abschminken und liebe dieses Produkt einfach, da es auch […]

  2. […] | Früher war das mein liebsten Waschgel, inzwischen verwende ich jedoch andere Produkte, siehe hier.  Balea Ultra Sensitive Gesichtswasser | Das wurde von DM umformuliert und ist jetzt ein […]

Dein Kommentar

Hinterlasse mir einen Kommentar.
Ich freue mich auf deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.