Mein Jahresrückblick 2017

Same procedure as every year – auch in diesem Jahr habe ich mir überlegt, einen kleinen Jahresrückblick 2017 auf meinem Blog zu veröffentlichen. Sonst gibt es hier ja recht wenige private Texte zu lesen, aber zum 31. Dezember blicke ich gerne auf die vergangenen 365 Tage zurück. Für mich selbst ist es immer spannend zu sehen, was alles passiert ist, welche Höhepunkte es gab und welche Rückschläge ich vielleicht auch hinzunehmen hatte. Legen wir also los mit einem kleinen Throwback – begleitet mich gerne auf meiner Reise durch die Vergangenheit!

Jahresrückblick 2017

Januar

Endlich ist der Winter so richtig bei uns angekommen!

Die freie Zeit im Januar verbrachte ich zum größten Teil mit Linus draußen im Schnee, der allerdings wenig begeistert von der weißen Pracht war.  Ich liebe die klare, kalte Luft und habe dann das Gefühl, endlich richtig durchatmen zu können. Er hingegen ist eine echte Frierkatze und liegt am liebsten zu Hause vor der Heizung. Außerdem war ich mit einer Freundin bei „Emmas Leibspeise“, einem Pfannkuchenrestaurant in Fulda. Und natürlich gingen die Weihnachtsferien zu Ende – also pendelte ich wieder mehrmals die Woche nach Kassel, um meine Seminare zu besuchen und Tutorien zu geben. 

Februar

Der erste Urlaub in diesem Jahr stand im Februar an.

Zuvor unternahmen wir aber noch einen Auflug nach Wolfsburg in die Autostadt, um dort ein Auto abzuholen. Ich wusste gar nicht, dass das Gelände dort fast einem Freizeitpark gleicht – es gab so viel zu entdecken und zu sehen! Natürlich aßen wir dort auch eine traditionelle Currywurst. Besonders gut gefallen hat es mir in den Little Suites in Dresden, die ich als Bloggerin kennenlernen durfte. Ich war vorher noch nie in der sächsischen Landeshauptstadt und habe mich glatt ein bisschen verliebt – es gibt so viele tolle Ecken dort! Meiner ganzen Familie hat unser Kurzurlaub super gefallen, sogar Linus war mit und durfte Dresdner Luft schnuppern. Zu Hause herrschte derweil Faschings-Hochsaison, meine Söhne gingen als Rennfahrer und Banane (…jepp, ehrlich, Banane) zum Kinderkarneval. Natürlich durften auch die süßen Kräppel nicht fehlen, die es beim Bäcker gegenüber jedes Jahr in allen möglichen Sorten gibt. Und eine weitere Premiere gab es im Februar: Ich hatte mein erstes Radio-Interview mit dem SWR und durfte mich zum Thema Kosmetik-Dupes äußern.

März

So langsam nahm der Frühling Fahrt auf!

In unserer Region sind die Hutzelfeuer Brauch, die meist von den Jugendfeuerwehren ausgerichtet werden. Und da meine Jungs in der Kinderfeuerwehr sind, besuchten wir ein solches. Hier werden unter anderem die ausgedienten Weihnachtsbäume verbrannt und der Winter mit all seinen bösen Geistern vertrieben. Kulinarisch war der März zudem sehr lecker: Mit Freunden frühstückten wir im italienischen Café Dellarte und ich probierte zum ersten Mal das vegetarische Essen im Mercado Fulda. Obwohl ich kein Vegetarier bin, speise ich häufig vegetarisch oder vegan. Und noch ein wichtiges Ereignis stand bevor: Der Schnuppertag in der Grundschule, der für Sohn 1 super lief und für Sohn 2 wegen seiner großen Aufregung vorzeitig abgebrochen werden musste. Kleiner Spoiler: Er hat es beim zweiten Termin umso besser gemeistert. ;-)

April

Beruflich kamen im April große Veränderungen auf mich zu und im Nachhinein betrachtet war der April diesbezüglich der ereignisreichste Monat des vergangenen Jahres. 

Erst einmal feierten wir aber Ostern, suchten bunte Eier und aßen jede Menge Schokohasen. Ostern ist eine wunderbare Zeit, wenn die Natur wieder so richtig zum Leben erwacht und die Tage schon merklich länger sind. Im Internet wurde ich indes auf ein Stellenangebot aufmerksam, die Helios Klinik in meiner Stadt suchte Werkstudenten für den Relaunch der Internetseite. Internet-affin wie ich bin, bewarb ich mich und konnte gleich am nächsten Tag anfangen. Was zunächst auf drei Monate befristet war, dauert mittlerweile immer noch an – ich arbeite wirklich gerne dort und habe sch schon viel gelernt. Ein weiteres Highlight im März war der Besuch des Dior Duftabends mit dem Duftexperten Michael Werner bei Akzente Parfümerie. Auch das Street Food Festival in Fulda hat mir gut gefallen, auch wenn die regionale Presse das kleine Event eher schlecht machte. Unser Favorit waren neben den Pulled Pork Burgern die Spiralkartoffeln. Wo wir gerade beim Thema Essen sind: Hier seht ihr das erste Eis des Jahres, das ja immer irgendwie das beste ist. :-) 

Mai

Juhu, die Draußen-Saison ist eröffnet!

Das heißt: Endlich wieder mit Freunden im Freien sitzen und eine leckere Pizza, Nudeln oder ein Stück Torte genießen. Auch unser großer Garten wollte fleißig gepflegt werden und hier stieg die ein oder andere Grillparty. Für mich werden dabei immer Kindheitserinnerungen wach, denn hier habe ich schon mit meinem Opa gespielt. Auch musikalisch war einiges los im Mai: In der großen Esperantohalle in Fulda spielte ich mit Vorsicht Gebläse ein wunderbares Pop meets Classic-Konzert – und wusste noch nicht, dass es eines der letzten sein sollte. Im Mai besuchte ich außerdem meine liebste Lieblingsstadt der Welt: Wien. Eingeladen vom Hilton Vienna, machte ich mit meiner Familie die österreichische Hauptstadt über das lange Christi-Himmelfahrt-Wochenende unsicher. Doch nicht alles war eitel Sonnenschein: Unser Linus, der es liebt über Wiesen und Felder zu springen, entwickelte eine Allergie auf bestimmte Düngemittel. Sein Gesicht quoll an, die Augen schwollen an und er hatte überall merkwürdige Beulen am Kopf. Glücklicherweise wusste unsere Tierärztin Rat und er wurde schnell wieder fit. 

Juni

Der Juni war ein spannender Monat für Kassel – die Documenta startete und versetzte die Stadt in einen Ausnahmezustand.

Ich mag ja dieses internationale Flair, was dann durch die Stadt weht. So viele Leute sind unterwegs – und natürlich war auch ich mit einer Uni-Gruppe dort und ließ mich inspirieren. Überall trifft man auf Performances und Arbeiten, zahlreiche Galerien öffnen ihre Pforten  und viele Künstler sind in der Stadt unterwegs. A Propos unterwegs: Im Sommer waren wir häufig am Edersee, da wir das Segeln für uns entdeckt haben. Sogar die Kinder gingen begeistert mit an Bord und hatten Spaß daran. Und wir waren das erste Mal seit langem wieder an einem richtigen Badesee in Thüringen, dafür haben wir die Freibad-Saison dieses Jahr komplett ausfallen lassen. Draußen waren wir trotzdem viel – unter anderem auf der Terrasse von The Orange in Fulda. Ein Burgerladen, der meiner Meinung nach echt unterschätzt wird. Vor allem die vegetarischen Burger sind hier klasse!

Juli

Im Juli war ich wieder unterwegs in Deutschland, denn Beautypress lud zum Blogger Event nach Köln ein. 

Wie immer lernte ich hier viele neue Produkte kennen und knüpfte nette Kontakte – die Beautypress Events zählen zu meinen liebsten überhaupt. Nachmittags bin ich dann gerne in der Stadt unterwegs, was im Sommer natürlich umso mehr Spaß macht. Auch die Messe Tendence in Frankfurt, bei der es um Deko, Living und Lifestyle geht, war ein Erlebnis. Unter anderem besuchte ich hier den Stand von Kringle Candle und schaute mich in den Messehallen schon einmal vorsichtig nach Weihnachtsdeko-Trends um. Zu Hause fuhren wir sozusagen die erste Ernte aus unserem Garten ein: Die knallgrünen Klaräpfel schmecken frisch vom Baum am besten, machen sich aber auch super als Kompott oder Mus. Außerdem bekamen wir Besuch von Freunden aus dem Thüringer Wald und schauten uns gemeinsam das Point Alpha Museum zur innerdeutschen Grenze an. Und der Sommer wollte ausgenutzt werden – wir verbrachten wieder den ein oder anderen Tag am Edersee. ;-) Kein Problem – meine Jungs hatten schließlich Ferien, und zwar die letzten großen, bevor die Schule losgeht!

August

Ein wirklich Einschnitt in unser Familienleben passierte im August: Die Einschulung meiner Kinder. 

Erst einmal genossen wir aber noch die zwei Wochen Sommerferien und unternahmen einige Ausflüge. Unter anderem ging es in den Freizeitpark nach Steinau, wo ich die Nestschaukel für mich entdeckte. ;-) Eine Wanderung in der Rhön mit Linus standen ebenso auf dem Programm wie ein Frühstück in meinem Lieblings-Café „Glück“. Meine Jungs hatten überdies Spaß in den Ferienspielen ihrer neuen Schule. Im Nachhinein war es die beste Entscheidung ever, sie dort anzumelden – so konnten sie schon andere Kinder kennenlernen, das Schulgebäude erkunden und gingen völlig unbeschwert an das Thema „Schule“ heran. Zur Einschulung schließlich war ich stolz wie Schnitzel auf meine beiden – wie die Großen trugen sie ihre Schulranzen und Zuckertüten. Auch das Schützenfest ist ein alljährliches Highlight für die beiden, dann drehen sie ungefähr hundert Runden mit der Berg- und Talbahn, fahren Riesenrad, essen Crêpes und stürmen die Losbude. Viel los ist ebenso auf dem „Gaalbernfest“, das Ende August in unserem Städtchen stattfindet. Hier trifft man sich bei leckerem Essen, Live-Musik und einem Gläschen Wein im Stiftsbezirk.

September

Punkte, Punkte, alles voller Punkte! Oder sollte ich sagen: Flecken…?!

Mit den Herrchen und Frauchen von Linus‘ Geschwistern verstehen wir uns super und haben es dieses Jahr endlich geschafft, ein Wurftreffen zu organisieren. In der schönen Rhön haben wir uns getroffen, sind zusammen gewandert, haben gegrillt und wundervolle Tage miteinander verbracht. Der Anblick von so vielen Dalmatinern auf einem Haufen war wirklich beeindruckend! Und noch jemand besuchte mich: Eine liebe Freundin reiste von der Ostsee an und blieb ein Wochenende bei uns. Mein Deko-Talent konnte ich bei Möbel Schaumann ausleben: Hier durfte ich im Rahmen einer Kooperation meine eigene Möbel-Koje dekorieren und wäre am liebsten dort eingezogen. ;-)

Oktober

Im Oktober standen die ersten Ferien für meine Schulkinder an und wir entschieden uns, einen Kurztrip nach Nürnberg zu unternehmen. 

Und zwar nicht irgendwo hin nach Nürnberg, sondern genauer gesagt ins Playmobil Land nach Zirndorf. Zwar war das Wetter schmuddelig, aber ausgerüstet mir Matschhose uns Gummistiefeln konnten wir trotzdem fast alle Aktivitäten draußen mitnehmen. Überhaupt zeigte sich der Herbst zunehmend von seiner typischen Seite: Windig bis stürmisch und manchmal verregnet, aber durchaus auch sonnig und golden. Das Laub färbte sich langsam und die ersten Oktoberfeste kündigten sich an. Unter anderem feierten wir auch ein solches bei Helios – dazu schmiss ich mich in mein neues Dirndl. Von der Arbeit aus unternahmen wir zudem einen Betriebsausflug nach Marburg und besuchten dort das Museum „Anatomicum“. Weiterhin reiste ich wieder zum Beautypress Event nach Köln, was mir dieses Mal jedoch weniger zusagte. Ganz toll hingegen fand ich den 80. Geburtstag meiner Oma, bei dem die Familie endlich mal wieder zusammenkam.

November

Im November tat sich etwas auf meinem Blog…

Mein Redesgin ging nämlich online! Schon länger konnte ich mich nicht mehr hundert prozentig mit meinem Blog Layout identifizieren, mir fehlte jedoch die Muse, mich an etwas Neues zu setzen. Doch im November packte es mich und nach einigen arbeitsreichen Tagen war es so weit: Neues Logo, neues Farbklima, neuer Header. Die Resonanz war positiv und ich freue mich, dass ich so viele treue Blogleser habe! Nach meinem ersten Lebkuchen Latte war klar: Jetzt ist die Weihnachtszeit offiziell eingeläutet. So kramte ich Ende November langsam die Weihnachtsdeko hervor und gestaltete mein Zuhause heimelig – oder „hyggelig“, wir man heutzutage zu sagen pflegt. Auch die Weihnachtseinkäufe wurden erledigt, denn ich ziehe nie erst im Dezember zum Geschenkekaufen los. Und eine wichtige Lektion lernte ich im November: Manchmal muss man „Nein“ sagen. Nach einigen Differenzen und wegen Zeitmangel verließ ich mein Orchester – lange zerbrach ich mir darüber den Kopf und machte mir die Entscheidung nicht leicht, doch im Nachhinein habe ich alles richtig gemacht. 

Dezember

Hach, mein liebster Monat brach an! Der Dezember, der Advent, die Vorweihnachtszeit. 

In diesem Jahr ging meine Blogger-Weihnachtsaktion, das Adventskränzchen, in die vierte Runde. Man mag es idealistisch nennen, aber ich möchte damit ein kleines Zeichen gegen den extremen Konsum und all die übertriebenen Giveaways in der Blogosphäre zur Weihnachtszeit setzen. Übrigens auch ein Grund, warum ich vor dem Fest gerne eine kleine Auszeit nehme – dieses Jahr ging es ins verschneite Lauscha. Hier erwartete uns ein traumhaftes Winter Wonderland und der hübsche Kugelmarkt. Auch dem Märchen-Weihnachtsmarkt in Kassel stattete ich einen Besuch ab, ich finde den Markt total romantisch und vielseitig. Selbstverständlich wurden im Hause Schindler auch Plätzchen gebacken – fünf volle Dosen waren das Ergebnis einer Nachtschicht. Besonders gut kamen übrigens meine Nutella Kekse an! Weihnachten verbrachte ich dann im Kreise meiner Familie – ganz in Ruhe, ohne Stress und mit gutem Essen. Diese Entschleunigung habe ich wirklich gebraucht, da es mich Ende des Jahres gesundheitsmäßig ziemlich aus den Socken gehauen hat. So hatte ich Zeit zum Kräftesammeln und starte nun mit neuer Energie ins neue Jahr. Ein kleines Highlight gab es allerdings noch: Das Klassentreffen der Mittelstufe, das wir anlässlich unseres zehnjährigen out-of-school-Jubiläums feierten. Es war richtig schön, meine ehemaligen Schulkameraden wieder zu sehen – mittlerweile sind alle irgendwo auf der Welt verteilt. Dennoch geht jeder seinen eigenen Weg und wir hatten jede Menge zu bequatschen. 

Euch wünsche ich nun ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2018 mit einer dicken Portion Gesundheit und Zufriedenheit. Möge das neue Jahr nur das Beste für euch bereit halten! Feiert heute Abend eine schöne Silvestersause und lasst es euch gut gehen. 

Eure Marie 

32 Kommentare
  1. Jenny
    Jenny says:

    Das ist wirklich eine toller Beitrag! Ich finde solche Jahresrückblicke immer super interessant.. schön wenn man das Jahr nochmal so Revue passieren lassen kann:) Lg Jenny i

    Antworten
  2. Kathi
    Kathi says:

    Ich find Jahresrückblicke wirklich immer total interessant :-)
    Man selbst kann sein Jahr nochmal durchspielen und sich an viele schöne Sachen erinnern – toller Beitrag!
    ♥ Kathi

    Antworten
  3. Elisabeth-Amalie
    Elisabeth-Amalie says:

    Dein Rückblick ist einfach sooooo wunderschön! Ich liebe, liebe, liebe deine Beiträge und die tollen Fotos. ♥ Für 2018 wünsche ich euch nur das Beste und allen voran Gesundheit. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie

    Antworten
  4. Who is Mocca?
    Who is Mocca? says:

    Den Bildern zufolge war es wohl ein tolles Jahr für dich. :) Ich mag es immer zu sehen, was die anderen so erlebt und gemacht haben! :)

    Ich wünsche dir ein tolles Jahr 2018!

    Alles Liebe,
    Verena

    Antworten
  5. Regina
    Regina says:

    Liebe Marie,

    es ist schön die tollen Momente aus Deinem Jahr nochmals mit Dir erleben zu dürfen. Ich lese so gerne Jahresrückblicke von anderen!
    Hab ein fantastisches Jahr 2018.
    Beste Grüße
    Regina

    Antworten
  6. Lisa
    Lisa says:

    Das ist ein wirklich super toller Jahresrückblick. Ich finde es immer so toll alles nochmal zusammen zu sehen.
    Ich wünsche dir ein fabelhaftes neues Jahr.
    Lisa

    Antworten
  7. elablogt
    elablogt says:

    Du hattest irgendwie gefühlt durch die Bilder ein total buntes Jahr. Schön :) als wahlmünchnerin guck ich ganz entzückt auf dein Dirndl, das steht dir super.
    Liebe Grüsse Ela

    Antworten

Dein Kommentar

Hinterlasse mir einen Kommentar.
Ich freue mich auf deinen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.